Bald startet der 4. Onlinekongress: Zähne treffen Herbstfrüchte! 12. - 15.10.2022 - jetzt anmelden >

Brennnesselsamen – Powerfood für den Winter

Die Brennnessel zählt zu den wichtigsten Heilpflanzen in unserer heimischen Natur  und im Herbst schenkt sie uns den Samen. Das sind richtige Powerpakete um fit und vitalstoffreich über den Winter zu kommen.

Inhaltsstoffe der Brennnesselsamen:

Brenn­nes­sel­sa­men haben einen sehr hohen Eiweiß­ge­halt vor­zu­wei­sen, ca. 30 % fet­tes Öl (beson­ders Lin­ol­säu­re) aber auch jede Men­ge Vit­ami­ne (A,B,C und vor allem E), wei­ter Kal­zi­um, Kali­um, Eisen und Schleim­stof­fe. Die­se Inhalts­stof­fe sind wun­der­ba­re Vit­amin- und Mine­ral­stoff­lie­fe­ran­ten im Win­ter. Hier könnt ihr noch mehr über die Brenn­nes­sel im All­ge­mei­nen erfahren.

 

Wirkungsweise der Brennnesselsamen:

Sie wur­den schon immer als Kräf­ti­gungs­mit­tel bei Müdig­keit und Leis­tungs­schwä­che ein­ge­setzt (Man hat schon frü­her alten Pfer­den Brenn­nes­sel­sa­men gege­ben um sie neu zu bele­ben) und wur­den schon im Mit­tel­al­ter als Aphro­di­sia­kum ein­ge­nom­men. Des­halb waren die Brenn­nes­selamen den Mön­chen und Non­nen von kir­chen­sei­te aus ver­bo­ten. Es trifft natür­lich auch die gan­ze Wirk­pa­let­te der gesam­ten Brenn­nes­sel­pflan­ze wie Harn­wegs­in­fek­ten, Wech­sel­jahrs­be­schwer­den,  Ver­dau­ung, Eisen­man­gel, Haar­aus­fall, Pro­statabe­schwer­den etc. zu.

Da Brenn­nes­sel­sa­men sehr eiweiß­reich sind, kann es auch zu all­er­gi­schen Reak­tio­nen kom­men. Ein­fach mal mit ein paar Kügel­chen aus­pro­bie­ren. Mehr als 1–2 TL/ Tag soll­te man aber auch sonst nicht verwenden.

Man kann nun Brenn­nes­sel­sa­men im Inter­net Bren­nes­sel­sa­men ganz Brenn­nes­sel Samen 500g – Wild­wuchs”> kau­fen, sie aus Apo­the­ke, Reform­haus oder Fach­han­del bezie­hen oder sie sich aus der Natur ein­fach selbst holen. Es muss jeder selbst ent­schei­den, was zu sei­nen zeit­li­chen, per­sön­li­chen und finan­zi­el­len Mög­lich­kei­ten passt. Ich hole sie mir ger­ne aus der Natur, denn mit der Ern­te hat­te ich auch gleich noch ein “Wald­bad” und etwas Gutes für mein Immun­sys­tem getan.

Der Arti­kel soll euch zei­gen wie toll unser hei­mi­sches Super­food ist, und wo ihr es erhal­ten könnt. Falls ihr auch raus­ge­hen möch­tet zei­ge ich euch wie ihr die Samen ern­ten könnt:

Ern­te der Brennnesselsamen:

Sie wach­sen fast über­all und sind recht ein­fach zu fin­den. Ern­te­zeit ist zwi­schen August und Okto­ber. Man kann im August die noch grü­nen Samen ern­ten, und im September/ Okto­ber die brau­nen Samen. Die brau­nen Samen ent­hal­ten noch mehr Inhalts­stof­fe, jedoch auch die grü­nen Samen sind für uns sehr posi­tiv. Sam­melt ein­fach bei­de und pro­biert aus, was Euch bes­ser schmeckt. Ach­tet auf unbe­las­te­te Sam­mel­plät­ze (nicht an Stra­ßen oder mit Gly­phos­phat behan­del­te Äcker)

Die Ern­te ist sehr ein­fach. Ich gehe am spä­ten Vor­mit­tag los, wenn die Pflan­zen schon abge­trock­net sind. Ich zie­he mir Gum­mi­hand­schu­he an und neh­me einen gro­ßen Müll­sack mit. Ich strei­fe nun die obe­ren 15–20 cm der Pflan­ze ein­fach ab und das direkt in mei­nen Müll­sack. So ist die Ern­te recht schnell erle­digt. Zu Hau­se lee­re ich mei­ne Ern­te auf ein Lein­tuch im Gar­ten oder auf der Ter­ras­se aus. So haben alle klei­ne Tier­chen, wel­che mit ein­ge­fan­gen wur­den die Mög­lich­keit zu flüchten.

Ich lege das Lein­tuch an einen luf­ti­gen, schat­ti­gen Platz und trock­ne die Ern­te gut durch. Bit­te nicht in die Son­ne legen, da dort zu hohe Tem­pe­ra­tu­ren erreicht wer­den. Eiweiss wird über 50°C zer­stört. Mei­ne Trock­nungs­zeit ist rund eine Woche. Das ist sehr wich­tig, dass wirk­lich kei­ne Rest­feuch­te mehr vor­han­den ist, sonst kommt es doch schnell zu Schimmelbildung.

Wenn man kei­nen Platz hat zum Aus­le­gen der Brenn­nes­sel kann man sie auch in einem Dör­rap­pa­rat oder im Back­ofen bei 40 °C trock­nen. Die Blät­ter müs­sen rich­tig rascheln!

Wenn alles rich­tig tro­cken ist (es muss rascheln) kön­nen die Brenn­nes­sel­sa­men abge­siebt wer­den und abge­füllt werden.

Man kann nun Blät­ter für Tee noch aus­le­sen und in ein Schraub­glas geben oder was ich auch ger­ne mache, den gan­zen Pflan­zen­rest zu einem hoch­wer­ti­gen Brenn­nes­sel-Wil­pflan­zen-Pul­ver ver­ma­len. (Mei­ne Kin­der hel­fen mir bei der Her­stel­lung auch immer sehr ger­ne, wie man sieht)

 

und schon hat man einen wun­der­ba­ren Mine­ral­stoff­lie­fe­rant für den Winter

Wann und wie verwende ich die Brennnesselsamen:

Die Brenn­nes­sel­sa­men kön­nen nun in Sala­te, Smoot­hies, Joghurt und Pes­to gege­ben wer­den. Man kann das Pul­ver auch ein­fach in Was­ser auf­lö­sen und trin­ken oder zu einem herr­li­chen Brenn­nes­sel-Salz ver­mi­schen (ist auch immer ein gern gese­he­nes Mitbringsel)

Es kann auch eine Tink­tur aus Brenn­nes­sel­sa­men her­ge­stellt werden.

Wann ist Vorsicht geboten:

wie bei jedem Heil­kraut gibt es auch Berei­che wo man die Brenn­nes­sel­sa­men nicht zu sich neh­men soll­te, bzw. nun nach Rück­spra­che mit dem Arzt. Dies ist auf alle Fäl­le in der Schwan­ger­schaft und bei Leber- oder Nie­ren­er­kran­kun­gen der Fall.

Da sie sehr eiweiss­hal­tig sind, kann es auch all­er­gi­sche Reak­tio­nen geben. Sie sind nicht sehr häu­fig, aber man weiss es erst, wenn man es ver­sucht hat. Also am bes­ten ein paar Samen pur in den Mund neh­men und gut ein­spei­cheln und spü­ren. Wenn sich kei­ne Reak­ti­on zeigt erst schlu­cken. Das ist wich­tig bevor ihr gro­ße Men­gen in ein Müs­li gebt und euch die Reak­ti­on erst spät auffällt.

 

Nun wün­sche ich Euch viel Spaß in der Natur beim Sam­meln und beim ver­wen­den Eurer Schätze

Wenn Euch mein Arti­kel gefällt, freue ich mich auf Rück­mel­dun­gen von Euch und  wenn ihr den Arti­kel mit euren Freun­den teilt.

Herz­li­che Grüße

Hei­ke

 

Hin­weis:

“Ich neh­me Sie als auf­ge­klär­te Men­schen ernst und gehe davon aus, dass Ihnen bekannt ist, dass Heil­prak­ti­ker über­wie­gend Behand­lungs­me­tho­den aus der Kom­ple­men­tär- oder Alter­na­tiv­me­di­zin ver­wen­den,  für deren Wirk­sam­keit es kei­ne gesi­cher­ten wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­se gibt. Den­noch bin ich aus recht­li­chen Grün­den gezwun­gen, Sie dar­auf hin­zu­wei­sen, dass kei­ne gesi­cher­ten wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­se über die the­ra­peu­ti­sche Wirk­sam­keit der ange­bo­te­nen Emp­feh­lun­gen, Behand­lun­gen bzw. Behand­lungs­me­tho­den vorliegen.”

7 Antworten

  1. Tol­le Idee Samen zu trock­nen für den Win­ter, da bin ich dabei!
    In mei­nem Gar­ten wächst die Brenn­nes­sel etwa 3 Meter recht üppig in einer Linie. War­um nur? Jetzt fand ich in einem Buch über Ruten­ge­hen, dass Brenn­nes­seln ger­ne auf geo­pa­thi­schen Punk­ten wachsen

  2. Lie­be Hei­ke, ich dan­ke dir für dei­ne wun­der­ba­re Arbeit! Schon als jun­ge Frau hab ich Kräu­ter und Früch­te aus der Natur gesam­melt und mir dabei immer jeman­den gewünscht, der mir etwas bei­brin­gen wür­de. Dann in der Kin­der­zeit und Selb­stän­dig­keit hat­te ich kei­ne Zeit mehr dafür – es haben mich nur noch Johan­nis­kraut­öl (jedes Jahr- seit 40 Jah­ren!) und Ber­be­rit­zen kon­ti­nu­ier­lich begleitet.
    Nun, als Oma und fast schon in Ren­te ?, neh­me ich mein altes Wis­sen wie­der her­vor und freue mich sehr über die Teil­ha­be an dei­nem! Ich freu mich ganz beson­ders dar­an, dass ich nun noch rich­tig viel ler­nen kann. Ein Glas Bren­nes­sel­sa­men vom August steht schon bereit? nun wer­de ich mei­ne Pflänz­chen im Gar­ten noch­mal Ende Sep­tem­ber ern­ten und dei­ne Idee mit dem Salz aufnehmen.
    Dir wün­sche ich viel Kraft und Gesund­heit und grü­ße dich aus dem All­gäu ??‍♀️
    Karin

    1. Vie­len Dank für Dei­ne wun­der­vol­le Rück­mel­dung. Ich lie­be es die wil­den Frau­en umd Män­ner zu ver­bin­den und ein schö­nes grü­nes Netz­werk auf­zu­bau­en. Schön dass Du da bist

  3. Lie­be Hei­ke, Karin hat oben ein wun­der­schö­nes State­ment abge­ge­ben, ich emp­fin­de es genauso.
    Eine Fra­ge: sind die dunk­len, dicken Samen an einer weib­li­che Brenn­nes­sel und die grü­nen Samen an männ­li­chen Pflanzen?
    Ich wün­sche Euch allen einen rei­chen Herbst

  4. Lie­be Hei­ke dan­ke zuerst für dei­ne immer inter­es­san­ten Bei­trä­ge ich habe gehört dass es gesund­heit­lich sinn­voll ist ‚nur die weib­li­chen Samen zu ver­wen­den. Es sol­len wesent­lich effekt­vol­ler sein als die männlichen
    Stimmt das?

    1. Lie­be Bri­git­te, die männ­li­chen Blü­ten die­nen “nur” der Befruch­tung der weib­li­chen Brenn­nes­sel­blü­ten. Danach haben sie ihren “Dienst” getan. Es ist nicht ihr Auf­ga­be, neue Brenn­nes­seln zu erzeu­gen und so ist es klar, dass die männ­li­chen Blü­ten nicht so gehalt­voll sind, wie die weib­li­chen Samen­stän­de. Die­se wie­der­um kann man sehr gut erken­nen, da sie trau­ben­för­mig an den Brenn­nes­sel­stän­geln hän­gen, wobei die Männ­li­chen “nur” abste­hen. Um Dei­ne Fra­ge zu beant­wor­ten – ja ‑ich samm­le nur die weib­li­chen Samen­stän­de. Vie­le Grü­ße Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Möchtest Du regelmäßig einen Newsletter von mir?

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte leckere Rezepte aus Wildpflanzen, Gedanken rund um Natur, Energie und Seelenarbeit, exklusive Angebote und kostenlosen Zugang zum nächsten OnlineKongress von StrahleMensch

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.