Scharbockskraut – Ranunculus ficaria

Das Scharbockskraut auch Feigwurz genannt und ist für unsere Wildpflanzenküche speziell im Frühling sehr wichtig. Später darf die Pflanze nicht mehr geerntet werden.
Scharbockskraut - Pflanzenportrait (c) Heike Engel

Für mich ist das Schar­bocks­kraut mit ein Früh­lings­an­zei­ger. Es kommt recht früh, wächst auch zwi­schen den letz­ten Schnee­res­ten unbe­küm­mert durch und zeigt mit das erst fri­sche, sat­te grün und ent­hält tol­le Inhalts­stof­fe nach einem Vital­stoff­ar­menn Winter.

Scharbockskraut im Schnee (c) Heike Engel
Schar­bocks­kraut im Schnee © Hei­ke Engel

Verbreitung:

es kommt meist an nähr­stoff­rei­chen und feuch­ten Wald­rän­dern von Laub­wäl­dern oder an Gebü­schen vor. Es ist ein Nährstoffanzeiger

Hauptblütezeit:

Anfang März bis Ende Mai

Pflanzenmerkmale:

  • gehört zu den Hah­nen­fuß­ge­wäch­sen (Ranun­cu­la­cea)
  • Blatt­s­ten­gel nei­gen sich dem Boden zu
  • Blät­ter­form herz­för­mig und lang gestiehlt
  • Blatt­rand schwach gezähnt
  • Blü­te mit 8–11 Blü­ten­kron­blät­tern und 3 Kelchblättern
  • nach der Blü­te erschei­nen Brutknöllchen/ Brut­knos­pen in Boden­nä­he – dar­aus bil­den sich neue wur­zeln­de Triebe
Scharbockskraut (c) Heike Engel
Schar­bocks­kraut © Hei­ke Engel

Inhaltsstoffe:

Vit­amin C, Sapo­ni­ne, Ranun­cu­lin, Gerbstoffe

Verwechslungsgefahr:

kann im Früh­jahr mit dem Gun­der­mann ver­wech­selt wer­den, wel­cher aber ess­bar ist, jedoch sehr Geschmacksintensiv

Hinweis – giftige Wirkung:

ent­hält das gif­ti­ge Alka­lo­id Pro­toane­mo­nin – nicht in zu gro­ßen Men­gen ver­zeh­ren! Nach der Blü­te nimmt der Gehalt von Pro­toane­mo­nin in den Blät­tern zu. Des­halb ver­wen­det man die Pflan­ze ab der Blü­te nicht mehr. Es könn­te sonst zu Rei­zun­gen der Schleim­häu­te führen.

Scharbockskraut in der Blüte (c) Heike Engel
Schar­bocks­kraut in der Blü­te © Hei­ke Engel

Verwendung früher in der Heilpflanzenkunde:

  • wegen des hohen Vit­amin C Gehalts wur­de es bei Skor­but und Früh­jahrs­mü­dig­keit angewandt
  • Es rei­nigt das Blut
  • bei Haut­un­rein­hei­ten
  • bei Hämor­rhoi­den
  • Saft aus den Wur­zel­knöll­chen soll bei viral ver­ur­sach­ten Feig­war­zen helfen

Verwendung in der Wildpflanzenküche:

  • frisch in Kräutermischungen
  • Sala­ten
  • Salat­sau­cen
  • Kräu­terpür­ree

Ich wün­sche Euch viel Freu­de mit dem Scharbockskraut.

Alles Lie­be

Eure Hei­ke

Falls Ihr kei­nen Bei­trag mehr von mir ver­pas­sen möch­tet, tragt Euch doch ein­fach in mei­nen kos­ten­lo­sen News­let­ter ein, wel­cher jeder­zeit auch wie­der künd­bar ist.

8 Antworten

  1. Da ich schon lan­ge im Früh­jahr Giersch, Löwen­zahn und Bren­nes­seln ver­wen­de, bin ich auf die ande­ren Kräu­ter sehr gespannt.
    Vie­len Dank

    1. Hal­lo lie­be Mar­le­ne, das ist ja wun­der­voll, wenn Du schon so ein Wild­pflan­zen­pro­fi bist und Dei­nen All­tag mit den drei wich­tigs­ten Pflan­zen schon berei­chert hast! Es gibt aber wirk­lich noch jede Men­ge lecke­re, wun­der­vol­le und wun­der­schö­ne Pflan­zen zu ent­de­cken. Viel Freu­de – herz­li­che Grü­ße Heike

  2. Hal­lo Heike,
    Ich freue mich sehr, daß du in die­sen schwe­ren Zei­ten so wert­vol­les zu Wildkräutern/Kräutern im Netz anbie­test – und dann noch kos­ten­frei – vie­len Dank dafür!
    Ich habe vor 4 Jah­ren die Aus­bil­dung zur Kräu­ter­prak­ti­ke­rin bei Ines Pack im Ober­ber­gi­schen Kräu­ter­haus absol­viert und da auch Rita Lüders ken­nen­ge­lernt – uns ver­band damals direkt eine unter­schwel­li­ge „See­len­ver­wandt­schaft“, daher gehe ich davon aus, daß auch alle ande­ren Dozen­ten viel zur Auf­fri­schung mei­ner Kräu­ter­he­xen­kun­de ( sagt mein Mann dazu! ) bei­tra­gen wer­den und auch der emo­tio­na­le und unwis­sen­schaft­li­che Zugang zur Welt der Natur wie­der einen Schub bekommt! Ich freue mich drauf!
    Lie­be Grü­ße Elli

    1. Hal­lo lie­be Elli, hört sich so schön an! Ja – ich kann bestä­ti­gen dass Rita Lüders ein­fach eine ganz beson­de­re Frau ist und mir ging es wie Dir. Viel Freu­de wei­ter­hin – lie­be Grü­ße Heike

  3. Lie­ber Engel Heike,
    wächst das Schar­bocks­kraut immer an der sel­ben Stel­le. ich hat­te mir die Stel­len gemerkt, so er letz­tes Jahr so viel blüh­te, aber da soll man ihn ja dei­nes Wis­sens nicht mehr essen.

    Dan­ke für dein Strah­len und dein Wissen
    Ursel

    1. Lie­be Ursel, ja – das Schar­bocks­kraut ist stand­ort­treu. Du kannst jetzt an der Stel­le wo Du in letz­tes Jahr hast blü­hen sehen nach­se­hen, ob sich da schon die klei­nen nie­ren­för­mi­gen Blät­ter zei­gen. Meist sind sie unter altem Laub dann schon zu ent­de­cken. Lie­be Grü­ße Heike

  4. Lie­be Hei­ke, sind denn die nie­ren­för­mi­gen Blät­ter auch hilf­reich und för­der­lich für die Ent­gif­tung über die Nieren?
    Mar­kus Strass emp­fiehlt jetzt aus den Bir­ken­bau­mäs­ten Saft raus­zu­zie­hen. Hat er auch erklärt. Einen dau­men­di­cken Ast raus­schnei­den und den Ast waa­ge­recht in ein Gefäß und über Nacht wäre dann das Gefäß halb­voll mit Birkensaft.
    Herz­li­chen Dank dir lie­be Heike
    Ursel

    1. Hal­lo lie­be Ursel, beim Schar­bocks­kraut ist das hohe Vit­amin C Gehalt und die blut­rei­ni­gen­de Wir­kung her­vor­zu­he­ben. Blut­rei­ni­gung geschieht über die Nie­ren. Also indi­rekt auf jeden Fall. Aber ich wür­de nicht spe­zi­ell sagen es ist für die Nie­ren, da gibt es auch ande­re Pflan­zen. Bir­ken­saft ist etwas Tol­les, kann und soll­te man aber nur bei einer eige­nen Bir­ke machen. Man ver­letzt den Baum und das soll­te man bei “Fremd­bäu­men” auf kei­nen Fall tun. Auch soll­te man da auf alle Fäl­le wis­sen, wie man es macht, da man dem eige­nen Baum sonst sehr scha­den kann. Also alle die das lesen, bit­te vor­her gut infor­mie­ren im Netz oder Fach­kräf­ten. Ansons­ten ist es ein tol­les Was­ser! – vie­le Grü­ße, Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Möchtest Du regelmäßig einen Newsletter von mir?

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte leckere Rezepte aus Wildpflanzen, Gedanken rund um Natur, Energie und Seelenarbeit, exklusive Angebote und kostenlosen Zugang zum nächsten OnlineKongress von StrahleMensch

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.