Weißdorn-Apfel-Mus

Der Weißdorn ist eine herzstärkende, durchblutungsfördernde und blutdruckregulierende Pflanze. Doch man kann sie nicht nur als Heilmittel verwenden sondern als Wildpflanze in den Speiseplan mit einbauen.

Der­zeit sind sie über­all zu fin­den: die leuch­tend roten Früch­te des Weiß­dorns. Wie ihr den Weiß­dorn erkennt, könnt ihr hier erfah­ren. Es sind meh­li­ge Früch­te und man kann nicht zu viel roh von ihnen essen, jedoch lohnt es sich sie aus­zu­pro­bie­ren. Ich mag ihren Geschmack sehr und er ist mit wenig ver­gleich­bar. Wenn ich auf mei­nen Ern­te­gän­gen im Herbst an ihnen vor­bei­kom­me, ern­te ich immer ein zwei Bee­ren und spu­cke den Kern natür­lich wie­der aus.

Heu­te möch­te ich Euch zei­gen, wie ihr die roten Früch­te zu einem herr­li­chen Mus ver­ar­bei­ten könnt.

Zutaten:

200 g Weißdornbeeren

800 g Äpfel

etwas Zitro­nen­saft

einen Topf

etwas Was­ser (optio­nal etwas Apfelsaft)

und Gewür­ze nach Wahl (ich ver­wen­de mal eine Zimt­stan­ge, mal auch Sternanis)

Zubereitung:

  • Nach dem Sam­meln der Weiß­dorn­bee­ren, wascht ihr sie als ers­tes und lest die Schlech­ten aus.
  • Dann könnt ihr die Äpfel waschen und vier­teln. Ihr könnt die Scha­le ent­fer­nen wenn ihr es nicht mögt. Ich habe jedoch Bio­äp­fel und las­se die Scha­le immer dran.
  • Nun gebe ich die Weiß­dorn­bee­ren, die Äpfel, die Gewür­ze und etwas Wasser/ Apfel­saft in einen Topf und koche sie auf. Ca. 10 min. köcheln las­sen bis die Weiß­dorn­früch­te weich gewor­den sind.
  • Gewür­ze ent­fer­nen und durch die flot­te Lot­te passieren
  • noch­mals kurz auf­ko­chen und Zitro­nen­saft zugeben
  • in heiß aus­ge­spül­te Schraub­glä­ser geben oder gleich verspeisen.

Es ist ein sehr eige­ner Geschmack und ist eine gro­ße Berei­che­rung zum nor­ma­len Apfelmus.

Ich wün­sche euch viel Spaß beim Nachmachen.

Wenn euch der Arti­kel gefällt, freue ich mich sehr, wenn ihr ihn teilt und weiterverbreitet.

Herz­li­che Grüße

eure Hei­ke

 

 

2 Antworten

  1. ein sehr schö­nes Rezept, wobei ich – je nach Süß­egrad der Äpfel – etwas Süßungs­mit­tel hin­zu­ge­be und Oran­gen­scha­len­ab­rieb. Die Mädels mögen das Mus auch auf­grund der fast pin­ken Far­be beson­ders! In Kom­bi­na­ti­on mit einem Rosen­blü­ten­si­rup, der bei mir auch pink gewor­den ist, und einem Frucht­le­der aus Brom- und Him­bee­ren (naja, das sah eher weni­ger pink aus) war das ein net­ter Snack bei einer Akti­on für Mäd­chen ‘Pink Lady’, bei der sich alles um die Far­be Pink dreh­te (Blü­ten­tat­toos, Snack, Lip­pen­bal­sam und Filz­sei­fen­ku­geln her­stel­len, ver­schie­de­ne lila Blü­ten sam­meln und unter dem Mikro­skop betrach­ten, pin­ke Per­len in Haar­sträh­nen einarbeiten…). 

    Hast Du schon ein­mal Mehl aus Weiß­dorn­früch­ten gemacht?

    Bei einer natur­päd­ago­gi­schen Akti­on haben wir die fri­schen Früch­te zu Fut­ter­ket­ten für Vögel auf­ge­fä­delt, was müh­se­lig war und auch erst nach ein wenig Übung gut funk­tio­nier­te. Die Ket­ten wur­den um Äste gewi­ckelt und von Vögeln gut angenommen.

    LG Con­nie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Möchtest Du regelmäßig einen Newsletter von mir?

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte leckere Rezepte aus Wildpflanzen, Gedanken rund um Natur, Energie und Seelenarbeit, exklusive Angebote und kostenlosen Zugang zum nächsten OnlineKongress von StrahleMensch

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.