Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Rüdiger Dahlke

Seminarleiter und Referent international/ Bild @Angelika Silber

Rüdiger Dahlke entwickelte die ganzheitliche Psychosomatik von Krankheit als Weg bis Krankheit als Symbol. Seine den ärztlichen Bereich bis in mythische Dimensionen ausdehnenden Bücher liegen in 28 Sprachen vor.
Die Trilogie Schicksalsgesetze, Schattenprinzip und Lebensprinzipien vermittelt seine philosophische Basis, die Peace-Food-Reihe und Geheimnis der Lebensenergie halfen, den veganen Lebensstil zu verbreiten.

Interview-Zusammenfassung:
Im Interview mit Rüdiger Dahlke erfahrt ihr warum es so wichtig ist pflanzenbasierte Vollwertkost zu sich zu nehmen. Dass man damit 90 % der Giftstoffaufnahme schon von vornherein ausschließen kann. Rüdiger Dahlke erzählt uns von seinem Seminarzentrum, das in wunderbarer Natur liegt. Das Essen dort ist reich an Biophotonen. Was das ist, erklärt er uns in seinem Beitrag. Und selbst wenn Du noch nicht Dich an Wildpflanzen heranwagen willst, wirst Du nach diesem Interview wissen, welche Nahrung gut für Dich ist, und was Dich vergiftet. Rüdiger Dahlke spricht von vielen Studien, die uns auch Dinge aufzeigen, von denen man glaubt: warum weiß ich das nicht? Z.B. warum starben bei der Spanischen Grippe so wenig Dänen? Und was wir daraus für die heutige Zeit für Schlüsse ziehen könnten.
Wie wertvoll tägliches Kurzzeit fasten und auch das Reinigen des Körpers ist.

Bücher

Social Media

Website

Angebote von Rüdiger Dahlke

Interesse am Fastenkurs mit Rüdiger Dahlke – dann HIER KLICKEN 

Interesse an der Lebenswandelschule – dann HIER KLICKEN

12 Antworten

  1. Ich möchte höflich darauf hinweisen, dass Dioxine, Schwermetalle und andere giftige Substanzen auch auf Pflanzen vorkommen, sie werden entweder aus der Luft angereichert oder aus dem Boden.
    Sie kommen nicht nur im tierischen Protein vor wie Herr Prof. Dahlke sagt. Das ganze kommt auf die Umgebung an wo die Pflanze wächst und auf was sie wächst.
    Ich bin Chemikerin und untersuche solche Schadstoffe. Wohne selber in der Stadt und habe einen Biogarten, auf einer vielbefahrenen Strasse würde ich nicht meine Kräuter auf die Aussenfensterbank stellen und dann essen, da lagern sich einige Schadstoffe auf und in der Pflanze ab, was dann nicht mehr gesund ist.

    1. Hallo liebe Karin, vielen Dank für Deine Informationen. Ja – da muss man auf alle Fälle genauer hinschauen, von wo man Wildpflanzen erntet. Eine viel befahre Straße, ist auf alle Fälle kein gutes Erntegebiet. Mit im Kongress ist auch Birgit Schattling von Bio-Balkon. Sie erzählt auch über den Anbau von Wildpflanzen auf Balkon und Fensterbank mitten in Berlin. Das sind auch sehr wertvolle Informationen und Impulse. Herzliche Grüße Heike

    2. liebe Karin!
      Danke für deine Info !
      Weißt Du, ob es Untersuchungen gibt bezüglich “Feinstaubbelastung durch Kaminbrand und entsprechender Belastungen in umliegenden Gärten” ? (meinen Grünkohl muss ich mit Schwamm und Kaisernatronlösung vom Ruß und hoffentlich auch Feinstaub.. befreien… ist leider oft so auf dem Land, wo viel unprofessionell mit Holz geheizt wird…)
      Gleiche Frage in Bezug auf “Spritzmittel”: das Maisfeld unseres Bauern liegt zwar 400 m entfernt hinter einer Weide; aber wenn der starke Wind ungünstig steht, habe ich einen leicht klebrigen-milchigen Film auf den Fenstergläsern…- und wohl auch auf dem Grün aus dem Garten…
      ach wie schön wäre es, wenn es statt “Tier- und Pflanzen-Massenhaltung” einfach Wildwiesen gäbe… ALLE würden einen großen Nutzen haben !!
      Hey, vielleicht lässt dich unser Strahlender Mensch 😉 beim nächsten Kongress zu diesem Thema sprechen??? so aus der Praxis … allen einen schönen Tag !

  2. Danke lieber Rüdiger und Karin, dieses Interview hat mir super gefallen. Rüdiger war schon seit vielen vielen Jahren mein bester Lehrmeister. Sei es in Büchern, CD`s oder Seminar`s – immer sehr lehrreich.

  3. Total spannend bis jetzt (bin mit dem Video noch nicht durch). Vielen Dank für den tollen Kongress!
    Ich bin Schweizerin, lebe pflanzlich und mich würde seeehr interessieren, wo ich die Quelle dafür finde, dass 93% der Gifte durch den Konsum tierischer Proteine stammen (5:50 Min).
    Ich bin ein bisschen verunsichert, da ich mich noch nicht gut auf dem Gebiet auskenne. Hab Online nur Quellen für Dioxine gefunden (die liegen angeblich bei 92%) aber ich nehme an, es gibt noch andere Giftarten?
    Vielen Dank und liebe Grüsse

  4. Vielen Dank für den sehr guten und informativen Vortrag. Ich wüßte sehr gern was das für ein Kombipräparat ist und von welcher Firma „ die kleinen roten Tabletten“ sind.
    Freundliche Grüße Carmen

  5. Hallo Heike und hallo Rüdiger,
    sehr schön zusammengefasst, vielen Dank. Eigentlich ist ja Einiges davon vielen schon bekannt, die sich schon länger mit dem Thema Vegan und Rohkost befassen.

    Allerdings wäre noch die Frage, denn im Internet kursiert da eine Art Gegenmeldung, ob die Zahl von 14 000 Toten als Folge der Spanischen Grippe in Dänemark dann eine Fehlmeldung sind bzw. ob es dazu auch Zahlen gibt, wie viel Prozent das dann von der gesamten Bevölkerung waren.

    Die zweite Frage: Bei Liebesproblemen scheint die Lösung vermeintlich einfach, aber was tun, wenn es für bestimmte Situationen keine schnelle oder einfache Lösung gibt, wie z.B. Verlust eines lieben Menschen etc. Da dann das Leben wieder rund zu bekommen, ist schwieriger.

    Freundliche Grüße

    Karin

    1. Liebe Karin, es wird immer gegenläufige Meldungen im Internet zu finden sein, bei allen Themen. Nun wer hat Recht. Das ist schwer für ich zu sagen.
      Ich habe Dir da leider keine weiteren Zahlen – aber es wäre sehr spannend und ich werde da sicher nochmals recherchieren.
      Deine zweite Frage: Bei schweren persönlichen Situationen ist für mich ebenfalls die Natur selbst die Heilerin und Helferin. Und damit meine ich nicht “nur” das Essen.
      Für mich fängt sie mich auf – für manche mag das esoterisch klingen. Für mich ist es normal. Ich gehe hinaus zu meinem Baum, lehne mich an ihn und lege ihm meinen Schmerz an die Wurzeln. Der Baum kennt mich übrigens schon gut. (Auch Bäume möchten bei sowas gefragt werden). Ich gehe immer getröstet und gestärkt nach Hause. Das kann ich Dir mitgeben. Das ist mein Wer. Der mir immer geholfen hat und auch immer weiter hilf. Alles Liebe Heike

  6. Hallo, danke für dieses Interview. Darf ich fragen, welche Fachrichtung dabei helfen kann die Traumata aufzuspüren und auflzulösen, die zum Dicksein geführt haben. Hilft da z.B. die Familienaufstellung? Meine Tochter ist trotz vegetarischer meist veganer Vollwerternährung (nach Bruker) stark überwichtig und leidet, wie ich herausgefunden habe, unter Verlustängsten, die wahrscheinlich in meiner Familiengeschichte begründet sind. Wo können wir uns hinwenden?
    Lieben Dank und eine gute Zeit wünsche ich

    1. Hallo liebe Britta, da gibt es viele Möglichkeiten und es sollte eine sein, bei der sich Deine Tochter wohlfühlt. Da gibt es zb EC den Emotion Code wo ich mir gut vorstellen könnte. Ich selbst arbeite mir der Seele selbst und spüre Energiehindernisse auf. Es ist jedoch meist nicht mit einer Sitzung getan, sondern ein Weg bis man alles entwirrt hat. Aus diesem Grund muss Therapiemethode und Therapeut stimmen. Alles Liebe bei der Suche Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Partner

Hier findest Du die Partner des Onlinekongress Essbare Wildpflanzen mit ihren exklusiven Kongressangeboten für Dich

Spenden

Du findest den Kongress gut und möchtest deine Dankbarkeit ausdrücken?