Bald startet der 4. Onlinekongress: Zähne treffen Herbstfrüchte! 12. - 15.10.2022 - jetzt anmelden >

Fichtenwipfel-Butter leicht selbst gemacht

Gerade ist Fichten-Wipfelzeit! Was hat das mit uns zu tun?

Die Fichtenwipfel!

Der­zeit ist Fichtenwipfel-Zeit!!!

Natür­lich auch die Zeit der ande­ren Nadelbäume.

Aber heu­te soll es hier um die Fich­te gehen mit ihren fri­schen Spit­zen, die sich gera­de herausstrecken.

Die Fichten – Picea – gehören zu den Kieferngewächsen (Pinaceae)

Die Fich­te ent­hält äthe­ri­sche Öle mit ver­schie­de­nen Monoterpenen, Ter­pen­tin­öle und Har­ze. Die Trieb­spit­zen der Fich­te ent­hal­ten etwas weni­ger äthe­ri­sche Öle wie die Fich­te sonst. Dafür aber viel Vit­amin C, Zucker und Gerbstoffe.

Der Geschmack: 

die fri­schen Trieb­spit­zen schme­cken zitro­nen­ar­tig. Spä­ter die aus­ge­reif­te­ren Tei­le der Fich­te schme­cken typisch aro­ma­tisch nadelbaumartig. 

wilde Einsatzbereiche:

Volksheilkunde: 

in der Volks­heil­kun­de wird die Fich­te ger­ne bei Atem­wegs­er­kran­kun­gen ein­ge­setzt. Auf­grund sei­ner durch­blu­tungs­för­dern­den Eigen­schaf­ten passt es auch gut bei Mus­kel­ver­span­nun­gen und Rheu­ma. Ein Bad mit Mai­wip­feln ist gut für die Mus­ku­la­tur und die Atemwege.

Sammeln: 

In den meis­ten Gegen­den darf man die Fich­ten­wip­fel nicht wild sam­meln. Es sind die jun­gen Trie­be des Bau­mes und wenn man sie zu stark beern­tet scha­det es dem gan­zen Baum. Es ist also wun­der­bar, wenn man einen Gar­ten mit einer sol­chen Fich­te hat oder Freun­de mit einer sol­chen. Ansons­ten bit­te immer vor­her nach­fra­gen, ob das Ern­ten erlaubt ist. 

Wenn die Erlaub­nis da  ist, acht­sam ern­ten. Am bes­ten nicht von jun­gen Bäu­men, son­dern von “gestan­de­nen” Fich­ten. Die ver­tra­gen es schon eher, wenn mal ein paar Wip­fel feh­len. Man soll­te aber auch da nicht zu viel ern­ten (max 1 Wipfel/ Ast) und immer nur für den Eigen­ge­brauch. Der Natur und deren Erhal­tung zu Liebe.

 

Fichtenwipfel-Butter:

Die Her­stel­lung geht sehr ein­fach und schnell und ist ein­fach nur fan­tas­tisch im Geschmack: 

Ihr braucht: 

  • But­ter (zim­mer­warm)
  • Wip­fel
  • Bio­zi­tro­ne
  • etwas Salz

Zubereitung: 

schnei­det die Wip­fel klein

gebt sie über die But­ter und reibt ein wenig von der Scha­le einer Bio­zi­tro­ne dazu

mit einer Gabel ver­mi­schen und für eine Nacht im Kühl­schrank zie­hen lassen. 

Dann habt ihr einen ech­ten Genuss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Möchtest Du regelmäßig einen Newsletter von mir?

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte leckere Rezepte aus Wildpflanzen, Gedanken rund um Natur, Energie und Seelenarbeit, exklusive Angebote und kostenlosen Zugang zum nächsten OnlineKongress von StrahleMensch

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.