Bärlauch Aufstrich (wie Hummus)

Habt ihr auch soviel Freude am frischen Bärlauch, der jetzt bei uns an vielen Bächlein wächst. Hier eine tolle Idee was man daraus machen kann:

Der Bärlauch – Allium ursinum

Der Bärlauch (Allium ursinum) gehört zu den Lauchgewächsen (Alliaceae). Er ist verwandt mit unserem Schnittlauch, Lauch und Zwiebeln und enthält Lauchöle, welche so wundervoll auf unseren Körper wirken. Er wächst ab Ende Februar aus einer Zwiebel heran. Er wächst bevorzugt in Wäldern mit feuchten Böden – also an Fluss- oder Bachläufen. Der Bärlauch wächst nicht als einzelne Pflanze, sondern meist in wunderschönen “Bärlauchteppichen“. Es gibt auch Gebiete, wo er nicht zu finden ist. Aber haltet einfach Eure Augen und auch Nasen offen. Denn der Geruch ist wirklich einmalig, wenn man durch solche Bärlauchwälder streift. 

Ich liebe den Bärlauch sehr. Ich empfinde ihn absolut reinigend und den Stoffwechsel ankurbelnd. Er belebt mich und die letzte Frühjahrsmüdigkeit wird mit genügend Trinken aus dem Körper gespült. 

Wenn man jedoch schon zu niedrigen Blutdruck hat sollte man vorsichtig sein, denn der Bärlauch ist Blutdrucksenkend. Einfach aufmerksam sein und im Blick behalten.

Falls Ihr Euch nicht sicher seid, ob ihr ihn erkennen könnt, habe ich Euch hier eine Unterstützung zusammengestellt. Bärlauch – gesund und auch gefährlich!

Ansonsten kann man herrliche Dinge aus ihm zaubern.

Hier stelle ich einen schnell zubereiteten Aufstrich vor:

Die Bärlauch Aufstrich (wie Hummus): 

 

Ihr benötigt dafür: 

  • 1 Glas Kichererbsen
  • eine Handvoll Bärlauchblätter
  • eine Zwiebel
  • eine Zitrone
 

Zubereitung: 

Kichererbsen in ein Sieb geben und abwaschen
Zwiebel schälen und kleinschneiden
Bärlauch waschen und etwas kleinschneiden
Zitrone auspressen
Nun alles in den Mixer geben und fertig ist dieser tolle Aufstrich
 
Er ist sehr lecker – vor allem auf frischem Rohkostbrot welches ich mir selbst mache. 
Aber auch einfach zu Kartoffeln oder Tomaten ist es eine wunderbare Beilage.
Viel Freude beim Zubereiten und Verspeisen
 
Weitere Ideen: 

6 Antworten

  1. Hallo Heike,
    Vielen Dank für die tollen Rezepte.
    Ich habe letzte Woche zum ersten Mal den Bärlauch gesammelt und ein paar Blätter gleich gegessen und dazu noch eine handvoll Giersch. Und da wurde mir für ca. 15 Minuten ganz schön schwindlig. Kommt es möglicherweise von den Kräutern? Setzt die Wirkung so schnell ein?
    Liebe Grüße
    Helene

    1. Liebe Helene,
      danke für die Rückmeldung – ja ich kreiere auch immer neue Rezepte.
      Zu Deiner Frage: Der Bärlauch senkt den Blutdruck. Wenn Du generell einen niedrigen Blutdruck hast, kann es sein, dass es noch weiter abgesunken ist und somit den Schwindel verursacht hat. Ja – die meisten Wildpflanzen sind auch Heilpflanzen und haben eine spezielle Wirkung auf uns. Es ist immer gut auch darüber ein wenig Bescheid zu wissen. Du kannst Deine persönliche Dosis an Bärlauch herausfinden. Viel Erfolg und Freude dabei

  2. Liebe Heike! Vielen Dank für die guten Tipps! 💞 ich liebe einfache Sachen ,die schnell gehn und gut schmecken. ALLES LIEBE! Maria.

  3. Liebe Heike, vielen Dank für deine Wundervollen Rezepte. Einige mache ich auch, einige sind mir neu, welche ich aber unbedingt ausprobieren werde. Ich mache das Pesto auf Vorrat immer ohne Käse und Nüsse, so haltet es sogar bis zu 2Jahre im Kühlschrank (hab ich notgedrungen ausprobiert als ich voriges Jahr wegen Lockdown zu keinen Bärlauch kam). Dieses Pesto kann ich dann im Winter für alles verwenden (Suppe, Quiche, Nudeln, Salat,….). Wenn ich das Pesto für Nudeln nehme gebe ich dann gemahlene Nüsse und geriebenen Parmesan frisch dazu. Man kann den Bärlauch auch in den Gnocchiteig einarbeiten oder in den selbst gemachten Nudelteig, dafür den Bärlauch immer mit der Flüssigkeit die zum Teig kommt oder mit den Eiern pürieren. Oder grüne Spätzle die liebt mein Enkel innig.So jetzt muss ich aufhören sonst sprengt das den Rahmen, du merkst sicher wie begeistert ich vom Bärlauch bin. Danke liebe Heike für deine wertvolle Arbeit liebe Grüße aus Österreich Renate

    1. Liebe Renate, ich freue mich so sehr, wenn Du hier sprühst und die Anderen, die Deine Worte lesen dürfen sicher auch – also immer gern. Ja – vieles wiederholt sich und doch ist es immer mal wieder der Impuls welcher gefehlt hat um was Neues auszuprobieren. Dir alles Liebe Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Möchtest Du regelmäßig einen Newsletter von mir?

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte leckere Rezepte aus Wildpflanzen, Gedanken rund um Natur, Energie und Seelenarbeit, exklusive Angebote und kostenlosen Zugang zum nächsten OnlineKongress von StrahleMensch

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.