Bärlauch -Essig und – Öl

Der Bärlauch blüht – dass damit die Erntezeit noch nicht vorbei ist und was es alles für tolle Möglichkeiten gibt, möchte ich Euch hier zeigen.

Bärlauch Essig und Öl

Die Bärlauch-Zeit schreitet voran und er steht nun schon in voller Blüte. Früher sagte man immer, wenn der Bärlauch in voller Blüte steht, kann man ihn nicht mehr verwenden. Das stimmt jedoch nur zum Teil. Es ist richtig, dass man die grünen Blätter dann nicht mehr erntet. Warum?

Ganz einfach: wenn eine Pflanze zu blühen beginnt, geht ihre ganze Kraft in die Blüte über und in den Blätter nehmen die Inhaltsstoffe ab. Es ist also nicht “gefährlich” die Blätter nach der Blüte zu ernten, nur nicht mehr lecker und auch nicht mehr so gehaltvoll. 

Das Schöne jedoch ist, dass wir auch die Blüten ernten können. 

Aus den Blüten können wir nun Essig oder Öl ansetzen oder ein Blüten-Pesto zaubern oder wenn die Blüten noch geschlossen sind, kann man Bärlauch-Kapern ansetzen. Alles sehr lecker.

Es ist so herrlich durch einen Bärlauchplatz zu streifen und den Duft einzuatmen. Die Bärlauchblüten sind auch ein wunderbares Sträußchen denn die Blüten sind absolut zauberhaft.

Was beim Sammeln jedoch wichtig ist, dass es ein großer Sammel-Platz ist und nicht alle Blütenstängel einer Pflanze geerntet werden um der Pflanze nicht die Fortpflanzungsmöglichkeit zu nehmen. Der Bärlauch vermehrt sich durch die unterirdische Zwiebel aber auch durch die Samen, welche der Blüte später folgen. Also immer daran denken, dass man den Bestand nicht gefährdet.

Bärlauchblüten-Öl

Die Herstellung dieses tollen Öls ist denkbar einfach. Du brauchst nur 3 Dinge:

  • Bärlauchblüten (5 bis 10 – je nach Größe des Gefäßes
  • gutes kaltgepresstes Olivenöl
  • eine hübsche Flasche
Fülle die Blüten nun in die Flasche oder Glas Deiner Wahl (es sollte gut gereinigt sein, um Schimmelbildung zu vermeiden).
Dann füllst Du das Öl darüber bis die Blüten vollständig bedeckt sind. Achte auch darauf, dass sich keine Luftblasen gebildet haben. Die Flasche oder das Glas einfach ein wenig auf die Arbeitsplatte klopfen. 
Nun ein bis zwei Wochen an einem kühlen Ort ziehen lassen.
Durch ein Sieb filtern und zurück in die schöne Flasche oder einen Ölspender füllen. Ist auch ein wunderbares Mitbringsel oder Geschenk.
Dieses Öl ist, wenn sauber gearbeitet wurde bis zu einem Jahr haltbar. 
Schafft es bei mir aber nie, schmunzel, denn es ist vorher weg.

Bärlauchblüten-Essig

Ein Essig ist ebenso schnell hergestellt und ich mache es meist gemeinsam. Deshalb habe ich es Euch auch gemeinsam in diesen Beitrag gepackt. 

Ihr benötigt ebenfalls 3 Dinge:

  • Bärlauchblüten (5 bis 10 – je nach Größe des Gefäßes)
  • Essig (ich verwende gerne weißen Balsamico)
  • eine Flasche
Die Bärlauchblüten trocken in die gut gereinigte und trockene Flasche geben. Mit Essig auffüllen. Das ganze ebenfalls wieder 1 bis 2 Wochen an einem dunklen kühlen Ort ziehen lassen. Dann durch ein Sieb filtern und in eine hübsche Dekoflasche füllen. So könnt ihr Euch den Bärlauch noch länger erhalten.
Wenn Ihr Euch noch unsicher beim sammeln seid, könnt Ihr Euch hier über die giftigen Doppelgänger informieren.

Später entwickeln sich die grünen Samenkapseln, welche man gut verwenden kann für Salate oder man kann ebenfalls ein herrliches Öl ansetzen. Wie das genau funktioniert, findet ihr hier.

Viel Freude dabei.

Wenn dir der Artikel und meine Arbeit gefällt, dann kannst Du mich unterstützen, indem Du den Artikel möglichst oft teilst und verbreitest. Danke!

Ich grüße Euch von Herzen.

heike

Verpasse keine Neuigkeiten mehr!

Trage Dich hier kostenfrei in meinen wöchentlichen Newsletter ein:

Mit der Eintragung stimmst Du zu, dass ich Dir Artikel, Rezepte und Produkte von StrahleMensch zusenden darf. Du kannst Dich auch jederzeit wieder abmelden.

Bitte gib eine valide E-Mail Adresse an.
Please check the required field.
Etwas ist schief gegangen. Bitte prüfe Deine eingaben und versuche es erneut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zum Datenschutz: Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse und mein Name gespeichert werden, damit ich einen Kommentar zu diesem Blogartikel abgeben kann. Meine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Meine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Die Daten werden über eine verschlüsselte Verbindung übertragen und sind sicher. Ich stimme dieser Regelung und den → Datenschutzbedingungen zu.