Bald startet der 4. Onlinekongress: Zähne treffen Herbstfrüchte! 12. - 15.10.2022 - jetzt anmelden >

Quittenöl selbst herstellen

Quitte - die tollen gelben Früchte welche zuletzt noch an den Bäumen hängen und uns Freude machen kann man für die Küche aber auch für Pflegeprodukte verwenden. Wenn Ihr wissen wollt, wie das geht, seid Ihr hier genau richtig.

Die Quitte – Cydonia

sie gehört zu den Rosen­ge­wäch­sen (Rosaceae) eben­so wie unse­re Äpfel und Bir­nen. Ist also eine nahe Verwandte.

Die Hei­mat der Quit­te liegt im Kau­ka­sus und wur­de dort von den Römern ent­deckt. Sie sorg­ten dafür, dass die Quit­te auch zu uns kam.

Es gibt bei uns die Apfel­quit­te (sind aro­ma­ti­scher) und die Bir­nen­quit­te (deren Frucht­fleisch wei­cher ist). Es ist ein gro­ßer Busch oder sogar Bäum­chen wel­ches bis zu 5 m hoch wer­den kann. Sie blüht in der Zeit von Anfang Mai bis Ende Juni wun­der­voll weiss und zart-rosa und ist ein wun­der­vol­ler Zier­baum. Die Blät­ter sind wech­sel­stän­dig am Ast, grün,  unten leicht behaart, oval und haben einen glat­ten Rand. Die Quit­te ist selbst­be­fruch­tend, benö­tigt also kei­nen wei­te­ren Baum um Früch­te hervorzubringen.

In unse­ren Gär­ten sind sie wie­der häu­fi­ger zu fin­den und kön­nen in gut sor­tier­ten Baum­schu­len pro­blem­los erwor­ben wer­den. Wild habe ich sie bis jetzt noch nicht ent­deckt, wobei ich schon gele­sen habe, dass es dies auch geben soll.

 

Inhaltsstoffe:

Die Quit­ten­frucht ent­hält reich­lich Vit­amin C, Mine­ral­stof­fe, Pek­tin (bin­det Was­ser), Gerb­stof­fe und Schleim­stof­fe. Wich­tig zu wis­sen ist, dass die Samen Blau­säu­re ent­hal­ten und gif­tig sind. Beim Kochen mit offe­nem Deckel ver­dampft die Blau­säu­re weitestgehend.

Verwendung:

Die Quit­te ist roh eigent­lich nicht zu genie­ßen und so besteht da kei­ne Gefahr. Rich­tig lecker wird die Frucht, wenn man sie im Spät­herbst erhitzt und ver­ar­bei­tet zu den herr­lichs­ten Gerich­ten. Mir fal­len da zunächst der Saft, Gelee, das Quit­ten­brot, Honig, Chut­neys, Sau­cen, Mar­me­la­de, Kuchen, Auf­lauf, Frucht­le­der, Frucht­es­sig und zu Kuchen ver­ar­bei­ten. Und das sind sicher noch nicht alle Mög­lich­kei­ten, son­dern nur zahl­rei­che Anregungen.

Volksheilkunde:

Die Quit­te wur­de auch in der Volks­heil­kun­de frü­her schon ger­ne ange­wen­det als Mit­tel bei Hals­ent­zün­dun­gen und Darm­stö­run­gen (brin­gen die Ver­dau­ung in Schwung). der Schleim aus mit Was­ser ange­setz­ten, gan­zen Samen wirkt mild abfüh­rend, wur­de aber auch gern bei Magen­schleim­haut­ent­zün­dun­gen, Sod­bren­nen, Reiz­hus­ten und Bron­chi­tis eingesetzt.

Das Quitten-Öl:

Heut­zu­ta­ge hat man die pfle­gen­den Eigen­schaf­ten für die Haut der Quit­te wie­der­ent­deckt und so fin­det man die Quit­te auf man­chem Kos­me­tik­pro­dukt wie­der. Das Schö­ne ist aber, dass man vie­les auch selbst zube­rei­ten und her­stel­len kann. Das Quit­ten­wachs hat beson­ders pfle­gen­de Eigen­schaf­ten. Wenn man die Frucht in einem Küchen­tuch reibt, glänzt sie wun­der­voll gelb und man sieht das Wachs förm­lich, wel­che die Frucht vor all den äuße­ren Ein­flüs­sen schützt. Das Wachs und die äthe­ri­schen Öle sind sehr wert­voll für uns und kön­nen in einem Öl kon­ser­viert und anwend­bar gemacht werden.

Die­ses Öl kann ent­we­der direkt ver­wen­det wer­den oder ist Aus­gangs­stoff für wei­te­re Pflegeprodukte.

Aus die­sem Grund möch­te ich Euch heu­te zei­gen, wie Ihr Euch die­ses kost­ba­re Öl wun­der­bar selbst her­stel­len könnt.

 

Ihr benötigt dazu folgende Zutaten: 

  • 2–3 Quit­ten
  • 100 ml hoch­wer­ti­ges pfle­gen­des Öl (ich neh­me ger­ne Mandelöl)

 

Zubereitung:

Es gibt zwei Mög­lich­kei­ten der Zubereitung.

1. den Warm-Auszug: 

der Warm-Aus­zug hat den Vor­teil, dass man an einem Tag das Öl zur Ver­fü­gung hat. Dafür wird die Quit­te jedoch erwärmt und es gehen eini­ge äthe­ri­sche Öle ver­lo­ren. Aber es hat auf alle Fäl­le auch Vorteile:

  • Was­ser­bad herrichten
  • reibt die Quit­ten erst ein einem Küchen­tuch – so befreit ihr sie von ihrem Pelz und die wach­sig, gel­be Frucht kommt zum Vorschein
  • mit einem Schä­ler die Scha­le abschälen
  • Die Scha­le klein schneiden
  • nun gebt die klein­ge­schnit­te­nen Quit­ten­scha­len in das Was­ser­bad und gießt das Öl darüber
  • nun im Was­ser­bad bei mitt­le­rer Hit­ze für 2 Stun­den zie­hen lassen
  • absie­ben
  • abfül­len
  • es ist halt­bar solan­ge das Öl halt­bar ist (je fri­scher des­to länger)

2. der Kalt-Auszug: 

der Kalt-Aus­zug hat den Vor­teil, dass fast kei­ne äthe­ri­schen Öle ver­lo­ren gehen, jedoch dau­ert es zwei Wochen. Wenn man Zeit hat ist dies kein Problem

  • reibt die Quit­ten erst ein einem Küchen­tuch – so befreit ihr sie von ihrem Pelz und die wach­sig, gel­be Frucht kommt zum Vorschein
  • mit einem Schä­ler die Scha­le abschälen
  • Die Scha­le klein schnei­den und etwas antrock­nen las­sen (dann ist die Schim­mel­ge­fahr redu­ziert – es klappt bei mir aber auch so – das regel­mäs­si­ge bewe­gen ist wichtig)
  • in ein sau­be­res Glas geben (am bes­ten vor­her kurz aus­ge­kocht und wie­der getrocknet)
  • nun das Öl dar­über geben
  • beschrif­ten
  • und für zwei Wochen an einen dunk­len Ort geben
  • jeden Tag bewegen
  • abfül­len
  • und ver­wen­den oder weiterverarbeiten

So leicht könnt Ihr Euch ein Quit­ten-Öl her­stel­len. Ihr könn­te es nun direkt nach dem Duschen auf die Haut auf­tra­gen und den zar­ten Duft genies­sen oder wei­ter­ver­ar­bei­ten. Dafür gibt es auch wie­der tol­le Mög­lich­kei­ten. Zb. könnt ihr Euch einen Pfle­ge­stift für die Lip­pen herstellen.

Aus den Res­ten wird natür­lich auch noch was gezau­bert, z.b. ein lecke­res Quit­ten-Mus!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Viel­leicht inter­es­siert Euch auch:

Quel­len:

  • Enzy­klo­pä­die Ess­ba­re Wildpflanzen
  • Schu­lungs­un­ter­la­gen “Fach­be­ra­ter für die Selbst­ver­sor­gung mit Wildpflanzen”
  • Omas und mei­ne Erfahrungen

12 Antworten

    1. Hal­lo Lisa, kon­trol­lie­re wie es riecht. Riecht es gut nach Quit­te und Dei­nem Trä­ger­öl, kannst Du es in Ruhe wei­ter­ver­wen­den. Falls es jedoch nicht mehr gut riecht musst Du es lei­der entsorgen.

  1. Hal­lo, ich möch­te mit dem Quit­ten­öl schwar­zen Tee aro­ma­ti­sie­ren. Ist Man­del­öl da auch die rich­ti­ge Wahl oder gibt es noch etwas ande­res, neutrales?
    Es muss ja auf jeden Fall Lebens­mit­tel­qua­li­tät haben.
    Ansons­ten, dan­ke schön Mal für das Rezept!
    LG
    Judith

    1. Bei Man­del­öl gibt es Öle wel­che nur zur äuße­ren Anwen­dung her­ge­stellt wer­den. Es gibt aber auch Man­dlöle aus süs­sen Man­deln, wel­che man auch ein­neh­men kann. Bit­te genau die Dekla­ra­ti­on beach­ten. Ich wür­de jedoch dafür kein Man­del­öl ver­wen­den. Ich fin­de es ein­fach wun­der­schön für die Haut und eben für die äußer­li­che Anwen­dung wie auch bei der Sei­fen­her­stel­lung. Inter­es­san­ter zum Aro­ma­ti­sie­ren wäre für mich dann die Her­stel­lung eines Destil­lats. Also wirk­lich ein äthe­ri­sches Quit­ten­öl her­stel­len. Das wür­de ich zum Aro­ma­ti­sie­ren ver­wen­den. Dies kann man auch super gut mit einer “Küchen­de­stil­le” her­stel­len, wenn man kei­ne Destil­le hat. Vie­le Grü­ße Heike

      1. Lie­be Hei­ke, vie­len Dank für die Ant­wort mit der “Küche Destil­le”. Kannst du mir das Prin­zip bit­te noch genau­er erklären?
        Lie­be Grüße,
        Judith

        1. Hal­lo lie­be Judith, das ist eigent­lich ganz ein­fach. Ich habe einen Kes­sel mit einem Gar­ein­satz. Unten kommt Was­ser rein und auf den Gar­ein­satz in die Mit­te eine Glas­schüs­sel. Drum­rum im Gar­ein­satz lege ich mei­ne zu destil­lie­ren­den Pflan­zen. Dann brau­che ich eine gebo­ge­ne Schüs­sel, wel­che ich als Deckel dar­auf gebe. In die­se Schüs­sel kommt das Eis hin­ein. Nun Herd anschal­ten. Das Was­ser ver­dampft durch das Sieb nach oben und kon­den­siert oben an der mit Eis gefüll­ten Schüs­sel. Da sie rund ist, läuft es zur Mit­te und tropft in die Glas­scha­le. Und schon hast Du ein Destil­lat ohne Destil­le. Natür­lich nicht so rein und nicht so lan­ge halt­bar. Aber mach­bar und ich habe mei­ne Destil­la­te lan­ge so zube­rei­tet, bevor ich mir eine Destil­le “geleis­tet” habe. Man muss ja auch her­aus­fin­den, ob man so etwas ger­ne macht. Wenn Inter­es­se dar­an besteht, kann ich dazu auch ein­mal ein Video erstel­len. Lie­be Grüße
          Heike

  2. Hal­lo lie­be Hei­ke Engel, dei­ne Mail kam mir wie geru­fen! Ich habe mir Quit­ten besorgt.Der Likör ist schon ange­setzt. Ich wür­de ger­ne noch Quit­ten­mus her­stel­len. Freu­dig habe ich dein Rezept gele­sen. Wenn du das Mus in Glä­ser abge­füllt hast, kochst du die­se nicht mehr ein? Letz­tes Jahr habe ich mein Mus ein­ge­fro­ren, doch habe ich der­zeit kei­nen Platz mehr im Gefrier­schrank. Hast du auch schon mal Quit­ten­brot selbst gemacht? Nimmst du Gelier­zu­cker oder Rohr­zu­cker dafür. Das Quit­ten­brot ist für was sehr lecke­res. Ich freue mich,wenn zu Zeit fin­dest mir zu ant­wor­ten. Lie­be Grü­ße aus Mit­tel­fran­ken Karin Minder

    1. Hal­lo lie­be Karin, ja – ich lie­be Syn­chro­ni­zi­tä­ten auch sehr! Ich koche das Mus und fül­le es dann heiß in “ste­ri­li­sier­te” (heiß aus­spü­len) Glä­ser. Stel­le sie gleich auf den Kopf und dann hal­ten die in mei­nem Gewöl­be­kel­ler wun­der­bar. Quit­ten­brot habe ich auch schon gemacht. Schau mal hier https://strahlemensch.de/quittenbrot-quittenkonfekt/. Ich lebe aber schon seit län­ge­rem nach den Emp­feh­lun­gen von Antho­ny Wil­liam und ver­zich­te auf Gelier oder Roh­rohr­zu­cker. Ich mache ein­fach ohne Zucker und es schmeckt nur herr­lich. Ich wün­sche Dir viel Freu­de beim Zube­rei­ten. Lie­be Grü­ße aus dem Schwa­ben­länd­le Heike

  3. Hal­lo lie­be Heike,
    bei dem Man­del­öl gibt es Öle wel­che nur zur äuße­ren Anwen­dung her­ge­stellt wer­den. Kannst du bit­te eine Emp­feh­lung geben, wo man so ein gutes Öl kau­fen kann?
    Vie­len Dank im voraus.
    Herz­li­che Grüs­se Rena­te Fischer

    1. Hal­lo lie­be Rena­te, ja – es wird äuße­re und inne­re Anwen­dung bei Man­del­öl unter­schie­den. Das schlägt sich auch gleich im Preis nie­der. Eine mög­li­che Quel­le ist auch immer die eige­ne Apo­the­ke vor Ort. Zum Einen ist die Bera­tung gut und man kann sich genau die Men­ge abfül­len las­sen, wel­che man benö­tigt. Der Preis ist meist aber auch höher. Ansons­ten kann man auch beim Gro­ßen Anbie­ter mit A sich infor­mie­ren. Er hat ein gutes Öl von Nais­sance. Dort habe ich schon eini­ges bestellt und es ist eine gute Balan­ce zwi­schen sehr hoch­prei­sig und bil­lig. Hier der Link: https://amzn.to/3lPxamZ. Eine gute Ölquel­le fin­de ich auch Pri­ma­ve­ra. Jedoch ist auch hier der Preis um eini­ges höher. Du siehst, die Fra­ge ist für mich nicht leicht zu beant­wor­ten. Es kommt auf Dei­nen per­sön­li­chen Geld­beu­tel an und auch Dei­ne Bedürf­nis­se. Ich wür­de auf alle Fäl­le auf Bio Qua­li­tät ach­ten. Dir viel Freu­de Heike

  4. Lie­be Heike,
    herz­li­chen Dank für die­se mir ganz neue Mög­lich­keit, aus Quit­ten etwas her­zu­stel­len. Dan­ke, dass du das Rezept ein­fach so wei­ter­gibst. Ich bin schon gespannt auf den ” ein­ge­fan­ge­nen” Duft.
    Mein Vater pfleg­te eine Quit­te ins Auto zu legen.…das war ein Duft.…
    Ich habe eine Fra­ge zur Ölher­stel­lung: War das beim Spitz­we­ge­rich­öl ähnlich?
    Ich wür­de das so ger­ne mit mei­nen Zweit­kläss­lern (in der AG ) herstellen.
    Vie­le Grü­ße von Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Möchtest Du regelmäßig einen Newsletter von mir?

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte leckere Rezepte aus Wildpflanzen, Gedanken rund um Natur, Energie und Seelenarbeit, exklusive Angebote und kostenlosen Zugang zum nächsten OnlineKongress von StrahleMensch

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.