strahlemensch-logo-og 2

Rezepte Anthony William

Gierschpesto

Giersch – Pesto

Der Giersch dem Gärt­ner ein Graus doch für Wild­pflanze­lieb­ha­ber ein rich­ti­ger Augen- und Gau­men­schmaus. Hier habe ich ein tol­les Rezept für Euch

Holunderbeerensirup

Holunder-Beeren-Sirup nach Anthony William

Der Holun­der ist eine wich­ti­ge Wild­pflan­ze, wel­che uns durchs gan­ze Jahr beglei­tet. Antho­ny Wil­liam emp­fiehlt einen Sirup aus den Bee­ren her­zu­stel­len. Ich erzäh­le Euch gern was Antho­ny Wil­liam zur Holun­der­bee­re sagt und wie ihr euch leicht den Sirup selbst her­stel­len könnt.

Holunderblütensirup AW

Holunderblütensirup inspiriert von Anthony William

Es ist Holun­der­blü­ten-Zeit. Auch wenn man sich an Antho­ny Wil­liam ori­en­tiert muss man den Holun­der nicht sehn­suchts­voll mei­den, da die meis­ten Sirups mit viel Zucker her­ge­stellt wer­den. Hier zei­ge ich Euch mei­ne Varianten.

Löwenzahn_Honig_ (1)

Löwenzahn – “Honig” inspiriert von Anthony William

Jetzt im Früh­jahr ste­hen die Wie­sen voll mit dem blü­hen­den Löwen­zahn. Die­se klei­nen Son­nen lachen mich jedes Jahr so wun­der­voll an, dass ich immer etwas Neu­es aus ihnen zau­bern möch­te. Da ich selbst nach den Emp­feh­lun­gen von Antho­ny Wil­liam leben, pas­se ich auch mei­ne Wild­pflan­zen-Rezep­te Stück für Stück an. Hier ein lecke­res Rezept: 

wilder Spinat

Wilder “Spinat”

Es macht unglaub­lich Freu­de die wil­de Natur jeden Tag in einem ande­ren Gericht in den täg­li­chen Spei­se­plan ein­zu­bau­en. Heu­te stel­le ich ein Lieb­lings­ge­richt von mir vor.

Gundelreben Limonade

Gundonade – Gundelreben-Limonade

In den hei­ßen Tagen ist eine wil­de Limo­na­de genau das Rich­ti­ge. Hier stel­le ich Euch eine lecke­re Vari­an­te aus der Gun­del­re­be vor.

Bärlauch Aufstrich

Bärlauch Aufstrich (wie Hummus)

Habt ihr auch soviel Freu­de am fri­schen Bär­lauch, der jetzt bei uns an vie­len Bäch­lein wächst. Hier eine tol­le Idee was man dar­aus machen kann:

Bärlauchsuppe (1)

Bärlauch-Suppe

Jetzt wächst der Bär­lauch wie­der. Ich lie­be die­ses fri­sche grün im Früh­jahr. Es ist so bele­bend auf gan­zer Ebe­ne und hier wie­der eine tol­le Idee was man aus ihm zau­bern kann.