Bald startet der 4. Onlinekongress: Zähne treffen Herbstfrüchte! 12. - 15.10.2022 - jetzt anmelden >

Bärlauch Aufstrich (wie Hummus)

Habt ihr auch soviel Freude am frischen Bärlauch, der jetzt bei uns an vielen Bächlein wächst. Hier eine tolle Idee was man daraus machen kann:

Der Bärlauch – Allium ursinum

Der Bär­lauch (Alli­um ursinum) gehört zu den Lauch­ge­wäch­sen (Alli­aceae). Er ist ver­wandt mit unse­rem Schnitt­lauch, Lauch und Zwie­beln und ent­hält Lauch­öle, wel­che so wun­der­voll auf unse­ren Kör­per wir­ken. Er wächst ab Ende Febru­ar aus einer Zwie­bel her­an. Er wächst bevor­zugt in Wäl­dern mit feuch­ten Böden – also an Fluss- oder Bach­läu­fen. Der Bär­lauch wächst nicht als ein­zel­ne Pflan­ze, son­dern meist in wun­der­schö­nen “Bär­lauch­tep­pi­chen“. Es gibt auch Gebie­te, wo er nicht zu fin­den ist. Aber hal­tet ein­fach Eure Augen und auch Nasen offen. Denn der Geruch ist wirk­lich ein­ma­lig, wenn man durch sol­che Bär­lauch­wäl­der streift. 

Ich lie­be den Bär­lauch sehr. Ich emp­fin­de ihn abso­lut rei­ni­gend und den Stoff­wech­sel ankur­belnd. Er belebt mich und die letz­te Früh­jahrs­mü­dig­keit wird mit genü­gend Trin­ken aus dem Kör­per gespült. 

Wenn man jedoch schon zu nied­ri­gen Blut­druck hat soll­te man vor­sich­tig sein, denn der Bär­lauch ist Blut­druck­sen­kend. Ein­fach auf­merk­sam sein und im Blick behalten.

Falls Ihr Euch nicht sicher seid, ob ihr ihn erken­nen könnt, habe ich Euch hier eine Unter­stüt­zung zusam­men­ge­stellt. Bär­lauch – gesund und auch gefähr­lich!

Ansons­ten kann man herr­li­che Din­ge aus ihm zaubern.

Hier stel­le ich einen schnell zube­rei­te­ten Auf­strich vor:

Die Bärlauch Aufstrich (wie Hummus): 

 

Ihr benötigt dafür: 

  • 1 Glas Kichererbsen
  • eine Hand­voll Bärlauchblätter
  • eine Zwie­bel
  • eine Zitro­ne
 

Zubereitung: 

Kicher­erb­sen in ein Sieb geben und abwaschen
Zwie­bel schä­len und kleinschneiden
Bär­lauch waschen und etwas kleinschneiden
Zitro­ne auspressen
Nun alles in den Mixer geben und fer­tig ist die­ser tol­le Aufstrich
 
Er ist sehr lecker – vor allem auf fri­schem Roh­kost­brot wel­ches ich mir selbst mache. 
Aber auch ein­fach zu Kar­tof­feln oder Toma­ten ist es eine wun­der­ba­re Beilage.
Viel Freu­de beim Zube­rei­ten und Verspeisen
 
Wei­te­re Ideen: 

6 Antworten

  1. Hal­lo Heike,
    Vie­len Dank für die tol­len Rezepte.
    Ich habe letz­te Woche zum ers­ten Mal den Bär­lauch gesam­melt und ein paar Blät­ter gleich geges­sen und dazu noch eine hand­voll Giersch. Und da wur­de mir für ca. 15 Minu­ten ganz schön schwind­lig. Kommt es mög­li­cher­wei­se von den Kräu­tern? Setzt die Wir­kung so schnell ein?
    Lie­be Grüße
    Helene

    1. Lie­be Helene,
      dan­ke für die Rück­mel­dung – ja ich kre­iere auch immer neue Rezepte.
      Zu Dei­ner Fra­ge: Der Bär­lauch senkt den Blut­druck. Wenn Du gene­rell einen nied­ri­gen Blut­druck hast, kann es sein, dass es noch wei­ter abge­sun­ken ist und somit den Schwin­del ver­ur­sacht hat. Ja – die meis­ten Wild­pflan­zen sind auch Heil­pflan­zen und haben eine spe­zi­el­le Wir­kung auf uns. Es ist immer gut auch dar­über ein wenig Bescheid zu wis­sen. Du kannst Dei­ne per­sön­li­che Dosis an Bär­lauch her­aus­fin­den. Viel Erfolg und Freu­de dabei

  2. Lie­be Hei­ke! Vie­len Dank für die guten Tipps! 💞 ich lie­be ein­fa­che Sachen ‚die schnell gehn und gut schme­cken. ALLES LIEBE! Maria.

  3. Lie­be Hei­ke, vie­len Dank für dei­ne Wun­der­vol­len Rezep­te. Eini­ge mache ich auch, eini­ge sind mir neu, wel­che ich aber unbe­dingt aus­pro­bie­ren wer­de. Ich mache das Pes­to auf Vor­rat immer ohne Käse und Nüs­se, so hal­tet es sogar bis zu 2Jahre im Kühl­schrank (hab ich not­ge­drun­gen aus­pro­biert als ich vori­ges Jahr wegen Lock­down zu kei­nen Bär­lauch kam). Die­ses Pes­to kann ich dann im Win­ter für alles ver­wen­den (Sup­pe, Quiche, Nudeln, Salat,.…). Wenn ich das Pes­to für Nudeln neh­me gebe ich dann gemah­le­ne Nüs­se und gerie­be­nen Par­me­san frisch dazu. Man kann den Bär­lauch auch in den Gnoc­chiteig ein­ar­bei­ten oder in den selbst gemach­ten Nudel­teig, dafür den Bär­lauch immer mit der Flüs­sig­keit die zum Teig kommt oder mit den Eiern pürie­ren. Oder grü­ne Spätz­le die liebt mein Enkel innig.So jetzt muss ich auf­hö­ren sonst sprengt das den Rah­men, du merkst sicher wie begeis­tert ich vom Bär­lauch bin. Dan­ke lie­be Hei­ke für dei­ne wert­vol­le Arbeit lie­be Grü­ße aus Öster­reich Renate

    1. Lie­be Rena­te, ich freue mich so sehr, wenn Du hier sprühst und die Ande­ren, die Dei­ne Wor­te lesen dür­fen sicher auch – also immer gern. Ja – vie­les wie­der­holt sich und doch ist es immer mal wie­der der Impuls wel­cher gefehlt hat um was Neu­es aus­zu­pro­bie­ren. Dir alles Lie­be Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Möchtest Du regelmäßig einen Newsletter von mir?

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte leckere Rezepte aus Wildpflanzen, Gedanken rund um Natur, Energie und Seelenarbeit, exklusive Angebote und kostenlosen Zugang zum nächsten OnlineKongress von StrahleMensch

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.