Bald startet der 4. Onlinekongress: Zähne treffen Herbstfrüchte! 12. - 15.10.2022 - jetzt anmelden >

Weißdorn Tinktur fürs Herz herstellen

Der Weißdorn (Crataegus) ist eine wunderbare heimische Wildpflanze und wächst üppig an Feld- und Waldrändern. In der Herbstzeit (ab ca.  August) sieht man überall die wunderbaren roten Früchte des Weißdorns.

Es sind meh­li­ge Früch­te, das heißt man ver­zehrt roh nicht beson­ders vie­le Früch­te. Der Geschmack ist sehr spe­zi­ell, doch ich nasche ger­ne ein oder zwei Bee­ren beim Vor­bei­ge­hen – ver­sucht es ein­fach aus und manch­mal benö­ti­gen die Geschmacks­knos­pen immer wie­der eine Wie­der­ho­lung um einen Geschmack als posi­tiv abzuspeichern.

Es ist eine tol­le Zeit um die Früch­te zu fin­den. Sie sind kaum zu über­se­hen, wenn sie rot aus den grün­be­laub­ten Büschen und manch­mal sogar Bäu­men her­vor­leuch­ten. Wie ihr den Weiß­dorn erken­nen könnt, könnt ihr hier nachlesen.

Der Weiß­dorn ist herz­stär­kend, durch­blu­tungs­för­dernd und regu­liert den Blut­druck (dh. zu hoher Blut­druck wird gesenkt und zu nied­ri­ger Blut­druck wird erhöht). Dies wirkt sich wun­der­voll auf ein Alters­herz aus, hilft aber auch “belas­te­ten” Her­zen wel­che zuviel tra­gen müs­sen (z.b. bei Angi­na Pec­to­ris – die Herz­en­ge). Der Weiß­dorn wirkt jedoch erst nach län­ge­rer Ein­nah­me­zeit. Das Posi­ti­ve ist jedoch, dass dabei noch nie Neben­wir­kun­gen fest­ge­stellt wurden.

Es gibt vie­le Weiß­dorn­prä­pa­ra­te zu kau­fen, jedoch kann man sich eine Weiß­dorn­tink­tur auch ein­fach selbst herstellen.

Dazu sam­melt man im Früh­jahr die Blät­ter und Blü­ten und im Herbst kom­men die Früch­te dazu. Oder man beginnt jetzt mit den Früch­ten und ein paar Blät­tern und gibt im Früh­jahr wei­te­re Blät­ter und Blü­ten dazu. Dann kennt man den Stand­ort schon genau.

All dies gibt man in 40 % Alko­hol und lässt es ste­hen und schüt­telt es regel­mä­ßig. Die Far­be zieht sich sehr schnell aus den Früch­ten, wer­den dann weiß. Die Tink­tur 4 Wochen ste­hen las­sen und dann abfil­tern und in ein brau­nes Schraub­glas geben, beschrif­ten mit Inhalt und Datum und aufbewahren.

Von die­sen “Herz­trop­fen” kann man nun 1 bis 2 mal täg­lich 10 bis 30Tropfen in Was­ser geben und einnehmen.

Doch ein wich­ti­ger Hin­weis: alle Herz­pro­ble­men soll­te man zunächst vom Arzt oder Heil­prak­ti­ker abklä­ren lassen.

 

Wenn euch der Arti­kel gefällt, freue ich mich sehr, wenn ihr in mit euren Freun­den teilt und ihn wei­ter­ver­brei­tet. Das ist eine wun­der­vol­le Rück­mel­dung für mich.

Herz­li­che Grüße

eure Hei­ke

 

“Ich neh­me Sie als auf­ge­klär­te Men­schen ernst und gehe davon aus, dass Ihnen bekannt ist, dass Heil­prak­ti­ker über­wie­gend Behand­lungs­me­tho­den aus der Kom­ple­men­tär- oder Alter­na­tiv­me­di­zin ver­wen­den,  für deren Wirk­sam­keit es kei­ne gesi­cher­ten wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­se gibt. Den­noch bin ich aus recht­li­chen Grün­den gezwun­gen, Sie dar­auf hin­zu­wei­sen, dass kei­ne gesi­cher­ten wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­se über die the­ra­peu­ti­sche Wirk­sam­keit der ange­bo­te­nen Emp­feh­lun­gen, Behand­lun­gen bzw. Behand­lungs­me­tho­den vorliegen.”

40 Antworten

    1. Das kommt dar­auf an, wie­viel man nimmt – ist also von den per­sön­li­chen Bedürf­nis­sen abhän­gig. Bei Krank­hei­ten auch immer vor­ab mit dem Arzt oder Heil­prak­ti­ker abklä­ren, damit es kei­ne Wech­sel­wir­kun­gen gibt. Alles Lie­be Hei­ke Engel

    1. Hal­lo lie­be Karin, ich wür­de jetzt eher zu den Blät­tern grei­fen anstatt zu den grü­nen Bee­ren. Sie sind noch nicht reif und haben mich noch nie ange­spro­chen. Was wun­der­voll ist, ist auch eine Jah­res­tink­tur her­zu­stel­len. Du beginnst im Früh­jahr mit Blät­ter und Blü­ten und hörst im Herbst mit den roten Früch­ten auf und hast so die Qua­li­tät des gan­zen Jah­res in Dei­ner Tink­tur. Wenn Du jedoch schnell etwas benö­tigst, ver­wen­de das was gera­de da ist. Vie­le Grü­ße Heike

    1. Hal­lo lie­be Karin, nein war­te bit­te bis die Früch­te reif und rot sind. Es sind die­se spe­zi­el­len Stof­fe, wel­che erst noch rei­fen soll­ten. Dann ver­wen­de lie­ber die Blät­ter für einen Tink­tur-Aus­zug. Schön fein schnei­den und mit Alko­hol anset­zen. Lie­be Grü­ße Heike

  1. hal­lo und dan­ke für die Info
    mei­ne Fra­ge ist.…..
    kann ich auch Zitro­ne und Honig statt Alko­hol wählen?
    und noch was..
    geht auch brau­ner Strohrum…80 %

    1. Da spricht nichts dage­gen aus­ser evtl. die Halt­bar­keit. Das gilt es aus­zu­pro­bie­ren. Des­halb wird gern der Alko­hol gewählt, da nicht schim­melt oder schlecht wird.…Strohrum ist zu hef­tig, braucht es nicht um die Heil­wir­kung aus­zu­zie­hen. Ich wür­de ihn run­ter­ver­dün­nen oder für Wur­zeln ver­wen­den, wel­che den höhe­ren Alko­hol­ge­halt benö­ti­gen. Herz­li­che Grü­ße Heike

  2. Grü­ße.

    Ich lese hier immer nur Tink­tur, wie bit­te? Also, ich habe es vori­ges jahr aus­pro­biert und war trau­rig das es so schnell alle war. Noch was, ich habe die Blü­ten sowohl auch die Früch­te des Weiß­dorn aus­pro­biert. Die Früch­te waren über­zeu­gen­der, da sie, so kuri­os das auch klin­gen mag, leicht fruch­tig geschmeckt haben. Also Früch­te sam­meln, ca 500 gramm mit 2 Liter Korn oder Wod­ka zie­hen las­sen. Eine genaue Zeit­dau­er kann ich nicht nen­nen, viel­eicht 2 Mona­te. Ich habe ab und zu gekos­tet. Nach­dem die Bee­ren abge­fil­tert wur­den, habe ich noch 500 gr. brau­nen Zucker­rohr Zucker zuge­fügt. Das End­pro­dukt köst­lich. Die Ein­nah­me vor dem zu Bett gehen. Nein nicht regel­mä­ßig, viel­eicht so alle 2 Aben­de. Einen Eßl­öf­fel voll.

    Schmeckt und hilft.

    1. Hal­lo lie­be Irmgard,
      ich stel­le Fla­schen eigent­lich nie in die Son­ne. Die Tem­pe­ra­tu­ren sind zu unkon­trol­liert. Du wirst dazu aber ver­schie­de­ne Auf­fas­sun­gen fin­den. Ich per­sön­lich mag auf­grund mei­ner Erfah­run­gen ein hel­les Fens­ter ohne direk­te Son­nen­ein­strah­lung. Manch­mal gehe ich mit einer Tink­tur zusam­men in die Son­ne. Aber dann ist es eher ein sehr bewuss­ter Pro­zess um die Son­ne ein­zu­fan­gen. Das ist aber noch ein­n­mal etwas Ande­res. Hier reicht ein hel­les Fens­ter. Lie­be Grü­ße Heike

  3. Hal­lo. Ich trin­ke bereits am Abend eine Tas­se Weiß­dorn als Tee. Dazu ver­wen­de ich getrock­ne­te Blü­ten, Blät­ter, Stän­gel etc., eben was in der gekauf­ten “Tee­mi­schung” drin ist. Könn­te ich auch davon eine Tink­tur machen? Lie­ben Gruß Harald

    1. Hal­lo Harald, natür­lich kannst Du Dir aus Dei­ner “Tee­mi­schung” eine Tink­tur anset­zen. Ein­fach die getrock­ne­ten Pflan­zen­tei­le mit 30 bis 40 % Alko­hol (wie Korn oder Wod­ka) auf­gies­sen und 4–6 Wochen zie­hen las­sen. Es ist nur die Fra­ge, war­um Du das tun möch­test, wenn Du Dich schon so wun­der­voll an Dei­ne Tas­se »Herz-Tee gewöhnt hast. Aber mög­lich ist es auf alle Fäl­le. Herz­li­che Grü­ße Heike 

  4. Hal­lo Hei­ke. Dan­ke für dei­ne Ant­wort. Die Tink­tur möch­te ich machen um nicht auf mei­nen Weiß­dorn zu ver­zich­ten, wenn ich irgend­wo hin ver­reist bin und kei­ne Mög­lich­keit habe Tee zu berei­ten. Nun aber eine grund­sätz­li­che Fra­ge: Set­ze ich eine Tink­tur in kla­ren oder brau­nen Glä­sern an? Soll die Tink­tur, solan­ge sie reift, hell ste­hen oder lie­ber dunkel?
    LG Harald

  5. Hal­lo Hei­ke, mache schon seit Jah­ren Likör und Tink­tur von Weiß­dorn­bee­ren. Möch­te ger­ne wis­sen, ob man das über­do­sie­ren kann. Wie­viel von der Tink­tur kann man täg­lich neh­men und über wel­chen Zeit­raum? – Danke! –

    1. Hal­lo Win­nie, das ist schön, dass Du die Natur in Dei­nem Leben hast. Das ist natür­lich eine gute Fra­ge, aber auch nicht so leicht zu beant­wor­ten. Denn wir sind alle indi­vi­du­ell. Tink­tu­ren ver­wen­de ich grund­sätz­lich im Trop­fen­be­reich und nicht dar­über hinaus.…..beim Likör kann man über den Trop­fen­be­reich hin­aus trin­ken. Ich wür­de dort im Schnaps­glas­be­reich blei­ben. Ich habe jedoch ein­mal schon (weil der Likör so lecker war und ich so lie­be Freun­de zu Besuch hat­te) auch 2–3 Glä­ser genos­sen und konn­te kei­ner­lei Neben­wir­kun­gen fest­stel­len. Man soll­te immer beden­ken, dass der Alko­hol grund­sätz­lich nicht gut ist für unse­ren Kör­per und hier nur als Trä­ger ver­wen­det wird. Hof­fe das beant­wor­tet Dei­ne Fra­ge – Herz­li­che Grü­ße Heike

  6. Hal­lo Hei­ke, wenn man mit etwas neu­em beginnt, hat man immer vie­le Fra­gen. Man liest auch immer was neu­es. So habe ich gera­de gele­sen, dass man eine Tink­tur mit min­des­tens 40% aber maxi­mal 70%igem Alko­hol, sprich Wein­geist, her­stel­len soll. Kannst du das bestä­ti­gen? Ich habe bis­lang beim Ansatz 96,4% genom­men und anschlie­ßend ver­dünnt. War das falsch?

    1. Hal­lo Harald, nein das ist nicht falsch. Nur ein ande­rer Weg.
      Die Früch­te bräuch­ten kei­nen so hoch­kon­zen­trier­ten Alko­hol zum aus­zie­hen, aber geht auch wenn du dann rück­ver­dünnst. Ich mache es mir da nur leich­ter. Auch ist der hoch­pro­zen­ti­ge Alko­hol meist viel teu­rer. Also du kannst es gern so machen. Muss aber nicht. Viel Freu­de. Herz­li­che Grüs­se Hei­ke Engel

  7. Soll man beim her­stel­len eines Jah­res­tink­tur, nach zwei Mona­ten die Blät­tern und Blü­ten, abfil­tern und nach­her im Herbst die Früch­ten dazu tun??

    1. Hal­lo Rico, kann man machen – muss aber nicht. Bei mir bleibt immer alles drin, bis ich es ver­wen­de. Es hat kei­ne Aus­wir­kun­gen auf die Qua­li­tät, dass es “schlecht” wird oder ähn­li­ches. Ich habe sogar das Gefühl das es wert­vol­ler ist. Du merkst, Du musst nicht, Du kannst, aber wenn es Dir lie­ber ist. Vie­le Grü­ße Heike

  8. Lie­ber Strah­le­Mensch, Heike
    kann ich auch getrock­ne­te Bee­ren vom Weiß­dorn neh­men für eine Tinktur?
    Tee mag ich nicht! Und fri­sche Bee­ren sind noch nicht genug dran am Strauch!
    Ich hof­fe das geht
    ich wün­sche dir gutes gedei­hen in allem was Du tust
    herz­li­che Grü­ße Brigitta

    1. Lie­be Bri­git­ta, Du kannst neh­men, was auch immer gera­de vor­han­den ist. Vor allem, wenn Du auch recht schnell begin­nen möch­test. Ansons­ten mache es par­al­lel und set­ze eine für “gleich” an – Zieh­zeit von 4–6 Wochen sind immer dabei und eine zwei­te Tink­tur par­al­lel, wo Du nun mit den Blü­ten und Blät­tern beginnst. Was auch wun­der­schön ist, wenn Du einen Weiß­dorn in der Nähe hast, jeden Tag ein Blätt­chen direkt vom Strauch zu naschen. Das geht auch ganz wun­der­bar. Lie­be Grü­ße Heike

  9. Dan­ke lie­be Heike,
    ich habe vor kur­zem 3 Stück davon gepflanzt, die sind noch jung. ca.3 Jah­re alt und sind sehr gut ange­wach­sen. Wenn ich denen jeden Tag ein Blätt­chen mop­sen kann mache ich das mit Freu­de. Ich habe sie für die Vögel gepflanzt und stell­te dann fest das es für die Herz­schwä­che gut ist. Habe mir 2x Trop­fen aus der Apo­the­ke gekauft, die nicht lecker sind, mit Likör und Schwe­fel! Des­we­gen habe ich mir jetzt Bio Bee­ren bestellt und mache es sel­ber. Dir alles liebe
    Herz­en­grü­ße Brigitta

    1. Lie­be Bri­git­ta, Du es für die Vögel und Dich getan. Wun­der­voll intui­tiv rich­tig gehan­delt. Genau­so muss es sein. Jetzt kannst Du den Weiß­dorn mit allen Sin­nen genie­ßen. Lie­be Grü­ße Heike

  10. Hal­lo Hei­ke, vie­len Dank für die aus­führ­li­che Beschrei­bung. Ich hab im letz­ten Herbst Bee­ren mit 38%igem Korn ange­setzt, sie 8 Wochen hell ste­hen las­sen und dann ins Dunk­le geräumt und “ver­ges­sen”. Jetzt hab ich beim Abfil­tern fest­ge­stellt, dass sich in dem einen Glas ein bräun­li­cher Satz und in dem ande­ren eine leich­te geele­ar­ti­ge Mas­se gebil­det hat. Bei­de Ansät­ze rie­chen und schme­cken gut. Der Weiss­dorn wird ja auch Meel­bee­re genannt, viel­leicht des­halb das geele­ar­ti­ge, wenn er so lan­ge steht? Die Wir­kung müss­te doch trotz­dem ein­set­zen, oder? Hast Du da eine Idee/Erfahrung?
    Was machst Du mit den abge­fil­ter­ten Bee­ren, sind irgend­wie zu scha­de, um Sie weg­zu­wer­fen. Vie­len Dank!

    1. Lie­be Karin, die­ser Satz macht nichts aus, solan­ge sie super schme­cken und rie­chen und mit dem Alko­hol kann eigent­lich nichts pas­sie­ren. ich fil­te­re meist gar nicht ab, son­dern lass die Bee­ren drin. Wenn es dann ans Ver­brau­chen geht, sind es natür­lich sehr schnap­si­ge Früch­te. Ich könn­te mir ein beschwips­tes Apfel­mus gut vor­stel­len, habe es aber noch nicht aus­pro­biert. Vie­le Grü­ße Heike

      1. Vie­len Dank für die schnel­le Ant­wort. Du meinst, ich könn­te die Früch­te zu Mus kochen? Dann wäre der Alko­hol sowie­so raus 🙁 oder so roh durch die Flot­te Lot­te rüh­ren, falls das über­haupt geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Möchtest Du regelmäßig einen Newsletter von mir?

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte leckere Rezepte aus Wildpflanzen, Gedanken rund um Natur, Energie und Seelenarbeit, exklusive Angebote und kostenlosen Zugang zum nächsten OnlineKongress von StrahleMensch

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.