Rosskastanie konservieren/ trocknen

Die Rosskastanie hat tolle Wirkstoffe, zum einen enthält sie Saponine und man kann sie für Waschmittel und Shampoos verwenden oder man möchte die Heilkräfte der Natur in Tinkur oder Salbe nutzen. Da die Kastanienzeit leider nur eine sehr kurze Zeit im Jahr ist, möchte ich euch heute zeigen, wie ihr euch die Rosskastanie konservieren könnt. Ihr müsst sie einfach “nur” trocken.

Wie ihr das machen könnt, zeige ich euch:

Es gibt mehrere Möglichkeiten der Zerkleinerung der Kastanien.

Ich habe alle Varianten ausprobiert und meinen Favorit gewählt. Dich ich möchte euch alle vorstellen und ihr dürft selbst für euch entscheiden, welche Methode zu euch passt.

Variante 1:

Kastanien sammeln
Reinigen der Kastanien Ihr gebt Natron in Wasser und reinigt dort die Kastanien (so kann man die Kastanien auch für Pflegeprodukte weiterverwenden) Verwende dazu 1 EL Natron auf 1 Liter Wasser.
In einem Sack lassen und mit einem Hammer zertrümmern oder in einem Mörser mörsern
Zum Trocknen auslegen – richtig trocknen lassen!
Evtl. Pulverisieren
Wenn es ganz trocken ist, kann es in Gläser gefüllt und aufbewahrt werden. Nicht zu früh abfüllen, sonst kann doch noch Schimmel entstehen und das wäre schade nach der ganzen Arbeit

Variante 2:

Kastanien sammeln
Reinigen der Kastanien
Kastanien vierteln
Im Mixer kleinerschreddern
Trocknen lassen
Evtl. pulverisieren

Variante 3:

Kastanien sammeln
Reinigen der Kastanien
Direkt in der Küchenmaschine vorsichtig kleinschreddern
Trocknen lassen
Evtl. nochmals pulverisieren

Variante 1 mit dem Hammer hört sich verlockend an, aber es ist sehr kraftraubend die Kastanien im Sack zu treffen und ich habe meinen Sack auch kaputtgehämmert. Ist nicht meine Lösung. Auch der Mörser ist mir viel zu anstrengend. Ich habe das Glück dass meine Küchenmaschine es schafft die Kastanien im Ganzen zu zerkleinern und ist damit die Variante, welche ich bevorzuge. Falls das bei mir nicht ginge würde Variante 2 wählen und die Kastanien mit dem Messer vierteln. Hört sich zunächst aufwändiger an, ist es aber nicht, denn das hämmern ist unkontrolliert, braucht viel Kraft und auch einiges an Zeit. Aber probiert es selbst aus. Jeder empfindet es anders.

Wichtig ist, dass ihr dann die Rosskastanien ganz durchtrocknen lasst, bevor ihr sie abfüllt und so habt ihr lange Freude an Eurem Waschmittel. Ich trockne ca. 1 Woche jeden Tag in der Sonne bevor ich sie in Gläser fülle. Sieht auch sehr hübsch aus.

Falls euch der Artikel gefällt, freue ich mich über einen Kommentar von Euch und wenn ihr den Artikel mit euren Freunden teilt.

Herzliche Grüße

Heike

Wenn ihr wissen wollt, was ihr nun mit den getrockneten Kastanien machen sollt, interessieren euch vielleicht folgende Artikel:

Rosskastanien Shampoo selbst gemacht

Rosskastanien Salbe selbst herstellen

Rosskastanien Waschmittel herstellen

4 Antworten

  1. Liebe Heike,
    lieben Dank für Deine Anregungen. Trocknest Du die Kastanien für Waschzwecke mit der Schale? Ich habe letztes Jahr auch reichlich Waschpulver hergestellt, aber zuvor die Schale entfernt, um auch helle Stoffe damit waschen zu können. Das geht gut. Nur nach mehreren Wäschen sollte man einen natürlichen Duftstoff hinzufügen oder mal mit herkömmlichen Waschmittel waschen, sonst ‘müffelt’ die Wäsche leicht.
    Das Abpuhlen der Schale geht relativ einfach, wenn man dies gleich nach dem Sammeln macht!
    Das Zerkleinern der Kastanienstückchen geht in einer alten manuellen Küchenmaschine namens ‘Minna’ gut. Ich habe es auch schon mit einem manuellen Fleischwolf gemacht. Das Krümmelwerk muss wirklich gut durchgetrocknet sein, bevor man es in gut verschließbare Gläser abfüllt!
    Die schönsten Stückchen der abgepuhlten Schalen eignen sich für die Schmuckherstellung mit weiteren Naturstoffen! Dazu in die noch frischen braunen Schalen (also die braune Hülle um die Kastanien) mit einer Lochzange kleine Löcher stanzen. Die Stückchen gut trocknen lassen. Sie werden dann sehr hart und können mit anderen Naturmaterialien weiterverarbeitet werden.

    Liebe wilde Pflanzen-Grüße und Frohes Gelingen!
    Cornelia Jansch, Fachberaterin für Selbstversorgung mit essbaren Wildpflanzen & Spielmobilerin

    1. Hallo liebe Cornelia,
      vielen Dank für Deine Bereicherung
      und ja – ich stelle, wie oben beschrieben, auch Waschmittel für Weiss und Buntwäsche her. Sich etwas Schönes aus der Natur herzustellen ist einfach wunderbar.
      Da kann man nie genügend Ideen haben.
      Alles Liebe für Dich
      Viele Grüße von Kollegin zu Kollegin
      Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du regelmässig wilde Rezepte bekommen?
Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte spannende Neuigkeiten und exklusive Angebote:

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!