Bald startet der 4. Onlinekongress: Zähne treffen Herbstfrüchte! 12. - 15.10.2022 - jetzt anmelden >

Holunderblütensirup inspiriert von Anthony William

Es ist Holunderblüten-Zeit. Auch wenn man sich an Anthony William orientiert muss man den Holunder nicht sehnsuchtsvoll meiden, da die meisten Sirups mit viel Zucker hergestellt werden. Hier zeige ich Euch meine Varianten.

Antho­ny Wil­liam hat ein Rezept auf sei­ner Sei­te www.medicalmedium.com zum Holun­der­si­rup. Im eng­li­schen sagt man Elden­ber­ry Syrup. Antho­ny Wil­liam, bzw. Spi­rit beschreibt den Holun­der als einen der wirk­sams­ten Mit­tel gegen Viren und Bak­te­ri­en. Er beschreibt, dass die in den Holun­der­bee­ren ent­hal­te­ne Pro­te­ine und Fla­vo­no­ide Viren zer­stö­ren kön­nen, wel­che unse­ren Kör­per angrei­fen. Die Holun­der­bee­ren wür­den auch unser Immun­sys­tem signi­fi­kant ver­bes­sern, indem sie die Pro­duk­ti­on von Zyto­ki­nen erhö­hen. Die Holun­der­bee­ren kön­nen auch Stau­un­gen in der Lun­ge auf­lö­sen und ver­bes­sern. Der aus den Holun­der­bee­ren her­ge­stell­te Sirup wür­de sehr viel Vit­amin C, und vie­le ande­re Vit­ami­ne, Mine­ra­li­en und Anti­oxi­dan­ti­en ent­hal­ten, wel­che von der Wis­sen­schaft noch gar nicht ent­deckt wor­den sind. Den Ori­gi­nal­ar­ti­kel könnt ihr hier nach­le­sen.

Ich lie­be den Holun­der schon immer sehr. Und auch in der Volks­heil­kun­de wur­den sowohl Blü­ten als auch Bee­ren schon immer gern ein­ge­setzt und ver­wen­det. Die Blü­ten wer­den bei Erkäl­tungs­krank­hei­ten ver­wen­det, um dem Kör­per beim Erhö­hen der Kör­per­tem­pe­ra­tur zu hel­fen und ins Schwit­zen zu kom­men und die Bee­ren ver­ar­bei­te ich schon vie­le Jah­re im Herbst zu wun­der­vol­lem Saft, wel­cher reich an Vit­amin C ist und von mir gern in Tees zuge­ge­ben wird und mir und mei­ner Fami­lie wun­der­vol­le Diens­te leistet.

So möch­te ich die­ses Jahr auch das Expe­ri­ment machen und mich an einen Holun­der­blü­ten­si­rup wagen, wel­cher nicht nach den klas­si­schen Rezep­ten mit Zucker gekocht wird.

Wie das Expe­ri­ment aus­geht, kann ich Euch noch nicht sagen. Da Vie­le jedoch nach­fra­gen, pos­te ich Euch gern wie ich es mache. Die Halt­bar­keit ist natür­lich nicht die Glei­che. Antho­ny Wil­liam beschreibt, dass sein Holun­der­bee­ren­si­rup ca. 3 Mona­te im Kühl­schrank halt­bar ist. Aber das ist ja auch was und wir kön­nen unser beleb­tes Was­ser mit den Heil­kräf­ten des Holun­ders beleben.

Ich ori­en­tie­re mich an den Men­gen­an­ga­ben des Holunderbeerensirups:

Variante 1 des Holunderblüten-Sirups:

Zuta­ten:

  • 6 fri­sche Holun­der­blü­ten­dol­den (je nach Grö­ße – bei klei­nen Dol­den auch gern mehr)
  • 1 bis 2 Zitronen
  • 180 ml Honig
  • 720 ml Wasser

Zube­rei­tung:

  • ich habe die Dol­den frisch geern­tet und an einem schat­ti­gen Plätz­chen aus­ge­legt, damit etwai­ge Krabb­ler die Blü­ten ver­las­sen kön­nen. Ein guter Tip ist ein Tuch dar­über zu legen, die Tie­re krab­beln dann ans Tageslicht.
  • Dann habe ich eine Zitro­ne aus­ge­presst und eine von einer wei­te­ren ein paar Schei­ben abgeschnitten
  • Die Dol­den habe ich mit kal­tem Was­ser über­gos­sen und den Zitro­nen­saft und die Zitro­nen­schei­ben dazugegeben
  • dies habe ich nun einen guten Tag ste­hen las­sen (mit Nacht)
  • Flüs­sig­keit abseihen
  • Das Was­ser etwas erwär­men (ca. 40 °C) und nun den Honig einrühren
  • Fla­schen mit heis­sem Was­ser ste­ri­li­sie­ren oder 10 min bei 100 ° im Back­ofen geben
  • nun die Flüs­sig­keit in die Fla­schen füllen
  • und ab in den Kühlschrank

Variante 2 des Holunderblüten-Sirups:

Hier ist alles gleich, nur dass ich Ahorn­si­rup ausprobiere.

  • ich wie­ge das Blü­ten-Zitro­nen-Was­ser genau ab und gebe den Ahorn­si­rup dazu.
  • Dann koche ich das Gan­ze ein­mal auf
  • und fül­le es in Fla­schen ab
  • wel­che ich sofort ver­schlie­ße und auf den Kopf stel­le (zur Keimverminderung)

Ich könn­te mir vor­stel­len, dass die­se erhitz­te Ver­si­on etwas halt­ba­rer ist und somit auch etwas für den Win­ter ist. Ein Ver­such ist es auf alle Fäl­le Wert. Ich per­sön­lich wer­de es in den Kel­ler stel­len, um die Halt­bar­keit für Euch zu testen.

Ich habe nun ein Jahr spä­ter die Fla­schen von allen Vari­an­ten geöff­net und lei­der waren sie nun ver­go­ren. Ein gan­zen Jahr schaf­fen sie lei­der nicht. Das kann nur die klas­si­sche Vari­an­te mit viel Zucker. Aber die lie­be Kor­ne­lia hat­te eine Idee, den zube­rei­te­ten Sirup in Eis­wür­fel­be­häl­ter zu geben und ein­zu­frie­ren und so ganz frisch ins Trink­was­ser zu geben. Es ver­braucht Ener­gie, ist aber eine Mög­lich­keit. Dan­ke für den Impuls.

Antho­ny Wil­liam emp­fiehlt von Holun­der­bee­ren-Sirup zur Erhal­tung der Gesund­heit jeden Tag einen Ess­löf­fel davon zu genie­ßen. Zur Erho­lung von einer Krank­heit 3 El am Tag.

Das ist eine wun­der­ba­re Ori­en­tie­rung auch für den Holunderblüten-Sirup

Aber ich kann mir auch gut vor­stel­len, dass die­ser Sirup auch an Geburts­ta­gen, Fest­ta­gen oder Ähn­li­chem bei mir zum Ein­satz kommt, um damit ein Spru­del­was­ser in ein Sekt ähn­li­ches Getränk mit Heil­wir­kung zu verwandeln.

Beim Abfül­len habe ich natür­lich Bei­de pro­biert. Sie schme­cken ver­schie­den und ich fin­de die Honig-Vari­an­te ein­fach nur gött­lich. So warm und umhül­lend, ein ech­ter Genuss. Aber auch der Ahorn­si­rup hat was – ist etwas her­ber im Geschmack aber auch ein rich­tig fei­ner Genuss

Nun wün­sche ich Euch viel Freu­de beim Ausprobieren.

Lasst mir doch einen Kom­men­tar über Eure Erfah­run­gen und Ideen da. Das wür­de mich sehr freuen.

Vie­le herz­li­che Grüße

Eure Hei­ke

14 Antworten

  1. Vie­len Dank für das Rezept, ich wer­de die 1. Vari­an­te auf jeden Fall aus­pro­bie­ren. Haben Sie auch das Holun­der­bee­ren­si­ru­p­re­zept parat, die­ses Sirup emp­fiehlt Ant­o­ny Wil­liam auch ger­ne bei Erkäl­tungs­krank­hei­ten. Alles Gute. Habe Ihre Sei­te heu­te zum 1. Mal ent­deckt und mich auch gleich zu Ihrem News­let­ter ange­mel­det. Freue mich auf Ihre Informationen.
    LG Stef­fi Domhöfer

  2. Vie­len Dank für das Rezept. Ich wer­de gleich die 1. Vari­an­te aus­pro­bie­ren. Ant­o­ny Wil­liam spricht auch von dem Holun­der­bee­ren­si­rup bei Erkäl­tungs­krank­hei­ten. Haben Sie da auch ein Repept davon? Habe heu­te Ihre Sei­te zum 1.Mal ent­deckt und mich auch für den News­let­ter gleich ange­mel­det. Bin gespannt und freue mich drauf.
    LG Stef­fi Domhöfer

  3. Lie­be Heike, 

    vie­len Dank für bei­de Rezeptvarianten. 

    Wer­de mor­gen auf die Suche nach Holun­der­blü­ten gehen. 🙂 

    Meinst du, das funk­tio­niert auch mit getrock­ne­ten Holun­der­blü­ten? So könn­te man sich ja in einem Vier­tel­jahr neu­en Sirup her­stel­len – auch wenn die Blü­te­zeit schon lan­ge vor­bei ist.

    Bin gespannt auf dei­ne Antwort! 

    Lie­be Grüße
    Regina

    1. Hal­lo lie­be Regina,
      das ist ja eine span­nen­de Fra­ge. Hm, habe ich noch nie pro­biert – ich trock­ne immer für Tee. Es gilt es ein­fach mal aus­zu­pro­bie­ren. Mei­ne Gedan­ken dazu: Blü­ten­staub ist immer noch dabei, wie viel das fri­sche “Pflan­zen­was­ser” aus­macht, kann ich nicht sagen. Es wird sicher ein wenig anders, aber war­um nicht.….tolle Idee – herz­li­che Grü­ße Heike

  4. Hall­lo lie­be Heike, 

    noch eine ande­re Frage:

    Meinst du, es funk­tio­niert auch, anstel­le Honig oder Ahorn­si­rup evtl. Aga­ven­dick­saft, Reis- oder Yakon­si­rup zu verwenden? 

    LG Regi­na

    1. Hal­lo lie­be Regi­na, kann ich mir vor­stel­len, habe es aber noch nicht pro­biert, da ich mich an die von Antho­ny Wil­liam emp­foh­le­ne Süs­sungs­quel­len hal­te. Lie­be Grü­ße Heike

  5. Hal­lo lie­be Heike,
    vie­len Dank für das Rezept! Ich ver­su­che auch immer mög­lichst ohne wei­ßen Zucker aus­zu­kom­men. Wer­de die Honig­va­ri­an­te mor­gen aus­pro­bie­ren, bei uns im Gar­ten steht ein gro­ßer Holun­der in vol­ler Blü­te. Es ist doch sicher auch mög­lich, den Sirup in Eis­wür­fel­for­men ein­zu­frie­ren? Dann wird er ja auf kei­nen Fall schlecht …

    Vie­le Grüße
    Kornelia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Möchtest Du regelmäßig einen Newsletter von mir?

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte leckere Rezepte aus Wildpflanzen, Gedanken rund um Natur, Energie und Seelenarbeit, exklusive Angebote und kostenlosen Zugang zum nächsten OnlineKongress von StrahleMensch

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.