Spitzwegerich Suppe

Spitzwegerich - der grüne kleine Alleskönner aus unseren Wiesen ist gesund und einfach lecker. Hier zeig ich Euch wie man eine tolle Suppe zubereiten kann.

Der Spitzwegerich – Plantago lanceolata ist ein Wegerichgewächs zusammen wie seine zwei Brüder Mittlerer- und Breitwegerich und wird immer bekannter. Er hat es auch mehr als verdient, denn der Spitzwegerich ist ein richtiger Alleskönner. Schon früh im Jahr streckt er seine Blätter nach oben, später kommt die herrliche Knospe, welche ebenfalls sehr lecker ist und später eine hübsche Blüte. Die Knospen schmecken roh sehr lecker, oder im Salat oder man kann sie auch dünsten und sind sehr fein mit ihrem tollen Pilzaroma. Die Blüte ist keine Blüte wie eine Rose oder eine Ringelblume. es ist eine längliche Blüte und sehr unscheinbar auf den ersten Blick. Wenn man jedoch genauer hinschaut kann man die Schönheit erkennen, welche auch die Insektenwelt entdeckt.

2014 wurde er zur Arzneipflanze des Jahres gewählt und das aus gutem Grund. Schon früher wurde er in der Volksheilkunde bei Atemwegserkrankungen, speziell Husten, welche von der enthaltenen Kieselsäure und Schleimstoffe kommt, welche sich über die betroffenen Regionen schmiegen.

Diese Stoffe helfen auch bei Mund und Magenschleimhautreizungen.

Die Kinder kennen meist seine tolle Wirkung bei Stichen und auch Brennnesselbegegnungen. Schnell wird ein Blatt zerkaut oder nur geknautscht und aufgelegt. Die Stiche heilen schneller ab und auch der Juckreiz wird gelindert.

Ich liebe die Pflanze aufgrund ihres tollen Pilz-Aromas in der wilden Küche. Heute möchte ich ein feines Rezept mit Euch teilen

Eine Spitzwegerich-Suppe

Sie ist super schnell gemacht und schmeckt einfach nur herrlich

und auch für alle geeignet, welche sich nach den Empfehlungen von Anthony William richten. Den Fettanteil über die Kokosmilch kann jeder selbst steuern.

Ihr braucht nur folgende Zutaten:

  • Wasser
  • Brühe (am besten selbstgemacht)
  • eine Hand voll Spitzwegerichblätter
  • Kokosmilch (nach Geschmack)

Zubereitung:

  • Ich koche das Wasser im Wasserkocher auf
  • dann gebe ich es in meinen Thermomix
  • gebe die Brühe dazu und stelle 3 min/Varoma/ Stufe 2 ein
  • gebe etwas klein geschnittene Spitzwegerichblätter dazu
  • (die Suppe schmeckt jetzt schon super – wer es cremig mag, gibt nun noch Kokosmilch nach Geschmack zu)
  • 5 Sekunden auf Stufe 10 mixen
  • und fertig ist die Suppe

Ohne Thermomix geht das natürlich auch:

  • Wasser aufkochen
  • Brühe dazu
  • kleingeschnittenen Spitzwegerich dazu
  • kurz aufwallen lassen
  • Kokosmilch dazu und
  • noch mit dem Pürrierstab fein mixen

Und die Suppe geht natürlich auch Rohköstlich:

  • Spitzwegerich kleinschneiden
  • ca 1-2 Std im Wasser “ausziehen” (wenn es schnell gehen muss, geht es auch ohne)
  • selbstgemachte Brühe zugeben (aus gemixten Gemüseresten mit Salz)
  • Mixen und mit Kokosmilch und Gewürzen abschmecken
  • aufgrund dem hohen Nährstoffgehalt, sättigt eine rohköstliche Suppe viel schneller – bei der Menge bedenken.

Nun habt ihr eine gesunde, feine, wilde und grüne Suppe.

Sie ist so schnell zubereitet und das Aoma ist einfach herrlich

Viel Freude beim Nachmachen und lasst mir gern einen Kommentar da wie es Euch geschmeckt hat.

Möchtest Du noch mehr über die Wildpflanzen vor unserer Haustüre erfahren – zb mit dem Buch “Geh raus! Deine Stadt ist essbar“*

oder Du möchtest mehr über Anthony William erfahren? Im September 2020 erscheint sein neuestes Buch “Heile Dich selbst“*

darauf freue ich mich schon richtig!

12 Antworten

  1. Guten Abend liebe Heike ? , ich möchte mich ganz herzlich bedanken für Deine tollen Rezepte. Werde ich auch probieren und berichten. Einen schönen Abend gewünscht und viele liebe Grüße Angela Kurth ???

  2. Sehr geil, durch ein YT Video habe ich gerade viel über unsere hiesigen Kräuter gelernt und sammle sie wann immer es geht. Leider stehen sie auch oft neben Feldern und die werden ja alle gespritzt. Aber Spitzwegerich gibt es viel, im Moment zwar nur die Blätter aber für das Süppchen sollte es reichen, danke für das Rezept.

    1. Hallo liebe Beate, das ist ja super, dass Du zu den Wildpflanzen gefunden hast. Die Blätter des Spitzwegerichs sind hervorragend für eine Suppe geeignet. Weiterhin viel Freude – liebe Grüße
      Heike

  3. Danke Heike!!!
    Ich bin ganz überrascht. Ich hab gelernt, man müsste den Spitzwegerich 20 Minuten kochen, damit er sein Pilzaroma entfaltet. So wie Du schreibst, geht es auch anders. Danke für den Impuls!

    1. Hallo liebe Andrea, pflücke Dir einfach eine Spitzwegerichknospe auf dem Feld, beiße hinein und kaue sie gut durch und erzähl mir, welches Aroma Du schmeckst……es ist ein Aha Erlebnissen auf meinen Kräuterwanderungen. Es schmeckt tatsächlich roh schon nach Pilzen. Liebe Grüße Heike

  4. Vielen Dank liebe Heike für die Kräutersuppe , ich bin eine begeisterte Wildkräuterfrau und koche viel mit den tollen würzigen Kräutern , werde die Suppe natürlich nachkochen. Die Knospen vom Spitzwegerich in Butter kurz gebraten sind auch sehr gut l.g.Gisela

  5. Hi Heike!
    Danke für das Rezept, ich werde es heute Mal ausprobieren! Aber evtl. noch mit Karotte oder so..
    Ich “verfolge” dich seit dem Online Kongress und finde super, was du da auf die Beine gestellt hast! Ich bin auch voller Wildpflanzenliebe und experimentiere mit allerlei Dingen herum z.B. eigene Kosmetik, grüne Smoothies, kleine Snacks beim Waldspaziergang, auch Gemmomazerate seit diesem Jahr! Ich abonniere dazu viele Newsletter, weil es immer wieder inspirierend ist, was wann mit diesen tollen Pflanzen alles anstellen kann! Auch um deinen bin ich dankbar!
    Alles Gute weiterhin! ☀
    Karina

    1. Hallo liebe Karina,

      ja Karotte passt wunderbar dazu! Und ich kann Dich so gut verstehen, wenn man den “wilden” Weg einmal eingeschlagen hat, gibt es eigentlich immer nur vorwärtsgehen. Alles Liebe auch Dir – Heike

  6. Liebe Heike,

    herzlichen Dank für Dein sein und tun 🙂
    Kann ich die Suppe auch mit kaltem Wasser ansetzen, damit mir alle Nährstoffe erhalten bleiben oder ist es hier wichtig heißes Wasserr zunehmen?

    Sonnige Grüße und Dir ein wundervolles Wochenende

    Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Möchtest Du regelmässig wilde Rezepte bekommen?

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte Tipps und Tricks, leckere Rezepte, exklusive Angebote und kostenlosen Zugang zum nächsten OnlineKongress von StrahleMensch: Essbare Wildpflanzen leicht gemacht

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.