Bald startet der 4. Onlinekongress: Zähne treffen Herbstfrüchte! 12. - 15.10.2022 - jetzt anmelden >

Vimeo

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von Vimeo.
Mehr erfah­ren

Video laden

Engel Heike

Heil­prak­ti­ke­rin, Qigon­gleh­re­rin, Fach­be­ra­te­rin für die Selbst­ver­sor­gung mit ess­ba­ren Wildpflanzen

Hei­ke Engel ist ein Kind der Ost­alb und auf wil­den Wach­hol­der­wei­den groß gewor­den. Durch eine schwe­re Erkran­kung ist sie sehr inten­siv zur Natur gekom­men, wel­che ihr Kraft und einen Weg gege­ben hat und es noch heu­te tut. Ihre Her­zens-Visi­on ist es, die Men­schen wie­der mit der Natur und den ess­ba­ren Wild­pflan­zen zu ver­bin­den. Aus die­sem Grund ver­an­stal­tet sie die­sen Kongress.

Inter­view-Zusam­men­fas­sung:

Ich erzäh­le Euch wie und war­um ich zu den Wild­pflan­zen gekom­men bin und was sie für mich bedeuten.

Angebote von StrahleMensch: 

Willst Du die ess­ba­ren Wild­pflan­zen vor Dei­ner Haus­tü­re ken­nen­ler­nen und sie in Dei­nen täg­li­chen Spei­se­plan ein­bau­en und noch vie­le wei­te­re Mög­lich­kei­ten mit Wild­pflan­zen ken­nen­ler­nen, wie Sei­fen­sie­den, Gemmo­the­ra­pie etc., dann bist Du in der Wild­pflan­zen Schu­le richtig.

Dann ist mei­ne  Online Wild­pflan­zen Schu­le viel­leicht genau das Rich­ti­ge für Dich:

Es gibt zwei Buchungs- Möglichkeiten

  • das Abo für  597,00€/ Jahr
  • Ein­mal-Kurs: 799,00 €

WICHTIG:  Teil­neh­mer des Online­kon­gres­ses Ess­ba­re Wild­pflan­zen bekom­men bis zum Ende des Kon­gres­ses einen Spe­zi­al­ra­batt von 25 % – egal wel­che Vari­an­te gebucht wird.

Ein­fach Gut­schein­code: OKEW2021OWS bei der Bestel­lung im zwei­ten Schritt ein­ge­ben. Der Betrag kor­ri­giert sich dann und kann ver­güns­tigt erwor­ben werden.

Hier über die Wild­pflan­zen­schu­le informieren

Hier sofort bestellen

Social media

Website

48 Antworten

  1. Wow, was für ein tol­les Inter­view. Du hast so eine Posi­ti­ve Aus­strah­lung man spürt rich­tig dei­ne Begeisterung.
    Ich als “Kol­le­gin” unter­schrei­be alles was du sagst, man lernt nie aus. Aber man muss losgehen.
    Wir ler­nen voneinander.
    Die­ses Wis­sen ist so wich­tig, eigent­lich müss­te es in der Schu­le unter­rich­tet werden.
    Ich freue mich auf einen span­nen­den Kongress.
    Bes­te Grü­ße Kräu­ter­he­xe Tina

    1. Lie­be Tina – so lie­be Wor­te! Vie­len Dank. Ja wir ler­nen immer von­ein­an­der, des­halb bin ich so glück­lich, dass ich mit so vie­len wun­der­vol­len Kol­le­gen spre­chen konn­te. Und jeder Ein­zel­ne hat eine wun­der­vol­le ein­zig­ar­ti­ge Bot­schaft. Du hast völ­lig Recht. Es gehört als Unter­richts­fach in die Schu­le. Mal sehen, was wir noch so alles schaf­fen. Lie­be Grü­ße und viel Freu­de im Kon­gress Heike

  2. Lie­be Heike
    Dan­ke, für den Online­kon­gress und das inter­es­san­te Video.
    Ich lau­sche allen Wild­kräu­ter­ex­per­ten um zu ler­nen und habe bereits eini­ges gelernt.
    Eine für mich wich­ti­ge Fra­ge, habe ich bis­her noch nicht beant­wor­tet gefunden:
    Wie ist es mit Hun­depip­pi auf den Pflanzen.
    Wild­kräu­ter fin­de ich reich­lich an Weg­rän­dern, aber die­se Wald-/Wan­der­we­ge wer­den auch beson­ders gern von den reich­li­chen Hun­de­be­sit­zern genutzt. Ver­las­se ich den Weg und gehe tie­fer in den Wald, sind dort kaum Wild­kräu­ter zu finden.
    Wie schäd­lich ist der Gebrauch von Wild­kräu­tern mit Hundepippi?
    Für eine Ant­wort wäre ich sehr, sehr dankbar.
    Von Her­zen alles Liebe
    brigitte

    1. Hal­lo lie­be Bri­git­te, die­se Fra­ge ist auch nicht sehr leicht zu beant­wor­ten, des­halb fin­det man dazu wahr­schein­lich auch wenig. Es gilt die Sam­mel-Regel nicht an Hun­de­renn­stre­cken zu sam­meln. Das ist sehr ver­nünf­tig. In Hun­depip­pi kön­nen natür­lich Bak­te­ri­en und in Aus­schei­dun­gen auch Wür­mer drin sein. Jedoch ist es so, dass auch alle ande­ren Tie­re im Wald ihr Geschäft irgend­wo ver­rich­ten. Wenn es an den typi­schen Gas­sistre­cken sehr geballt ist, wür­de ich dort nicht sam­meln. Im Wald jedoch ver­teilt sich das meist schon sehr stark. Vie­le Hun­de­be­sit­zer gehen meis­tens ihre “klei­ne” Run­de. Die wür­de ich mei­den. Aber in der Natur, am Wald­rand oder auch auf Wald­we­gen höre ich ganz auf mein Gefühl. Inne­re Intui­ti­on, ob es gut ist genau die­se Pflan­ze mit­zu­neh­men. Beob­ach­te wie­viel auf die­sen Wegen los ist. Bekom­me ein Gefühl für die Gegend und sind es mehr Jog­ger und Rad­fah­rer oder vie­le Hun­de­be­sit­zer. Der Hun­de­band­wurm ist wie der Fuchs­band­wurm natür­lich nicht gut für den Men­schen. Es geht dabei um die Wahr­schein­lich­keit. Wie wahr­schein­lich ist es, genau die Pflan­ze zu ern­ten wo ein Hund oder Fuchs ihr Geschäft hin­ter­las­sen haben. Aber wie ist es mit dem Salat auf dem Acker. Je höher fre­quen­tiert, des­to höher die Wahr­schein­lich­keit. Ich weiss nicht, ob Dir mei­ne Ant­wort wei­ter­hilft. Es ist wirk­lich nicht leicht zu beant­wor­ten. Ich kann Dir nur emp­feh­len, die typi­schen Hun­de­stre­cken zu mei­den und auf den Rest­stre­cken auf Dein Gefühl zu gehen. Hof­fe, es hilft Dir ein wenig. Lie­be Grü­ße Heike

  3. Hal­lo lie­be Heike,
    ich habe mir soeben das Kon­gress­pa­ket bestellt und freue mich sehr dar­auf. Vie­le Inter­views inter­es­sie­ren mich sehr, und so kann ich sie mir anse­hen, wann ich möch­te und das auch mehrmals 🙂
    Als staat­lich geprüf­te Kos­me­ti­ke­rin, Hexe und Kräu­ter­när­rin bin ich gera­de dabei, mei­ne kom­plet­te Kos­me­tik auf DIY umzu­stel­len und möch­te hier spä­ter viel­leicht auch mal Work­shops geben, daher inter­es­siert mich wirk­lich jedes klei­ne Fit­zel­chen.… Da kommt dein wun­der­ba­rer Kon­gress gera­de recht.… Mei­ne Lieb­lings­kräu­ter sind Bren­nes­seln, Löwen­zahn, Gän­se­blüm­chen, Vogel­mie­re, Schaf­gar­be, Rin­gel­blu­me, Mäde­süß, Frau­en­man­tel, Ros­ma­rin, über­haupt alle Gar­ten­kräu­ter. Jetzt hör’ ich bes­ser auf, sonst wird es zu lang 🙂 Lie­be Grü­ße, Petra

    1. Hal­lo lie­be Petra, das hört sich klas­se an – der Kos­me­tik­be­reich ist ein wun­der­vol­ler und wich­ti­ger Bereich. Da wirst Du sehr gebraucht! Hof­fe Du kannst viel im Kon­gress mit­neh­men für Dich. Vie­le Grüße
      Heike

  4. Lie­be Heike,
    isst du Spring­kraut? Ich habe das als gif­tig kennengelernt.
    Und wie kannst du Gras ver­dau­en? Ich kann es nicht mal kau­en. Sogar aus dem Hoch­leis­tungs­mi­xer kommt es als Fasern und Was­ser getrennt und die Fasern sind kaum zu schlucken.
    Vie­len Dank für dei­nen wun­der­ba­ren Kongress !! 🙂
    Herz­li­che Grü­ße aus Wien, Angelika

    1. Hal­lo lie­be Ange­li­ka, das Spring­kraut selbst esse ich nicht – da hast Du schon Recht, das ist gif­tig. Aber die Blü­ten und die Samen kann man essen. Und es ist die bes­te Art, dem aus­ufern­den Wuchs Herr zu wer­den. Die Blü­ten erge­ben einen zau­ber­haf­ten rosa Mäd­chen­si­rup. Die Samen ob noch weiss oder schon schwarz sind sehr lecker. Aus den Blü­ten stel­le ich mir auch die gleich­na­mi­ge Bach­blü­te Impa­ti­ens her. Du siehst eine wert­vol­le Pflan­ze. Das mit den Grä­sern ist nicht leicht zu beant­wor­ten. Grund­sätz­lich sind Grä­ser nicht gif­tig, aber eigent­lich auch nicht gut für uns ver­dau­lich. Wir haben ja kei­ne Kuh­mä­gen. Jedoch ent­hal­ten sie vie­le Vit­ami­ne und Mine­ral­stof­fe. Die größ­ten Tie­re der Welt ernäh­ren sich von Gras. Wir tun uns mit der Ver­dau­ung schwer und kann Durch­fall, Blä­hun­gen und Bauch­krämp­fe geben. Es gibt jedoch eini­ge Gras­sor­ten, wel­che den­noch bekömm­lich für uns Men­schen sind, wie zb das in Mode gekom­me­ne Wei­zen­gras und Gers­ten­gras. Auch Süss­grä­ser sind ein The­ma. Am bes­ten ist es, wenn man Grä­ser ent­saf­tet. So über­nimmt der Ent­saf­ter die Vor­ver­dau­ung für uns. Ist aber ein span­nen­des The­ma und gäbe viel dazu zu sagen. Vie­le herz­li­che Grü­ße Heike

  5. Ich dan­ke für das schö­ne Inter­view, dass mit soviel Begeis­te­rung her­über kam.
    Ich selbst ken­ne mich mit Wild­pflan­zen schon gut aus. Haben viel im Garten
    und erst heu­te habe ich etwas fri­schen Giersch und ein paar Löwenzahnblätter
    so geges­sen (sind alle noch ziem­lich klein) und mir davon zusam­men mit der
    Vogel­mie­re und Bren­nes­seln einen Smoot­hie gemacht.
    Ich las­se mich aber gern noch wei­ter inspirieren.

    1. Lie­be Heike ,
      es ist wirk­lich wun­der­bar Dei­ne Ener­gie für unse­re Natur sprü­hen zu sehen.Du wirst auf jeden Fall vie­le Men­schen damit anste­cken kön­nen was im Moment für uns Alle extrem wich­tig ist.Vertrauen in die Natur und ins Leben zurückzugewinnen.Danke Dir für Dei­ne Arbeit , ich freue mich schon sehr auf den Kon­gress- auch wenn ich schon auf mei­nem Weg bin .😉Alles Lie­be Jutta

      1. Lie­be Jut­ta, vie­len Dank für Dei­ne Wor­te. Wir alle brau­chen die Natur viel mehr als Vie­len bewusst ist. Wir alle sind auf dem Weg. Ich auch – lie­be Grüße
        Heike

  6. Wow, was für eine Ener­gie! Ich freue mich sehr auf die­sen Kon­gress. Habe schon meh­re­re Bücher und um die Ecke auch eine “Kräu­ter­he­xe”, aber C und das nöti­ge Klein­gerld spie­len nicht mit. Also die­ser Weg… Mit viel Ener­gie und Spass!
    Vie­len Dank!

    1. Lie­be Annet­te, ja wir müs­sen uns ein­fach nur zu hel­fen wis­sen. Und gera­de in der jet­zi­gen Zeit ist das Wis­sen über die Natur vor unse­rer Haus­tü­re wich­ti­ger denn je. Vie­le Grü­ße Heike

  7. Lie­be Hei­ke, lie­be Andrea,
    dan­ke für das moti­vie­ren­de Inter­view! Ja, man kann rich­tig spü­ren, wie Du Dich für die Natur begeis­terst und das macht mir noch mehr Lust. Ich freu mich sehr auf den Kon­gress und dan­ke das der kos­ten­los mög­lich ist.

  8. Dan­ke lie­be Hei­ke, und Andrea,
    sehr schö­nes Inter­view! dar­auf habe ich mich schon die letz­ten Tage gefreut, ken­ne seit mei­ner Ernäh­rungs­um­stel­lung – vegan- die wich­tigs­ten Heil­kräu­ter – aber das hier ist wun­der­bar. Habe heu­te Abend die ers­ten jun­gen Löwen­zahn Blät­ter aus unse­rem Gar­ten ver­speist. Bin wie Hei­ke mit Oma in den Wald gegan­gen, frei durch Wie­sen und Natur.
    Macht wei­ter so! ich freue mich auf die nächs­ten Inteviews.

  9. Lie­be Hei­ke, lie­be Andrea,
    vie­len lie­ben Dank für die­ses inter­es­san­te Inter­view. Ich wur­de in eine Fami­lie hin­ein­ge­bo­ren, die sich viel mit Heil­pflan­zen beschäf­tigt hat. Mei­ne Groß­mutter hat Rin­gel­blu­men-Heil­sal­be her­ge­stellt, mein Vater hat alko­ho­li­sche Aus­zü­ge von Biber­nell, Kal­mus und Ross­kas­ta­ni­en selbst hergestellt.
    Vor cir­ca 30 Jah­ren habe ich eine Heil­prak­ti­ker Aus­bil­dung absol­viert. Ganz beson­ders hat mich dabei die Bach­blü­ten- The­ra­pie fas­zi­niert. Ich habe dann anschlie­ßend selbst über die Heil­kraft der Bäu­me geforscht. Und es wur­de mir eine Leh­re über die Heil­kraft der Bäu­me von Gott geschenkt. Die­se spe­zi­el­len Bäu­me haben Ver­bin­dun­gen zu unse­ren Gelen­ken, Wir­beln, Kör­per­zo­nen und unse­rem Zahn­sys­tem. Es besteht sogar eine Ver­bin­dung zum Peri­oden­sys­tem mit den che­mi­schen Elementen.
    Für mich ist der mensch­li­che Kör­per ein bio­lo­gi­scher Com­pu­ter, der in Zah­len codiert ist und auch auf Zah­len reagiert.
    Ich freue mich schon sehr auf die kom­men­den Exper­tin­nen Inter­views. Man kann immer wie­der viel dazu­ler­nen, und in die­ser Zeit, ist dein Kon­gress zum Über­le­ben in naher Zukunft bestimmt sehr hilf­reich. Es könn­te sein, dass man uns nichts mehr kau­fen lässt, des­halb bin ich dir für dei­nen Kon­gress für ” Ess­ba­re Wild­pflan­zen” sehr dank­bar lie­be Heike.

    Lie­be Grü­ße Alfred

    1. Lie­ber Alfred, Dein Leben hört sich wun­der­voll span­nend, ich den­ke Du hät­test auch sehr viel zu erzäh­len. Viel­leicht soll­ten wir uns ein­mal aus­tau­schen. Ich wün­sche Dir gute Impul­se. Vie­len Dank für Dei­ne Wor­te – lie­be Grü­ße Heike

  10. Lie­be Heike,
    Dan­ke für die­sen sehr moti­vie­ren­den Beginn, ich bin schon sehr gespannt und neu­gie­rig, du hast es bereits sehr ener­gie­reich gestartet!
    Ich ern­te schon die ers­ten Blätt­chen Bär­lauch und es ist auch heu­er wie­der ein Genuss!
    Lie­be Grü­ße Christa

    1. Lie­be Chris­ta, dan­ke für Dei­ne Wor­te, sie freu­en mich sehr. Und ich habe heu­te auch schon Ofen­kar­tof­feln mit Bär­lauch­pes­to geges­sen – wirk­lich ein Genuss. Lie­be Grü­ße Heike

  11. Lie­be Heike,
    dei­ne Lie­be zur Natur, dei­ne Wär­me ‚wie du das erlebst.…..tun rich­tig gut und sind wohl­tu­end zu erfahren.

    Lie­ben Gruß von Rose B.

  12. Ich fin­de den Auf­takt sehr toll, sie kön­nen so schön mit­reis­send sein.
    Mich fas­zi­niert die Natur immer mehr, umso älter ich werde.
    Freue mich sehr dar­auf viel zu lernen.

  13. Vie­len Dank für die wirk­lich sehr inter­es­san­ten Bei­trä­ge, die ich mir ges­tern ange­schaut habe. Ich bi selbst Kräu­ter­päd­ago­gin und Natur­schüt­ze­rin und ich fin­de es wirk­lich toll, was Du da mit dem Online­kon­gress auf die Bei­ne gestellt hast.
    Lie­be Grü­ße Susanne

  14. Lie­be Heike,

    herz­li­chen Dank für die­sen schö­nen, leben­di­gen Vor­trag. Bin auch sehr viel in der
    Natur, vor­al­lem in dem Wald und samm­le auch Wildkräuter.
    Kannst du mir viel­leicht noch einen guten Ent­saf­ter nen­nen, mit dem man auch Blätter,
    Grä­ser ent­saf­ten kann.
    Lie­be Grüße
    Tina

    1. Hal­lo lie­be Tina, ich habe den Ome­ga Jui­cer 8226 (gibt schon Nach­fol­ger) mit dem ich super zufrie­den bin. Leicht zu rei­ni­gen und gutes Ergeb­nis. Es gibt natür­lich auch teu­e­re­re Vari­an­ten. Du kannst Dich gern auf mei­ner Emp­feh­lungs­sei­te https://strahlemensch.de/empfehlungen/ umschau­en. Ich habe übri­gens ein Spe­zi­al­ra­batt bei Keim­ling für Euch als Kon­gress­teil­neh­mer her­aus­ge­han­delt. Beim Bestel­len ein­fach über mei­ne LInks gehen und sagen, dass ihr von mir kommt. Dann gibts 10 % Rabatt – Lie­be Grü­ße Heike

  15. Lie­be Hei­ke, lie­be Andrea, welch strah­len­des Inter­view mit tol­len Bot­schaf­ten! Hei­ke, Du sprichst mir aus der See­le! Der Kon­gress hat gera­de begon­nen und ich kann als Wild­pflan­zen­kol­le­gin jetzt schon sagen: Er ist geni­al! Wir sind Natur – und was wir ken­nen und schät­zen gelernt haben, schüt­zen wir von Her­zen gern! Du hast klas­se Exper­ten aus­ge­wählt, die nicht nur Lai­en, son­dern auch den (wer­den­den) Fach­leu­ten neue Impul­se mit auf den Weg geben. Und Du hast recht: Es gibt kei­ne Kon­kur­renz unter­ein­an­der, son­dern eine wach­sen­de Gemein­schaft aus ganz ver­schie­de­nen Per­sön­lich­kei­ten und ihrer spe­zi­el­len Art, das Wis­sen wei­ter zu geben! Dein Kon­gress kommt genau zum rich­ti­gen Zeit­punkt! Und, Spaß darf es ja auch machen: Ich hab herz­haft bei Minu­te 20:40 gelacht, als es um die Eso­tan­te ging, die Glöck­chen schwin­gend durch die Natur hüpft!
    Dan­ke für die­sen kost­ba­ren Kon­gress! Viel Erfolg & Freu­de und kol­le­gia­le wil­de Pflan­zen­grü­ße Cornelia

    1. Lie­be Cor­ne­lia, das freut mich von Dir zu hören – und jaaaaa das Leben ist soooo schön und manch­mal bin ich auch glöck­chen­schwin­gend unter­wegs. Alles hat sei­ne Zeit. – jeder von uns trägt so Vie­les in sich, lach – Lie­be Grü­ße Heike

  16. Das war ein Super Vor­trag, bes­ser als alle mei­ne bis­he­ri­gen ca.40jährigen spi­ri­tu­el­len Guru- und Eso- Hokus­po­ku­se. Die Natur ist der bes­te Freund und Hel­fer. Vie­len Dank der Natur und Dir, Rosa

  17. Hal­lo Heike,
    In mei­nem Gar­ten und auf mei­ner Obst­wie­se wach­sen Unmen­gen von Erdbeerfingerkraut-Pflanzen…Essbar? Heilwirkung?
    Lei­der fin­de ich in all mei­nen Kräu­ter­bü­chern kei­nen ein­zi­gen Ein­trag dazu…Du bist mei­ne letz­te Hoffnung!Danke und Grüs­se Elli 🙋🏻‍♀️

    1. Hal­lo lie­be Elli, wenn es tat­säch­lich das Erd­beer­fin­ger­kraut ist gehört es ja zu den Fin­ger­kräu­tern, wel­che wie­der­um zur Fami­lie der Rosen­wäch­se gehört. Ich wür­de sagen, müss­te ess­bar sein. Sieht es aus wie eine Erd­bee­re und ist doch kei­ne Erd­bee­re. Sie hat wenig bis kein Geschmack – nicht beson­ders lecker. Hm, ist schwie­rig auf die Fer­ne zu sagen. Wür­de mich vor­sich­tig ran­tas­ten und wirk­lich noch­mals genau bestim­men. Lie­be Grü­ße Heike

      1. Dan­ke für dei­ne Hil­fe lie­be Hei­ke, lt.der Pflan­zen­be­stim­mungs-App FLORA INCOGNITA ist es defi­ni­tiv das Erd­beer­fin­ger­kraut. Ich habe ein Blätt­chen pro­biert – bäähh, nicht zu empfehlen!
        Scha­de, daß es nicht wenigs­tens ein Heil­kräut­lein ist – aber so erfreue ich mich eben an der Schön­heit und der enor­men Durch­set­zungs­fä­hig­keit! Grüs­se Elli

  18. Dan­ke lie­be Hei­ke für die­ses super Inter­view, könn­te dir stun­den­lang zuhö­ren! So vie­le Erin­ne­run­gen tauch­ten dadurch wie­der aus mei­ner Kind­heit auf: Wald­gän­ge mit mei­ner Oma; lang­sa­me Spa­zier­gän­ge bis heu­te, mein Schul­weg hat­te eine knap­pe zwei Kilo­me­ter Ent­fer­nung, ent­lang an Wald und Wie­sen – Natur pur von Schlüs­sel­blu­men bis Gras­ra­sen Feld. Der größ­te Schatz mei­nes Lebens war die­se wun­der­schö­ne Kind­heit bei mei­ner Oma, weil sie mir ein­fach alles vor­mach­te durch Selbst­ver­kös­ti­gung der Wildpflanzen.

  19. Lie­be Hei­ke, ich bin durch die Chris­Ti­ne Pom­me­rer an Dei­nen online Kon­gress gekom­men und genie­ße seit Diens­tag euer aller Wis­sen. Es ist sehr kurz­wei­lig und ich freue mich immer über prak­ti­sche Tipps. Ich bin weder Vega­ner noch Vege­ta­ri­er , aber die Natur liegt mir am Her­zen und so freue ich mich um so mehr, dass auf dem Hügel hin­ter unse­rer Woh­nung tat­säch­lich ess­ba­res Unkraut wächst. Hier gibt es sogar Bär­lauch und da habe ich ein wenig gepflückt und dank dei­nes Rezep­tes jetzt ein lecke­res Pes­to zube­rei­tet- also herz­li­che Grü­ße und Dan­ke für den täg­li­chen ganz neu­en Input. Sigi

  20. Lie­be Hei­ke, wow was für eine geball­te Ladung an Wis­sen und Posi­ti­vi­tät. Jeder Tag war span­nend. Dan­ke für sooo viel Enga­ge­ment. Mein Lieb­lings­bei­trag war über die Bren­nes­sel und dein Pers. Inter­view. Ich bin begeis­tert und mein Körb­chen ist mit Wild­kräu­tern gefüllt. Dan­ke Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Partner

Hier findest Du die Partner des Onlinekongress Essbare Wildpflanzen mit ihren exklusiven Kongressangeboten für Dich

Spenden

Du findest den Kongress gut und möchtest deine Dankbarkeit ausdrücken?