Weißdorn – Balsam fürs Herz

heute stelle ich euch die herzstärkende Wildpflanze Weißdorn vor. Sie ist eine wunderbare Pflanze um das alte Herz zu unterstützen. Sie ist aber auch ein wundervoller Unterstützer bei seelischen Beschwerden, welche uns zu Herzen gehen.

Der Weißdorn (Crataegus)

unsere heutige Wildpflanze Weißdorn gehört zu den Rosengewächsen und wächst an sonnigen Waldrändern und Gebüschen, besonders gern auf kalkhaltigen Böden und ist speziell in Europa beheimatet. Es sind mittelgroße Sträucher bis kleine Bäume. Woher der Name kommt, versteht man im Frühjahr (Mai/ Juni), wenn sich die weißen Blütenmeere an den dornigen Büschen zeigen. Ab September findet man die roten Beeren. Die Äste bestehen aus sehr hartem Holz. Aus diesen wurden früher Stile für Werkzeuge, Wanderstöcke oder Ähnliches hergestellt.

 

die verschiedenen Arten des Weißdorns:

  • den gewöhnlichen Weißdorn, zweigriffliger Weißdorn (Crataegus laevigata),
  • den eingriffligen Weißdorn,  Hagdorn (Crategus monogyna),
  • den großkelchigen Weißdorn (Crataegus rhipidophylla).

Man kann die  Arten am besten an den Blättern unterscheiden. Die Blätter sind verschieden tief eingeschnitten: beim großkelchigen Weißdorn sind die Blätter fast bis zum  Blattzentrum eingeschnitten, beim eingriffligen Weißdorn sind die Blätter bis zur Mitte eingeschnitten und beim zweigriffligen Weißdorn sind die Blätter nur im in der äußeren Hälfte eingeschnitten.

 

Inhaltsstoffe des Weißdorns:

Flavonoide  (hauptsächlich Procyanidine, Hyperosid und Rutosid) sind hauptsächlich in Blättern und Rinde vorhanden. Die Früchte enthalten die Stoffe ebenfalls, aber in niedrigerer Dosierung. Weiter sind  biogene Amine (zb Trimethylamin – Gas, wohl zur Anlockung der Insekten – riecht streng) enthalten und die Blüten enthalten bis zu 0,15 % ätherisches Öl. Aber auch hier muss man sagen, dass die Stoffe in der Summe so gut ihre Wirkungsweise entfalten, wie sie es als Einzelbausteine nicht könnten.

 

Wirkungsweise des Weißdorns:

Die herzstärkende Wirkung des Weißdorns ist noch gar nicht so lange bekannt, bzw. wurde erst Ende des vorigen Jahrhunderts in klinischen Studien nachgewiesen. Früher hat man den Weißdorn für andere Bereiche wie Gicht und Warzen eingesetzt.

Heute weiss man jedoch, bzw. hat in klinischen Studien nachgewiesen, dass der Weißdorn eine durchblutungsfördernde Wirkung auf die Herzkranzgefäße besitzt und deshalb gern bei Herzinsuffizienz dem sogenannten Altersherz eingesetzt wird. Er wirkt sich auch positiv aus bei streßbedingten Herzbeschwerden (Angina Pectoris) aus. Der Weißdorn gleicht aus und reguliert das vegetative Nervensystem, zb bei Herzklopfen, schnellem Herzschlag und einem Beklemmungsgefühl in der Herzgegend. Auch wenn der Puls ist schnell und flach ist, kann er eingesetzt werden. Die Wirkung stellt sich jedoch meist erst bei längeren Anwendungen ein. Der Vorteil ist, dass bis zum heutigen Zeitpunkt keine negativen Wirkungen bei Langzeitanwendungen aufgetreten sind.

Die ersten beiden Weißdornarten sind wissenschaftlich überprüft worden hinsichtlich der Inhaltsstoffe und Wirkungen. Beim großkelchigen Weißdorn noch nicht, man geht aber von ähnlichen Inhaltsstoffen und Wirkungen aus.

 

Verwendung des Weißdorns: 

Der Weißdorn ist wie eine Liebesbotschaft an das alte oder verletzte Herz.

Liebevoll gibt es ihm neue Kraft und stärkt es!

Man kann die Blüten, die Blätter und die Früchte verwenden. Die Samen können vermahlen werden und zu Kaffee aufgebrüht werden. Dies ist jedoch sehr aufwendig und meist nicht praktikabel. Aber gut zu wissen, dass es möglich ist.

 

Sammeln des Weißdorns:

Blüten und Blätter werden währen der Blütezeit eingesammelt. Zu diesem Zeitpunkt ist auch der Wirkstoff in den Blätter am höchsten.

Die Früchte enthalten nur noch ca. 1/3 der Wirkstoffe können jedoch im Herbst ebenfalls gesammelt werden und zu den verschiedensten Rezepten zugegeben werden und ist einfach eine gesunde herzstärkende Mahlzeit.

Nach dem Sammeln der Blüten und Blätter alles auf einem Tuch an einem schattigen Ort ausbreiten und ca. 1 Woche gut durchtrocknen lassen. Danach in Gläser abfüllen und aufbewahren.

Sie sollten jedes Jahr frisch gesammelt werden, denn die Wirkstoffe gehen im Laufe der Zeit verloren.

Die Früchte können wundervoll auch nach dem ersten Frost geerntet werden und dann einfach durch ein Sieb oder die flotte Lotte gestrichen werden um das Fruchtfleisch von den Körnern zu trennen. Sonst muss man die Früchte einfach ca. 15 Min kochen oder man legt die Früchte über Nacht über die Gefriertruhe.

Bald stelle ich Euch hier noch mehr Rezepte für den Weißdorn ein:

>> werden bald hier eingestellt <<

Falls euch der Artikel gefällt würde ich mich darüber freuen, wenn ihr den Artikel einfach mit euren Freunden teilt, oder euch für meinen Newsletter eintragt. Ihr erhaltet jede Woche völlig unverbindlich neue interessante Informationen von mit.

Herzliche Grüße

Eure Heike

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lernen, Spass, Freude, Gemeinschaft zurück ins Strahlen
Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte spannende Neuigkeiten und exklusive Angebote:

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

Nach oben