Bald startet der 4. Onlinekongress: Zähne treffen Herbstfrüchte! 12. - 15.10.2022 - jetzt anmelden >

Vimeo

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von Vimeo.
Mehr erfah­ren

Video laden

Dr. Ursula Stumpf

Kräu­ter­weis­hei­ten und Pflanzenkinesiologie

Pflan­zen beglei­ten das Leben von Ursu­la Stumpf – von der Kind­heit auf dem Bau­ern­hof (mit Gän­se­blüm­chen und Schlüs­sel­blu­me), durch das Phar­ma­zi­e­stu­di­um (mit Sumpf­porst und Mäde­süß) und die Dok­tor­ar­beit (über eine Herz­pflan­ze aus Peru: Espeletia gran­dif­lora) bis in ihre Arbeit als Heil­prak­ti­ke­rin. In 20 Jah­ren eige­ner Pra­xis ent­wi­ckel­te sie die Phy­to­Ki­ne­sio­lo­gie und erschloss sich mit Hil­fe des Mus­kel­tests das Wesen der Pflan­zen. Bei vie­len Ver­an­stal­tun­gen und in Büchern, Vor­trä­gen und Semi­na­ren gibt sie ihr Anlie­gen wei­ter: Es ist die Natur, die uns gesund macht – gesund an Kör­per, Geist und Seele.

Bücher

Website

33 Antworten

  1. Vie­len, vie­len Dank, lie­be Ursu­la und Hei­ke für die­ses wun­der­ba­re Gespräch. Ich hör es mir nach­her noch­mals an und stö­be­re in Ihren Büchern für die pas­sen­de Pflan­ze zu einer (Yoga-)Meditation.
    Das die Pflan­zen uns rufen, habe ich schon häu­fi­ger beim Sam­meln bemerkt, wenn ich mich umschau­te und frag­te ‘wer möch­te mit mir kom­men? Plötz­lich zeig­ten sich immer mehr Knos­pen, Blü­ten, Blät­ter, je nach­dem. Und die Zeit ver­ges­se ich dann sowieso.
    Herz­li­che Grüße
    Wanda

      1. Ich hät­te stun­den­lang zuhö­ren kön­nen. Ein wun­der­ba­res, zutiefst berei­chern­des und herz­er­wär­mends Iner­view, das mei­ne Lie­be zu den Pflan­zen noch mehr bestärkt. Ursu­la Stumpf hat so eine aus­glei­chen­de und ruhi­ge Art. Das trifft genau mei­nen Pflanzen­see­len­nerv. Herz­li­ches Dankeschön.
        Lie­be Grü­ße Ulrike

  2. Wow – nun hat das Kind einen Namen: Pflan­zen­ki­ne­sio­lo­gie! Bis jetzt wuss­te ich nicht, wie es heißt, wenn ich mich medi­ta­tiv einer Pflan­ze nähe­re. Nach mei­ner Lieb­lings­pflan­ze gefragt, wuß­te ich sofort, es ist der Bor­retsch, hier mei­ne Medi­ta­ti­on dazu:

    Ich sehe bors­ti­ge Stän­gel und haa­ri­ge Blätter,
    aber auch stern­för­mi­ge him­mel­blaue Blü­ten mit dunk­len Staubblättern.

    Ich spü­re die piek­sen­den Haa­re auf den Stängeln,
    aber auch die sam­ti­ge Ober­flä­che der Blät­ter unter den Haaren.

    Ich rie­che einen schwa­chen Krautduft,
    aber nach eini­ger Zeit steigt tat­säch­lich ein Gur­ken­duft in mei­ne Nase.

    Ich schme­cke als ers­tes die unan­ge­neh­men Borsten,
    aber dann doch einen zar­ten Gurkengeschmack.

    Und ich höre, was der Bor­retsch mir zu sagen hat:
    “Mei­ne Stän­gel und Blät­ter sind borstig,
    das lässt mich stark und unbe­sieg­bar aussehen.
    Mei­ne Blü­ten jedoch sind klei­ne zar­te Sterne
    und rufen förm­lich nach Bewun­de­rung und Zuneigung.
    Und erst mei­ne inne­ren Werte:
    ich mache fröh­lich und neh­me die Melancholie,
    ich mache mutig und neh­me die Angst,
    ich mache zuver­sicht­lich und näh­re die Hoffnung,
    Ich hei­le vie­le Lei­den und mil­de­re Leibesweh.
    Aber: willst du zuviel von mir, töte ich dich!

    Der Bor­retsch ist mei­nem Wesen so ähn­lich; will er mir sagen, daß ich Außen und Innen in Ein­klang brin­gen soll oder was ist die Botschaft?

    Vie­len Dank an euch bei­de für die­ses wirk­lich inspi­rie­ren­de Gespräch, es hat mich beein­druckt und berührt – mit vie­len guten Wün­schen Elli

  3. Dan­ke für den wun­der­schö­nen Bei­trag 😊. Mit Ihren Wor­ten haben Sie mir aus der See­le gespro­chen. Ich möch­te mich der Pflan­zen­welt auch über die Sin­ne nähern. Über den Ver­stand, ste­he ich näm­lich immer wie­der schnell vor einer „ grü­nen Wand“.

  4. Sehr fas­zi­nie­rend. Ich bin sel­ber Kine­sio­lo­gin, gibt es Bücher über die Phy­to­ki­ne­sio­lo­gie oder auch eine Aus­bil­dung? Vie­len Dank.

  5. Vie­len Dank für das schö­ne Inter­view. Ich mag Uschi’s intui­ti­ve Her­an­ge­hens­wei­se an die Pflan­zen über die Sin­ne sehr und ich konn­te aus ihren Büchern schon sehr viel über die Pflan­zen ler­nen und mein Leben berei­chern. Sie hat mich sehr inspi­riert mit ihren Pflanzenmeditationen.
    Lie­be Grüße

  6. Herz­li­chen Dank für die­ses wun­der­ba­re Interview.
    Ich habe mir in letz­ter Zeit vie­le Bei­trä­ge über Pflan­zen ange­hört, aber die­ses Inter­view hat mich tief berührt und inspiriert.
    Dan­ke für eure wun­der­ba­re Arbeit.

  7. Lie­be Frau Stumpf,herzlichen Dank für den so inter­es­san­ten Bei­trag! Ich möch­te mich mit die­sem The­ma mehr beschäf­ti­gen, bin sehr beeindruckt.Die fei­nen Fähigkeiten,die im Lau­fe des Lebens unter­ge­taucht sind,verschüttet wurden,wieder wahrzunehmen.…

  8. Wie­der ein so berei­chern­des Inter­view mit Uschi Stumpf.Man darf jedes mal so viel neu­es Wis­sen mitnehmen.
    Vie­len vie­len Dank Euch Beiden
    Lie­be Grüße
    Jutta

  9. 💖 dan­ke für die geschich­te der buchen & eichen, denn ich frag­te mich schon seit jah­ren, war­um sie ihre blät­ter soooo lan­ge behal­ten, ob sie ein­fach schlecht los­las­sen kön­nen (wie ich selbst)
    & dan­ke 💖 für die wun­der­VOL­LEN bücher, die mich schon lan­ge begleiten
    🌈 alles lie­be euch bei­den, marij 💫

  10. Lie­be Ursu­la, lie­be Heike,
    das war ein sehr span­nen­der, berüh­ren­der Bei­trag für mich. Ich füh­le auch sehr viel, wenn ich in den Wald gehe, aber das sind noch mal ganz neue, ande­re Aspek­te. Noch woh­ne ich in der Stadt und bin über jedes Pflänz­chen froh, das ich sehe. Neben­an ist auf dem Dach 5. Stock wächst ein Bäum­chen, das fin­de ich auch fas­zi­nie­rend und über den Fried­hof gehen gibt so viel Ruhe und Kraft, alle Jah­res­zei­ten (da hat man so viel unter­schied­li­ches wahr­ge­nom­men! Vie­len, vie­len Dank.
    Alle Bei­trä­ge waren bis jetzt für mich sehr gut. Ich hab nicht über­all was geschrie­ben. Ich hof­fe das ich sehr viel mit­neh­men kann und immer mehr Men­schen die Natur schät­zen ler­nen. Monika

  11. Von Her­zen DANKE für euer wun­der­vol­les Gespräch. Das ist so inspi­rie­rend, herz­er­wär­mend und span­nend. Es hat mei­nen Hori­zont wie­der ein Stück erwei­tert und mei­ne Wert­schät­zung ver­grö­ßert. Ganz wundervoll! 🌺🙏

  12. Vie­len Dank für die­ses tol­le Gespräch!
    Ich beschäf­ti­ge mich schon sehr lan­ge mit Pflan­zen – von Phy­to­ki­ne­sio­lo­gie habe ich heu­te das ers­te Mal gehört. Da wür­de ich mir tie­fer­ge­hen­de Infor­ma­tio­nen zu wün­schen – lei­der konn­te ich kein Buch von Ursu­la Stumpf dazu ent­de­cken: über­se­hen oder Anre­gung zu einem neu­en Pro­jekt im klas­si­schen Projektsinn?
    Beim zuhö­ren ist mir jeden­falls bewusst gewor­den, wie sehr ich bis­her die Viel­falt mei­ner Sin­ne ver­nach­läs­sigt habe. Als visu­ell hoch geschul­te Künst­le­rin bin ich es offen­bar mehr gewohnt, mich den Pflan­zen vor­ran­gig mit mei­nen Augen zu nähern. und ver­su­che das dann über den Kopf und Aneig­nung von Ver­stan­des-Wis­sen zu ergän­zen, wovon aber vie­les nicht hän­gen bleibt, da mich die Auf­lis­tung von Inhalts­stof­fen lang­weilt, womit vie­le Heil­pflan­zen­bü­cher ja voll sind.
    Des­we­gen gefällt mir der Zugang über men­ta­le Bil­der gut – wobei ich mehr mit moder­ne­ren Bil­dern, wie Hei­kes Unter­schei­dung bei Bär­lauch (“Grup­pen­in­di­vi­dua­list”) , Mai­glöck­chen (“Paar beim Schiess­stand”) und Herbst­zeit­lo­se (“Krön­chen”) anfan­gen kann, als mit den Geschich­ten alter Märchen.
    Und ja, als ger­ne Essen zube­rei­ten­de und genies­sen­de bin ich auch über den Geschmack auf mei­nem Tel­ler erfreut – aber draus­sen als Erfah­rungs-Sinn durch­aus noch ausbaufähig.
    Was­ser begeg­ne ich bereits mit mei­nen Ohren – ab heu­te wer­de ich wenn ich in der Natur bin, noch viel bewuss­ter all mei­ne ande­ren Sin­ne wahr­zu­neh­men ver­su­chen und schulen.
    Die Pflan­zen hören, z.B. über den Wind der sie zum tönen bringt, so wie die Stei­ne und Bach­bie­gun­gen das Was­ser unter­schied­lich zum klin­gen brin­gen – welch fas­zi­nie­ren­de Idee.
    Ich bin sehr berührt und möch­te mich ganz herz­lich bei Euch bei­den für die­se tief emp­fun­de­ne Inspi­ra­ti­on bedanken!

    1. Lie­be Jul, wie wun­der­schön beschrie­ben – dan­ke für Dei­ne Wor­te und Rück­mel­dung. Ich lie­be es eben­falls so sehr die Natur mit allen Sin­nen zu erfah­ren. Herz­li­che Grü­ße Heike

  13. Dan­ke – schön, ich könn­te noch Stun­den zuhö­ren! Lie­be Uschi, ich hab dei­nen Wor­ten schon so oft gelauscht und bin immer wie­der fas­zi­niert von dei­nem rei­chen Geschich­ten- und Erfahrungsschatz!

  14. Wun­der­ba­res Inter­view! Dan­ke lie­be Hei­ke, dass du mei­nem Tipp gefolgt bist und Uschi inter­viewt hast! Ich hab schon vie­le wun­der­vol­le Semi­nar und Kräu­ter­füh­run­gen bei Uschi erlebt und trotz­dem habe ich heu­te noch ein­mal eine Sicht­wei­se erhal­ten, die ich bis­her nicht hat­te! – Lie­be Uschi, es ist immer wie­der ein Genuss dir zuzu­hö­ren!! Danke

    1. Lie­be Uschi, ich habe in mei­ner Com­mu­ni­ty gefragt und es war von Dir eine abso­lu­te wert­vol­le Rück­mel­dung. Auch für mich war die­ses Gespräch eine abso­lu­te Berei­che­rung und ein so wert­vol­ler Kon­takt – Dan­ke noch­mals lie­be Grü­ße Heike

  15. Vie­len herz­li­chen Dank für das schö­ne Gespräch, in dem kein gespro­che­nes Wort über­flüs­sig war!
    Ich habe übri­gens auch die Erfah­rung gemacht, dass die Bäu­me einem wie­der­erken­nen, wenn man nur oft genug in den Wald geht für die Tages­wan­de­rung. Und wie Men­schen, die sehr bewan­dert sind in der Pflan­zen­welt, die Pflan­zen ver­mut­lich dazu anre­gen, “Freund­lich­keit aus­zu­strah­len”. Sie mach­ten den Ein­druck als wink­ten sie mir zu, nach­dem ich bei W.D.Storl mal ein paar Kräu­ter­wan­de­run­gen und Vor­trä­ge mit­er­lebt hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Partner

Hier findest Du die Partner des Onlinekongress Essbare Wildpflanzen mit ihren exklusiven Kongressangeboten für Dich

Spenden

Du findest den Kongress gut und möchtest deine Dankbarkeit ausdrücken?