Bald startet der 4. Onlinekongress: Zähne treffen Herbstfrüchte! 12. - 15.10.2022 - jetzt anmelden >

Grünkohl Smoothie

Nichts geht über einen täglichen Wildpflanzen-Booster für unseren Körper!

Man soll­te nie täg­lich die glei­che Pflan­ze für einen Smoot­hie ver­wen­den, son­dern immer abwech­seln. Denn Pflan­zen haben einen ein­ge­bau­ten “Fra­as­schutz” um sich vor Mensch und Tier zu schüt­zen. Uns wür­de es auf Dau­er gesund­heit­lich nicht gut erge­hen. (Bauch­schmer­zen, Übel­keit,.…)  Des­halb soll­te man immer Abwechs­lung in den täg­li­chen Smoot­hie brin­gen. Das gilt übri­gens auch für Kulturpflanzen.

Heute stelle ich Euch den einen Smoothie mit Grünkohl vor:

Der Grün­kohl ist zwar nicht wirk­lich wild, aber ein tol­les Win­ter­ge­mü­se, was auch schon öfters den Namen Super­food erhal­ten hat. Man kann ihn pro­blem­los im eige­nen Gar­ten anbau­en oder soll­te beim Kauf auf Bio­qua­li­tät achten.

Wirkung des Grünkohls:

Der Grün­kohl wirkt sehr stark basisch ist ver­dau­ungs­för­dernd und “blut­rei­ni­gend”, stärkt das Immun­sys­tem und ist all­ge­mein kräftigend.

Inhaltsstoffe des Grünkohls:

Der Grün­kohl ist eine stark basisch wir­ken­de Pro­te­in­quel­le. Er ent­hält viel Cal­ci­um, Eisen und eben­so die Vit­ami­ne A, C und E. Er ent­hält eben­so anti­bio­tisch wir­ken­de Senf­öl­gly­ko­si­de und die Ami­no­säu­re Tryp­tophan, wel­che im Gehirn für gute Lau­ne und Aus­ge­gli­chen­heit sorgt. Auch die Bal­last­stof­fe kön­nen sich sehen las­sen, und die sor­gen wir man weiß, für eine gute Ver­dau­ung und dämp­fen auch den Heißhunger.

Ern­ten kann man ihn schon ab Sep­tem­ber. Wenn an ihn blan­chiert, kann man ihn auch sehr gut einfrieren.

Smoothiezubereitung:

  • 1 ca 100 ca. Grünkohlblätter
  • 1 Bio-Apfel
  • 1 Bio-Bir­ne
  • 1 Bio-Zitro­ne
  • 1 Dau­men­nagel­gro­ßes Stück Ingwer
  • Bir­nen­dick­saft (optio­nal wer es süßer mag)
  • 500 ml Was­ser (oder weni­ger, wenn man den Smoot­hie wie eine Sup­pe essen möchte)

Zuerst die Grün­kohl­blät­ter in den Mixer geben.  Bei Apfel und Bir­ne den Stil ent­fer­nen, vier­tel und dar­auf geben. Dann die geschäl­te Ing­wer­wur­zel und zum Schluss das Was­ser zugeben.

Im Mixer für 1–2 Minu­ten auf höchs­ter Stu­fe mixen.

Dann genie­ßen!

Ach­tet auch dar­auf, lang­sam zu trin­ken und auch den flüs­si­gen Smoot­hie zu “kau­en”. Das ist wich­tig für unse­re Ver­dau­ung. Es kommt genü­gend Spei­chel dazu.

TIP:

Wer zu Blä­hun­gen neigt, soll­te dem Smoot­hie nach Geschmack ein­fach Küm­mel, Fenchel‑, Anis- oder Dill­sa­men zugeben.

TIP 2:

wer mal nicht einen Smoot­hie trin­ken möch­te, kann ein­fach etwas weni­ger Was­ser neh­men und so eine dick­flüs­si­ge­re Mas­se mixen. Die kann man mit einem Löf­fel wie eine Sup­pe löf­feln und kau­en. Eine herr­li­che Vari­an­te, wel­che ich auch ger­ne zubereite.

 

TIP 3:

Auch bei Smoot­hies soll­te man nicht zu viel Obst ver­wen­den. Wenn man sich an den “grü­nen” Geschmack erst ein­mal gewöhnt hat, ist es gut immer mehr Obst weg­zu­las­sen.  Ein rei­ner Gemü­se-Wild­pflan­zen-Smoot­hie ist opti­mal für unse­ren Kör­per. Denn sonst nimmt man evtl. eine zu gro­ße Obst­men­ge zu sich. Dies belas­tet durch den hohen Frucht­zu­cker­an­teil unse­re Bauchspeicheldrüse.

Nun wün­sche ich Euch viel Spass beim Nach­ma­chen und aus­pro­bie­ren und tes­tet auch die ande­ren Smoothie-Rezepte.

Giersch-Smoot­hie

Brenn­nes­sel-Smoot­hie

Wenn Euch der Arti­kel gefällt, freue ich mich sehr, wenn Ihr ihn teilt und damit das Wis­sen auch Ande­ren zur Ver­fü­gung stellt. Lasst mir auch einen Kom­men­tar da, über Eure Erfah­run­gen, Vari­an­ten oder Ideen.

Herz­li­che Grüße

Eure Hei­ke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Möchtest Du regelmäßig einen Newsletter von mir?

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte leckere Rezepte aus Wildpflanzen, Gedanken rund um Natur, Energie und Seelenarbeit, exklusive Angebote und kostenlosen Zugang zum nächsten OnlineKongress von StrahleMensch

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.