Interview-Zusammenfassung:

Die lie­be Dr. Rita Lüder und ihr Mann Frank neh­men uns mit raus auf die Wie­se und zei­gen uns an der Pflan­ze selbst die Merk­ma­le des Wie­sen-Bären­klau. Der Wie­sen­bä­ren­klau gehört zu den Dol­den­blü­ten­ge­wäch­se und einer der weni­gen leicht erkenn­ba­ren Dol­den­ge­wäch­se. Sie neh­men uns mit und zei­gen uns wie leicht ein Stän­gel­ku­chen – ein herr­lich lecke­res Rezept – zube­rei­tet wird. 

Dr. Rita und Frank Lüder

Autoren, Pilz­Coach-Aus­bil­der und Schu­lun­gen zur Öko­lo­gie, Pflan­zen und Pilzen. 

Dr. Rita Lüder (geb. 1966), hat Bio­lo­gie stu­diert und ist Autorin zahl­rei­cher bota­ni­scher und pilz­kund­li­cher Sach- und Fach­bü­cher. Sie gibt ihre Begeis­te­rung für die Schön­heit und Ein­zig­ar­tig­keit der Schöp­fung seit nun­mehr 30 Jah­ren in zahl­rei­chen Bil­dungs­ein­rich­tun­gen wei­ter, seit über 10 Jah­ren zusam­men mit ihrem Mann Frank (geb. 1962). Bei­de sind Begrün­der der PilzCoach-Ausbildung.

Dr. Rita Lüder ist eine fan­tas­ti­sche Dozen­tin, wel­che ich selbst schon erle­be­ne durf­te. Ihre Lie­be und Acht­sam­keit der Natur gegen­über ist unglaub­lich anste­ckend! Ich freue mich so sehr, dass sie auch die­ses­mal wie­der mit dabei ist und auch ihren Mann mit­ge­bracht hat.

Bücher

Social Media

Website

Sonstiges

28 Antworten

  1. Na, das war doch was!! Die meiß­ten kräu­t­er­wan­de­run­gen erschöp­fen sich bei Bren­nes­sel, Giersch u. Löwen­zahn – die eh jeder kennt.. Es geht doch dar­um, Pflan­zen so gut ken­nen­zu­ler­nen, daß man mit spe­zi­el­le Merk­ma­len die Unter­schie­de zu Dop­pel­gän­gern sofort sicher aus­ma­chen kann. Das Video zum Wie­senn­bä­ren­klau­war sehr hilf­reich – werd nach­her gleich auf die Pirsch gehen, da ich umge­ben von Wie­sen u. Wald woh­ne. Vie­len Dank, Gerlinde

    1. Lie­be Ger­lin­de, freut mich sehr, dass Du was mit­neh­men konn­test und nun freu­dig in die Wie­sen zie­hen kannst. Rita macht das auch immer ganz wun­der­voll und es macht mich glück­lich, dass Sie mit dabei ist. Ich schät­ze sie sehr. Ich möch­te jedoch völ­lig wer­tungs­frei anmer­ken, dass Brenn­nes­sel, Giersch und Löwen­zahn unse­re wich­tigs­ten ess­ba­ren Wild­pflan­zen sind. Nicht jeder kennt sie oder ist mit ihrem Gebrauch ver­traut. Von daher ist es rich­tig und wich­tig ihnen immer auch ihren Platz ein­zu­räu­men. Denn es gibt vie­le Men­schen, wel­che erst neu zur Natur fin­den und sie ent­de­cken. Es ist auch mein Ziel, immer mehr Men­schen zu den Wild­pflan­zen zu brin­gen. Als Fort­ge­schrit­te­ner oder Pro­fi kann es ermü­dend sein, das ver­ste­he ich – ich ver­su­che ja auch eine gewis­se Band­brei­te anzu­bie­ten. Also wenn zu ver­traut, ein­fach anneh­men und wer weiss, viel­leicht gibt es auch da noch etwas Neu­es zu erfah­ren oder zu ent­de­cken. Wei­ter­hin viel Freu­de Lie­be Grü­ße Heike

  2. Gefällt mir super! Kein lan­ges irrele­van­tes Gere­de, kur­zes kna­cki­ges Video mit Erken­nungs­merk­ma­len, Abgren­zung zum gif­ti­gen Bru­der, allen mög­li­chen Ver­wen­dungs­mög­lich­kei­ten und zum Schluss eine tol­le Rezep­t­an­re­gung. DAS wird gleich nach­ge­macht. (Aller­dings mit Kicher­erb­sen­mehl in der Sah­ne. – Wenn man den Kuchen erst kom­plett in der Form aus­küh­len lässt und danach wie­der auf­wärmt, klappt das mit dem Abbin­den auch in den vega­nen Variante!)

    1. Lie­be Hei­ke – ja Rita macht das immer toll. Auch wenn man live bei ihren Kur­sen ist. Ich schät­ze sie sehr. Dan­ke für Dei­nen Tip und viel Freu­de mit dem Wie­sen­bä­ren­klau – Grü­ße Heike

  3. Ganz wun­der­voll. Schon oft blick­te ich auf den Wie­sen­bä­ren­klau und hielt ihn für die ander­wei­tig täti­ge Ver­wandt­schaft. Jetzt hat sich Spei­se­plan um einen Pflan­zen­traum erwei­tert, der dazu bei­trägt, die­sen Kör­per mun­ter und gesund zu erhal­ten. Vie­len lie­ben Dank!

  4. Das ers­te Video, was ich mir heu­te früh um 8:00 Uhr ange­schaut habe. Hat mir sehr gut gefallen.
    Kurz – kna­ckig – sehr informativ!
    Mir hat gut gefal­len, dass Frank immer mal wie­der genau­er nach­ge­hakt hat. Ich bin eine Neu­ein­stei­ge­rin in der Wild­pflan­zen­welt, somit waren sei­ne Nach­fra­gen sehr hilf­reich. Im Beson­de­ren hat mir gefal­len, dass der Unter­schied erklärt wor­den ist zum Riesen-Bärenklau.
    Ich habe den Wie­sen-Bären­klau bis­her noch nicht gehört – ganz neu für mich. Bin gespannt, ob ich ihn erken­nen kann bei mei­ner nächs­ten Wan­de­rung durch die Natur.
    Auch lie­ben Dank für die vie­len Buchempfehlungen.

  5. Dan­ke für das tol­le Video, dass ich mir in einer Pau­se ange­schaut habe. Ich freue mich schon auf wei­te­re Online­kon­gres­se und auch auf Kur­se mit Rita und Lüder.
    Bis dahin eine gute Zeit.

  6. Nun habe ich end­lich den Unter­schied zwi­schen dem gefähr­li­chen Riesen.Bärenklau und dem “mil­de­ren” Wie­sen-Bären­klau fach­lich sehr gut erklärt bekom­men und habe einen guten Beweis für ein gutes Ende von dut­zen­den Streit­ge­sprä­chen gefun­den. Der Wie­sen-Bären­klau wächst bei uns lei­der nicht, wie auch vie­le ande­re hier vor­ge­stell­ten Pflan­zen, Ich wer­de mein Bota­nik­wis­sen ver­tie­fen und ande­re Stand­ort auf­su­chen, nach­dem ich mich genau mit den Anfor­de­run­gen der Wild­pflan­zen und des­sen Bota­nik beschäf­tigt habe.

    Alles Gute und viel Erfolg beim Kongress.

    Gün­ter

  7. Es gibt einen guten Merk­satz, um bei­de Dol­den­blüt­ler zu unterscheiden:

    “Ist der Stän­gel kan­tig und rau – ist es Wiesenbärenklau.
    Ist er der Stän­gel rund und fle­ckig – geht es dir als­bald sehr dreckig.”

    1. Hal­lo lie­be Ire­ne – dan­ke für den Merk­satz. Bei die­sem Merk­satz ist jedoch die Unter­schei­dung Wie­sen­bä­ren­klau und Schier­ling gemeint. Schier­ling kann töd­lich sein, wenn man ihn ver­wen­det und hat ger­ne einen röt­lich über­lau­fe­nen fle­cki­gen Stän­gel (Jedoch auch nicht immer) und gefie­der­te Blät­ter wie Rita auch ange­spro­chen hat. Von die­sen Pflan­zen ist einem Anfän­ger abzu­ra­ten. Dol­den­blüt­ler sind ein­fach eine spe­zi­el­le Grup­pe – lie­be Grü­ße und alles Gute Heike

  8. Da muss ich Dir lei­der wider­spre­chen, lie­be Hei­ke. Die Stän­gel des Rie­sen­bä­ren­klaus haben eine ähn­li­che Zeich­nung wie die vom Gefleck­ten Schier­ling. Bei­de zäh­len zu den Gift­pflan­zen, aber da die Blät­ter von Wie­sen- und Rie­sen­bä­ren­klau sehr ähn­lich sind, kann es durch­aus zu Ver­wechs­lun­gen kom­men. Die Blät­ter des Schier­lings ähneln dage­gen eher denen der Wil­den Möh­re. Nix für ungut, aber bei Dol­den­blüt­lern soll­te man sehr vor­sich­tig sein.

    1. Ich gebe Dir auf alle Fäl­le Recht, dass Dol­den­blüt­ler kei­ne Pflan­zen­fa­mi­lie für Anfän­ger sind und man sie nur ern­ten soll­te, wenn man sich ganz sicher ist. Dies gilt natür­lich für alle Pflan­zen, nur ist die Gefahr einer gefähr­li­chen Ver­wechs­lung bei den Dol­den­blüt­lern am größ­ten – Vie­le Grü­ße Heike

  9. Lie­be Heike

    sehr infor­ma­tiv, kurz und kna­ckig. Da ich bei ande­ren, vor vie­len Jah­ren eine schwe­re Ver­gif­tung erlebt habe, war ich über den nicht gif­ti­gen Wie­sen­bä­ren­klau sehr glück­lich. Ob er aller­dings mit­ten in Mün­chen wohnt?? Muß es erst herausfinden.

    Lie­be Hei­ke, wenn Du dich erin­nerst, in 2020 hat­te ich Dir mal geschrie­ben. Habe euro 20.- geschenkt gekriegt
    und gleich für Dein Käss­le angewiesen.

    Lie­be Grüße 

    Moni­ka

    1. Hal­lo lie­be Moni­ka, ich erin­ne­re mich lei­der nicht – tut mir leid. Aber super schön, dass Du da bist und dan­ke für Dei­ne Unter­stüt­zung! Grüß­le Heike

  10. Super vid. Schön kurz aber trotz­dem sehr infor­ma­tiv. Wenn alle ande­ren Vids auch so kurz und kna­ckig sind, dann kom­me ich doch wohl noch dazu eini­ge zu schau­en. Für lan­ge Vids fehlt mir halt oft die Zeit.
    Eins habe ich jedoch ver­misst. Was ist der Unter­schied zum Rie­sen­bä­ren­klau? Soll­te der nicht geges­sen wer­den etc.?
    LG Markus

      1. ja klar, was die Haut­ir­ri­ta­tio­nen angeht etc. aber ich habe nichts gefun­den, ob man den Rie­sen­bä­ren­klau auch essen darf oder nicht. oder bin ich heu­te ein­fach nur meschug­ge, dass ich da auch beim 2. mal durch­scan­nen was nicht gehört habe?

  11. Ich kam lei­der erst jetzt dazu, das Video anzu­se­hen. Hat­te heu­te das drin­gen­de Bedürf­nis, noch kurz durch die Wie­sen zu gehen und habe etli­che Pflan­zen mit­ge­nom­men zum nähe­ren Bestim­men. Und den Wie­sen­bä­ren­klau habe ich aus­gie­big foto­gra­fiert, weil ich mir ein­fach noch nicht sicher war. Und was sehe ich im Video ? Genau das ! Und ich hat­te mir gewünscht, dass es nicht so lan­ge Bei­trä­ge sind. Und auch das wur­de erfüllt. Hei­ke, du über­triffst dich ! Herz­li­chen Dank an dich und Dr. Rita und Frank ! Herz­li­che Grü­ße von Birke

  12. Dan­ke für das tol­le Video es war sehr Lehr­reich für mich. Wir hat­ten im Gar­ten den Wie­sen­bä­ren­klau und nein Mann hat­te Angst das unse­ren Kin­der sich an der Pflanze
    ver­bren­nen und hat sie aus­ge­gra­ben und ent­sorgt weil er es nicht bes­ser wusste.
    Herz­li­chen Dank fürs Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Spenden

Du möchtest mich und meine Arbeit unterstützen? - das ist wunderbar! Ich freue mich über jeden Euro, der in mein Wildpflanzenkässle wandert und auch künftige Projekte ermöglicht.

Partnerangebote