Weißdorn-Apfel-Mus

Der Weißdorn ist eine herzstärkende, durchblutungsfördernde und blutdruckregulierende Pflanze. Doch man kann sie nicht nur als Heilmittel verwenden sondern als Wildpflanze in den Speiseplan mit einbauen.

Derzeit sind sie überall zu finden: die leuchtend roten Früchte des Weißdorns. Wie ihr den Weißdorn erkennt, könnt ihr hier erfahren. Es sind mehlige Früchte und man kann nicht zu viel roh von ihnen essen, jedoch lohnt es sich sie auszuprobieren. Ich mag ihren Geschmack sehr und er ist mit wenig vergleichbar. Wenn ich auf meinen Erntegängen im Herbst an ihnen vorbeikomme, ernte ich immer ein zwei Beeren und spucke den Kern natürlich wieder aus.

Heute möchte ich Euch zeigen, wie ihr die roten Früchte zu einem herrlichen Mus verarbeiten könnt.

Zutaten:

200 g Weißdornbeeren

800 g Äpfel

etwas Zitronensaft

einen Topf

etwas Wasser (optional etwas Apfelsaft)

und Gewürze nach Wahl (ich verwende mal eine Zimtstange, mal auch Sternanis)

Zubereitung:

  • Nach dem Sammeln der Weißdornbeeren, wascht ihr sie als erstes und lest die Schlechten aus.
  • Dann könnt ihr die Äpfel waschen und vierteln. Ihr könnt die Schale entfernen wenn ihr es nicht mögt. Ich habe jedoch Bioäpfel und lasse die Schale immer dran.
  • Nun gebe ich die Weißdornbeeren, die Äpfel, die Gewürze und etwas Wasser/ Apfelsaft in einen Topf und koche sie auf. Ca. 10 min. köcheln lassen bis die Weißdornfrüchte weich geworden sind.
  • Gewürze entfernen und durch die flotte Lotte passieren
  • nochmals kurz aufkochen und Zitronensaft zugeben
  • in heiß ausgespülte Schraubgläser geben oder gleich verspeisen.

Es ist ein sehr eigener Geschmack und ist eine große Bereicherung zum normalen Apfelmus.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.

Wenn euch der Artikel gefällt, freue ich mich sehr, wenn ihr ihn teilt und weiterverbreitet.

Herzliche Grüße

eure Heike

 

 

2 Antworten

  1. ein sehr schönes Rezept, wobei ich – je nach Süßegrad der Äpfel – etwas Süßungsmittel hinzugebe und Orangenschalenabrieb. Die Mädels mögen das Mus auch aufgrund der fast pinken Farbe besonders! In Kombination mit einem Rosenblütensirup, der bei mir auch pink geworden ist, und einem Fruchtleder aus Brom- und Himbeeren (naja, das sah eher weniger pink aus) war das ein netter Snack bei einer Aktion für Mädchen ‘Pink Lady’, bei der sich alles um die Farbe Pink drehte (Blütentattoos, Snack, Lippenbalsam und Filzseifenkugeln herstellen, verschiedene lila Blüten sammeln und unter dem Mikroskop betrachten, pinke Perlen in Haarsträhnen einarbeiten…).

    Hast Du schon einmal Mehl aus Weißdornfrüchten gemacht?

    Bei einer naturpädagogischen Aktion haben wir die frischen Früchte zu Futterketten für Vögel aufgefädelt, was mühselig war und auch erst nach ein wenig Übung gut funktionierte. Die Ketten wurden um Äste gewickelt und von Vögeln gut angenommen.

    LG Connie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du regelmässig wilde Rezepte bekommen?
Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte spannende Neuigkeiten und exklusive Angebote:

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!