Gudrun Kopka

Fach­be­ra­te­rin für die Selbst­ver­sor­gung mit ess­ba­ren Wildpflanzen 

Ich wur­de 1963 in Ben­ne­cken­stein im Harz gebo­ren, wur­de Leh­re­rin für Mathe­ma­tik und Phy­sik und pro­mo­vier­te anschlie­ßend in der päd­ago­gi­schen Psy­cho­lo­gie. Nach der Wen­de zog ich mit mei­ner Fami­lie ( ich habe zwei Söh­ne) wie­der in den Harz. Seit 2015 beschäf­ti­ge ich mich mit Heil – und Wild­pflan­zen, besuch­te die Online­schu­len bei Bir­git Stra­ka und absol­vier­te die Aus­bil­dung zur Fach­be­ra­te­rin bei Dr. M. Strauß

Inter­view-Zusam­men­fas­sung: 

Gud­run Kop­ka nimmt Euch mit auf die Wie­se und zeigt Euch das Mäde­süß, das Johan­nis­kraut. Zurück in der Küche lernt ihr noch die Vogel­mie­re, Giesch, Kohl­gän­se­dis­tel, Brenn­nes­seln ken­nen und sie zau­bert aus all den Pflan­zen ein 3 – Gän­ge Menü für uns!

Website

Der von Gudrun Kopka gezeigte Kalender “Die Waldapotheke” von Dr. Markus Strauß

19 Antworten

  1. Hal­lo,
    sehr schö­ne Detail­fo­tos! Beim Johan­nis­kraut ist mir noch wich­tig: es hebelt Medi­ka­men­te aus, die Anti­ba­by­pil­le und Medi­ka­men­te die genom­men wer­den nach Organ­tran­plan­ta­tio­nen um die Absto­ßung der neu­en Orga­ne zu verhindern.
    Das Brenn­nes­se­leis habe ich schon vor eini­ger Zeit aus­pro­biert und kann es nur empfehlen!

  2. Dan­ke für die tol­len Rezep­te Johan­nis­kraut Öl habe ich auch schon mal gemacht. Alles wei­te­re war für mich sehr Inspi­ra­tiv . Herz­li­chen Dank für die tol­len Rezepte

  3. Lie­be Gud­run , lie­ben Dank für dein schö­nes Video vor allem die Nah­auf­nah­men , tol­le Rezepte .
    Alles Liebe
    💚Bar­ba­ra

  4. Ganz tol­ler Bei­trag, super Menü von Gud­run K. Lei­der habe ich nicht ver­stan­den, was sie bei den Gnoc­chi dazu­gibt: 2 EL ??? ( Da ich von Süd­ti­rol bin, ver­stand ich es auch nicht an der Packung/Becher) Viel­leicht kann mir hier jemand weiterhelfen..DANKE!
    Bin sehr begeis­tert von die­sem Kongress…auch dafür ALLEN ein herz­li­ches DANKE❣

      1. Lie­ben Dank Hei­ke für die schnel­le Antwort…alles sehr gut orga­ni­siert hier. Es ist mir eine gro­ße Freu­de hier dabei sein zu dürfen 😊

  5. Vie­len Dank für die wun­der­ba­ren Rezep­te, die ich sehr ger­ne nach­ko­chen wer­de. Bren­nes­se­leis ist neu für mich, aller­dings lege ich die Cas­hews immer ein, sie sind dann wei­cher und der Frass­schutz ist weg. Alles Liebe😘

    1. Lie­be Maria – ich möch­te da kurz ant­wor­ten. Je mehr Kräu­ter­frau­en man befragt umso unter­schied­li­cher sind die Mei­nun­gen. Ich habe für mich per­sön­lich die Lösung gefun­den. Mach es so, wie es sich gut für Dich anfühlt. Spü­re hin­ein in Dein Öl, wie geht es an die­sem oder jenem Stand­ort. Viel­leicht will es auch mal Abwechs­lung. Es wird durch Dei­ne Ener­gie nur noch reich­hal­ti­ger – es ist nicht nach Lehr­buch und auch nicht wis­sen­schaft­lich. Aber das ist mei­ne per­sön­li­che intui­ti­ve Her­an­ge­hens­wei­se – Lie­be Grü­ße Heike

      1. Dan­ke für die schö­nen Rezept Ideen! Johan­nis­kraut ist soweit mir bekannt die ein­zi­ge Pflan­ze, die rei­ne Sonnenenergie/ Licht spei­chern kann und im roten Öl an uns wei­ter gibt. Da sie ihr heil­kräf­ti­ges Öl erst dann beson­ders bil­det, wenn die Son­ne in der Mit­tags­zeit um Johan­ni am höchs­ten steht, und Johan­nis­kraut wie auch das Son­nen­blu­men Öl bei­des Son­nen­pflan­zen sind zie­he ich mein Rot­öl immer auf der son­ni­gen Fens­ter­bank aus. Zie­he die grü­nen Johan­nis­blü­ten­knos­pen noch­mal extra in Öl wegen dem Hyper­for­cin spä­ter dun­kel aus und gebe sie zum Rot­öl­blü­ten Öl (Hyperi­cin) dazu. Ver­wen­de das Rot­öl beson­ders bei Ner­ven­ver­let­zun­gen bes. nach Op‘s an Fin­ger- und Fuß­spit­zen, Ohr, Zahn­span­gen und nach Geburten

  6. Ein sehr gutes Video mit ganz fan­tas­ti­scher Kame­ra­füh­rung. Wun­der­vol­le Nah­auf­nah­men, die die Pflan­zen sehr gut erken­nen lassen.
    Ver­füh­re­ri­sche Rezep­te 🙂 , die ein­la­den zum Ausprobieren.
    Fas­zi­nie­ren­des Fachwissen.
    Vie­len Dank für das Video.

  7. “Es ist egal, wel­ches Öl Ihr für das Johan­nis­kraut­öl nehmt” – da möch­te ich doch widersprechen!
    Da ein jedes Öl sehr spe­zi­fi­sche Eigen­schaf­ten hat, lohnt es sich, sich nicht nur mit Wild­pflan­zen zu beschäf­ti­gen, son­dern auch ein­mal genau­so inten­siv mit Ölen zu befas­sen! Vor allem, da wir die­se täg­lich nutzen …
    Das viel genutz­te Son­nen­blu­men­öl hat nach heu­ti­gem Kennt­nis­stand z.B. ein ungüns­ti­ges Omega‑3–6‑Verhältnis für uns, wes­halb ich es u.a. nicht essen würde…
    Die Par­al­le­le zur Son­ne beim Johan­nis­kraut ist aller­dings charmant.…

    1. Hal­lo Jaka­ra­ba, natür­lich ist es nicht egal. Gud­run mein­te, dass ein Aus­zug in allen Ölen mög­lich ist “ist egal” – und da gebe ich Dir völ­lig Recht es geht dar­um, was man hin­ter­her mit dem Öl errei­chen mag. Dan­ke für das deut­lich machen. Grüß­le Heike

  8. Lie­be Gud­run, hät­te noch eine Fra­ge: kann ich auch die Blät­ter beim Mäde­süß ver­wen­den oder ist es nur die Blü­te die ich ver­wen­den soll. Und wie ist es beim Johanneskraut.
    Dan­ke für das tol­le Video.

  9. Dan­ke für das 3‑Gän­ge-Menü. Macht Lust zum Nachmachen.
    Eine Anmer­kung zur tech­ni­schen Umset­zung: Für die bes­se­re Ver­ständ­lich­keit wäre ein Clip­mi­kro­fon an der Klei­dung nah am Mund hilfreich.

  10. Dan­ke für dein tol­les Video und das tol­le 3‑Gän­ge-Menü. Ich habe heu­te die Gnoc­chis mit Giersch ausprobiert.….einfach sowas von lecker.…. ich habe nur noch ein wenig fri­sche klein­ge­hack­te Ros­ma­ri­en­na­deln verwendet.…für mich das I‑Tüpfelchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Spenden

Du möchtest mich und meine Arbeit unterstützen? - das ist wunderbar! Ich freue mich über jeden Euro, der in mein Wildpflanzenkässle wandert und auch künftige Projekte ermöglicht.

Partnerangebote