Bärlauch-Aufstrich

Der Bärlauch - so lecker und gesund. Manchen ist er etwas zu intensiv als Pesto. So habe ich hier für Euch ein Rezept, welches etwas milder ist und mir ebenfalls einfach lecker schmeckt.

Der Bärlauch – Allium ursinum

Der Bär­lauch (Alli­um ursinum) gehört zu den Lauch­ge­wäch­sen (Alli­aceae). Er ist ver­wandt mit unse­rem Schnitt­lauch, Lauch und Zwie­beln. Er wächst ab Ende Febru­ar aus einer Zwie­bel her­an. Er wächst bevor­zugt in Wäl­dern mit feuch­ten Böden – also an Fluss- oder Bach­läu­fen. Der Bär­lauch wächst nicht als ein­zel­ne Pflan­ze, son­dern meist in wun­der­schö­nen “Bär­lauch­tep­pi­chen“.

Der Bär­lauch wur­de von der Spit­zen­gas­tro­no­mie genau­so ent­deckt, wie von Men­schen, wel­che sich ger­ne gesund ernäh­ren möch­ten und die Kräf­te die­ses Früh­lings­grüns dazu benut­zen. Sowohl als Gewürz- als auch als Speisepflanze.

Hier habe ich Euch nun ein lecke­res Rezept, wel­ches etwas mil­der ist, als das übli­che Bär­lauch-Pes­to. Zuge­ge­ben man “knofelt” hin­ter­her eben­so aber es ist eben­falls ein tol­ler Genuss und eine schö­ne Abwechslung.

ich mag den Bär­lauch-Auf­strich sehr als Brotaufstrich

Aber hier geht es nun zum Rezept: 

Der Bärlauch-Aufstrich

Ihr benötigt folgende Zutaten: 

  • 10 Bär­lauch­blät­ter
  • 1 Avodado
  • 1 EL Zitronensaft 
  •  etwas Salz
 

Zubereitung: 

 

  • Bär­lauch­blät­ter waschen und tro­cken­tup­fen, oder auch tro­cken­schleu­dern (mit einer Salatschleuder). 
  • Bär­lauch­blät­ter etwas kleinschneiden
  • Avo­ca­do von Scha­le und Stein befreien
  • Alle Zuta­ten in den Mixer und kurz pürieren
  • Immer wie­der hin­ein­schau­en, damit es die Konstis­tenz hat, wel­che ihr möchtet 
  • viel­leicht braucht ihr noch etwas Was­ser für mehr Cre­mig­keit (pro­biert es aus)
und schon habt ihr eine fer­ti­ge Creme und könnt sie sofort ser­vie­ren oder zu einem Fest mit­brin­gen. Ansons­ten könnt ihr sie in Kühl­schrank geben. Soll­te aber doch inner­halb von ein paar Tagen ver­braucht wer­den, da die Avo­ca­do sich beginnt bräun­lich zu verfärben.

Viel Spass beim Aus­pro­bie­ren und genießen

Viel­leicht inter­es­siert Dich auch noch: 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Möchtest Du regelmäßig einen Newsletter von mir?

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte leckere Rezepte aus Wildpflanzen, Gedanken rund um Natur, Energie und Seelenarbeit, exklusive Angebote und kostenlosen Zugang zum nächsten OnlineKongress von StrahleMensch

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.