Weißdorn Tinktur fürs Herz herstellen

Der Weißdorn (Crataegus) ist eine wunderbare heimische Wildpflanze und wächst üppig an Feld- und Waldrändern. In der Herbstzeit (ab ca.  August) sieht man überall die wunderbaren roten Früchte des Weißdorns.

Es sind mehlige Früchte, das heißt man verzehrt roh nicht besonders viele Früchte. Der Geschmack ist sehr speziell, doch ich nasche gerne ein oder zwei Beeren beim Vorbeigehen – versucht es einfach aus und manchmal benötigen die Geschmacksknospen immer wieder eine Wiederholung um einen Geschmack als positiv abzuspeichern.

Es ist eine tolle Zeit um die Früchte zu finden. Sie sind kaum zu übersehen, wenn sie rot aus den grünbelaubten Büschen und manchmal sogar Bäumen hervorleuchten. Wie ihr den Weißdorn erkennen könnt, könnt ihr hier nachlesen.

Der Weißdorn ist herzstärkend, durchblutungsfördernd und reguliert den Blutdruck (dh. zu hoher Blutdruck wird gesenkt und zu niedriger Blutdruck wird erhöht). Dies wirkt sich wundervoll auf ein Altersherz aus, hilft aber auch “belasteten” Herzen welche zuviel tragen müssen (z.b. bei Angina Pectoris – die Herzenge). Der Weißdorn wirkt jedoch erst nach längerer Einnahmezeit. Das Positive ist jedoch, dass dabei noch nie Nebenwirkungen festgestellt wurden.

Es gibt viele Weißdornpräparate zu kaufen, jedoch kann man sich eine Weißdorntinktur auch einfach selbst herstellen.

Dazu sammelt man im Frühjahr die Blätter und Blüten und im Herbst kommen die Früchte dazu. Oder man beginnt jetzt mit den Früchten und ein paar Blättern und gibt im Frühjahr weitere Blätter und Blüten dazu. Dann kennt man den Standort schon genau.

All dies gibt man in 40 % Alkohol und lässt es stehen und schüttelt es regelmäßig. Die Farbe zieht sich sehr schnell aus den Früchten, werden dann weiß. Die Tinktur 4 Wochen stehen lassen und dann abfiltern und in ein braunes Schraubglas geben, beschriften mit Inhalt und Datum und aufbewahren.

Von diesen “Herztropfen” kann man nun 1 bis 2 mal täglich 10 bis 30Tropfen in Wasser geben und einnehmen.

Doch ein wichtiger Hinweis: alle Herzproblemen sollte man zunächst vom Arzt oder Heilpraktiker abklären lassen.

 

Wenn euch der Artikel gefällt, freue ich mich sehr, wenn ihr in mit euren Freunden teilt und ihn weiterverbreitet. Das ist eine wundervolle Rückmeldung für mich.

Herzliche Grüße

eure Heike

 

“Ich nehme Sie als aufgeklärte Menschen ernst und gehe davon aus, dass Ihnen bekannt ist, dass Heilpraktiker überwiegend Behandlungsmethoden aus der Komplementär- oder Alternativmedizin verwenden,  für deren Wirksamkeit es keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt. Dennoch bin ich aus rechtlichen Gründen gezwungen, Sie darauf hinzuweisen, dass keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse über die therapeutische Wirksamkeit der angebotenen Empfehlungen, Behandlungen bzw. Behandlungsmethoden vorliegen.”

Gefällt dir was ich schreibe? Dann freue ich mich über jeden Euro, der hier in mein Wildpflanzen-Kässle wandert. Du unterstützt damit meine weitere Arbeit - vielen Dank!

35 Antworten

    1. Das kommt darauf an, wieviel man nimmt – ist also von den persönlichen Bedürfnissen abhängig. Bei Krankheiten auch immer vorab mit dem Arzt oder Heilpraktiker abklären, damit es keine Wechselwirkungen gibt. Alles Liebe Heike Engel

    1. Hallo liebe Karin, ich würde jetzt eher zu den Blättern greifen anstatt zu den grünen Beeren. Sie sind noch nicht reif und haben mich noch nie angesprochen. Was wundervoll ist, ist auch eine Jahrestinktur herzustellen. Du beginnst im Frühjahr mit Blätter und Blüten und hörst im Herbst mit den roten Früchten auf und hast so die Qualität des ganzen Jahres in Deiner Tinktur. Wenn Du jedoch schnell etwas benötigst, verwende das was gerade da ist. Viele Grüße Heike

    1. Hallo liebe Karin, nein warte bitte bis die Früchte reif und rot sind. Es sind diese speziellen Stoffe, welche erst noch reifen sollten. Dann verwende lieber die Blätter für einen Tinktur-Auszug. Schön fein schneiden und mit Alkohol ansetzen. Liebe Grüße Heike

  1. hallo und danke für die Info
    meine Frage ist……
    kann ich auch Zitrone und Honig statt Alkohol wählen?
    und noch was..
    geht auch brauner Strohrum…80 %

    1. Da spricht nichts dagegen ausser evtl. die Haltbarkeit. Das gilt es auszuprobieren. Deshalb wird gern der Alkohol gewählt, da nicht schimmelt oder schlecht wird….Strohrum ist zu heftig, braucht es nicht um die Heilwirkung auszuziehen. Ich würde ihn runterverdünnen oder für Wurzeln verwenden, welche den höheren Alkoholgehalt benötigen. Herzliche Grüße Heike

  2. Grüße.

    Ich lese hier immer nur Tinktur, wie bitte? Also, ich habe es voriges jahr ausprobiert und war traurig das es so schnell alle war. Noch was, ich habe die Blüten sowohl auch die Früchte des Weißdorn ausprobiert. Die Früchte waren überzeugender, da sie, so kurios das auch klingen mag, leicht fruchtig geschmeckt haben. Also Früchte sammeln, ca 500 gramm mit 2 Liter Korn oder Wodka ziehen lassen. Eine genaue Zeitdauer kann ich nicht nennen, vieleicht 2 Monate. Ich habe ab und zu gekostet. Nachdem die Beeren abgefiltert wurden, habe ich noch 500 gr. braunen Zuckerrohr Zucker zugefügt. Das Endprodukt köstlich. Die Einnahme vor dem zu Bett gehen. Nein nicht regelmäßig, vieleicht so alle 2 Abende. Einen Eßlöffel voll.

    Schmeckt und hilft.

    1. Hallo liebe Irmgard,
      ich stelle Flaschen eigentlich nie in die Sonne. Die Temperaturen sind zu unkontrolliert. Du wirst dazu aber verschiedene Auffassungen finden. Ich persönlich mag aufgrund meiner Erfahrungen ein helles Fenster ohne direkte Sonneneinstrahlung. Manchmal gehe ich mit einer Tinktur zusammen in die Sonne. Aber dann ist es eher ein sehr bewusster Prozess um die Sonne einzufangen. Das ist aber noch einnmal etwas Anderes. Hier reicht ein helles Fenster. Liebe Grüße Heike

  3. Hallo. Ich trinke bereits am Abend eine Tasse Weißdorn als Tee. Dazu verwende ich getrocknete Blüten, Blätter, Stängel etc., eben was in der gekauften “Teemischung” drin ist. Könnte ich auch davon eine Tinktur machen? Lieben Gruß Harald

    1. Hallo Harald, natürlich kannst Du Dir aus Deiner “Teemischung” eine Tinktur ansetzen. Einfach die getrockneten Pflanzenteile mit 30 bis 40 % Alkohol (wie Korn oder Wodka) aufgiessen und 4-6 Wochen ziehen lassen. Es ist nur die Frage, warum Du das tun möchtest, wenn Du Dich schon so wundervoll an Deine Tasse >>Herz-Tee<< gewöhnt hast. Aber möglich ist es auf alle Fälle. Herzliche Grüße Heike

  4. Hallo Heike. Danke für deine Antwort. Die Tinktur möchte ich machen um nicht auf meinen Weißdorn zu verzichten, wenn ich irgendwo hin verreist bin und keine Möglichkeit habe Tee zu bereiten. Nun aber eine grundsätzliche Frage: Setze ich eine Tinktur in klaren oder braunen Gläsern an? Soll die Tinktur, solange sie reift, hell stehen oder lieber dunkel?
    LG Harald

  5. Hallo Heike, mache schon seit Jahren Likör und Tinktur von Weißdornbeeren. Möchte gerne wissen, ob man das überdosieren kann. Wieviel von der Tinktur kann man täglich nehmen und über welchen Zeitraum? — Danke! —

    1. Hallo Winnie, das ist schön, dass Du die Natur in Deinem Leben hast. Das ist natürlich eine gute Frage, aber auch nicht so leicht zu beantworten. Denn wir sind alle individuell. Tinkturen verwende ich grundsätzlich im Tropfenbereich und nicht darüber hinaus……beim Likör kann man über den Tropfenbereich hinaus trinken. Ich würde dort im Schnapsglasbereich bleiben. Ich habe jedoch einmal schon (weil der Likör so lecker war und ich so liebe Freunde zu Besuch hatte) auch 2-3 Gläser genossen und konnte keinerlei Nebenwirkungen feststellen. Man sollte immer bedenken, dass der Alkohol grundsätzlich nicht gut ist für unseren Körper und hier nur als Träger verwendet wird. Hoffe das beantwortet Deine Frage – Herzliche Grüße Heike

  6. Hallo Heike, wenn man mit etwas neuem beginnt, hat man immer viele Fragen. Man liest auch immer was neues. So habe ich gerade gelesen, dass man eine Tinktur mit mindestens 40% aber maximal 70%igem Alkohol, sprich Weingeist, herstellen soll. Kannst du das bestätigen? Ich habe bislang beim Ansatz 96,4% genommen und anschließend verdünnt. War das falsch?

    1. Hallo Harald, nein das ist nicht falsch. Nur ein anderer Weg.
      Die Früchte bräuchten keinen so hochkonzentrierten Alkohol zum ausziehen, aber geht auch wenn du dann rückverdünnst. Ich mache es mir da nur leichter. Auch ist der hochprozentige Alkohol meist viel teurer. Also du kannst es gern so machen. Muss aber nicht. Viel Freude. Herzliche Grüsse Heike Engel

  7. Soll man beim herstellen eines Jahrestinktur, nach zwei Monaten die Blättern und Blüten, abfiltern und nachher im Herbst die Früchten dazu tun??

    1. Hallo Rico, kann man machen – muss aber nicht. Bei mir bleibt immer alles drin, bis ich es verwende. Es hat keine Auswirkungen auf die Qualität, dass es “schlecht” wird oder ähnliches. Ich habe sogar das Gefühl das es wertvoller ist. Du merkst, Du musst nicht, Du kannst, aber wenn es Dir lieber ist. Viele Grüße Heike

  8. Lieber StrahleMensch, Heike
    kann ich auch getrocknete Beeren vom Weißdorn nehmen für eine Tinktur?
    Tee mag ich nicht! Und frische Beeren sind noch nicht genug dran am Strauch!
    Ich hoffe das geht
    ich wünsche dir gutes gedeihen in allem was Du tust
    herzliche Grüße Brigitta

    1. Liebe Brigitta, Du kannst nehmen, was auch immer gerade vorhanden ist. Vor allem, wenn Du auch recht schnell beginnen möchtest. Ansonsten mache es parallel und setze eine für “gleich” an – Ziehzeit von 4-6 Wochen sind immer dabei und eine zweite Tinktur parallel, wo Du nun mit den Blüten und Blättern beginnst. Was auch wunderschön ist, wenn Du einen Weißdorn in der Nähe hast, jeden Tag ein Blättchen direkt vom Strauch zu naschen. Das geht auch ganz wunderbar. Liebe Grüße Heike

  9. Danke liebe Heike,
    ich habe vor kurzem 3 Stück davon gepflanzt, die sind noch jung. ca.3 Jahre alt und sind sehr gut angewachsen. Wenn ich denen jeden Tag ein Blättchen mopsen kann mache ich das mit Freude. Ich habe sie für die Vögel gepflanzt und stellte dann fest das es für die Herzschwäche gut ist. Habe mir 2x Tropfen aus der Apotheke gekauft, die nicht lecker sind, mit Likör und Schwefel! Deswegen habe ich mir jetzt Bio Beeren bestellt und mache es selber. Dir alles liebe
    Herzengrüße Brigitta

    1. Liebe Brigitta, Du es für die Vögel und Dich getan. Wundervoll intuitiv richtig gehandelt. Genauso muss es sein. Jetzt kannst Du den Weißdorn mit allen Sinnen genießen. Liebe Grüße Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Möchtest Du regelmässig wilde Rezepte bekommen?

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte Tipps und Tricks, leckere Rezepte, exklusive Angebote und kostenlosen Zugang zum nächsten OnlineKongress von StrahleMensch: Essbare Wildpflanzen leicht gemacht

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.