Scharbockskraut – Ranunculus ficaria

Das Scharbockskraut auch Feigwurz genannt und ist für unsere Wildpflanzenküche speziell im Frühling sehr wichtig. Später darf die Pflanze nicht mehr geerntet werden.
Scharbockskraut - Pflanzenportrait (c) Heike Engel

Für mich ist das Scharbockskraut mit ein Frühlingsanzeiger. Es kommt recht früh, wächst auch zwischen den letzten Schneeresten unbekümmert durch und zeigt mit das erst frische, satte grün und enthält tolle Inhaltsstoffe nach einem Vitalstoffarmenn Winter.

Scharbockskraut im Schnee (c) Heike Engel
Scharbockskraut im Schnee (c) Heike Engel

Verbreitung:

es kommt meist an nährstoffreichen und feuchten Waldrändern von Laubwäldern oder an Gebüschen vor. Es ist ein Nährstoffanzeiger

Hauptblütezeit:

Anfang März bis Ende Mai

Pflanzenmerkmale:

  • gehört zu den Hahnenfußgewächsen (Ranunculacea)
  • Blattstengel neigen sich dem Boden zu
  • Blätterform herzförmig und lang gestiehlt
  • Blattrand schwach gezähnt
  • Blüte mit 8-11 Blütenkronblättern und 3 Kelchblättern
  • nach der Blüte erscheinen Brutknöllchen/ Brutknospen in Bodennähe – daraus bilden sich neue wurzelnde Triebe
Scharbockskraut (c) Heike Engel
Scharbockskraut (c) Heike Engel

Inhaltsstoffe:

Vitamin C, Saponine, Ranunculin, Gerbstoffe

Verwechslungsgefahr:

kann im Frühjahr mit dem Gundermann verwechselt werden, welcher aber essbar ist, jedoch sehr Geschmacksintensiv

Hinweis – giftige Wirkung:

enthält das giftige Alkaloid Protoanemonin – nicht in zu großen Mengen verzehren! Nach der Blüte nimmt der Gehalt von Protoanemonin in den Blättern zu. Deshalb verwendet man die Pflanze ab der Blüte nicht mehr. Es könnte sonst zu Reizungen der Schleimhäute führen.

Scharbockskraut in der Blüte (c) Heike Engel
Scharbockskraut in der Blüte (c) Heike Engel

Verwendung früher in der Heilpflanzenkunde:

  • wegen des hohen Vitamin C Gehalts wurde es bei Skorbut und Frühjahrsmüdigkeit angewandt
  • Es reinigt das Blut
  • bei Hautunreinheiten
  • bei Hämorrhoiden
  • Saft aus den Wurzelknöllchen soll bei viral verursachten Feigwarzen helfen

Verwendung in der Wildpflanzenküche:

  • frisch in Kräutermischungen
  • Salaten
  • Salatsaucen
  • Kräuterpürree

Ich wünsche Euch viel Freude mit dem Scharbockskraut.

Alles Liebe

Eure Heike

Falls Ihr keinen Beitrag mehr von mir verpassen möchtet, tragt Euch doch einfach in meinen kostenlosen Newsletter ein, welcher jederzeit auch wieder kündbar ist.

8 Antworten

  1. Da ich schon lange im Frühjahr Giersch, Löwenzahn und Brennesseln verwende, bin ich auf die anderen Kräuter sehr gespannt.
    Vielen Dank

    1. Hallo liebe Marlene, das ist ja wundervoll, wenn Du schon so ein Wildpflanzenprofi bist und Deinen Alltag mit den drei wichtigsten Pflanzen schon bereichert hast! Es gibt aber wirklich noch jede Menge leckere, wundervolle und wunderschöne Pflanzen zu entdecken. Viel Freude – herzliche Grüße Heike

  2. Hallo Heike,
    Ich freue mich sehr, daß du in diesen schweren Zeiten so wertvolles zu Wildkräutern/Kräutern im Netz anbietest – und dann noch kostenfrei – vielen Dank dafür!
    Ich habe vor 4 Jahren die Ausbildung zur Kräuterpraktikerin bei Ines Pack im Oberbergischen Kräuterhaus absolviert und da auch Rita Lüders kennengelernt – uns verband damals direkt eine unterschwellige „Seelenverwandtschaft“, daher gehe ich davon aus, daß auch alle anderen Dozenten viel zur Auffrischung meiner Kräuterhexenkunde ( sagt mein Mann dazu! ) beitragen werden und auch der emotionale und unwissenschaftliche Zugang zur Welt der Natur wieder einen Schub bekommt! Ich freue mich drauf!
    Liebe Grüße Elli

    1. Hallo liebe Elli, hört sich so schön an! Ja – ich kann bestätigen dass Rita Lüders einfach eine ganz besondere Frau ist und mir ging es wie Dir. Viel Freude weiterhin – liebe Grüße Heike

  3. Lieber Engel Heike,
    wächst das Scharbockskraut immer an der selben Stelle. ich hatte mir die Stellen gemerkt, so er letztes Jahr so viel blühte, aber da soll man ihn ja deines Wissens nicht mehr essen.

    Danke für dein Strahlen und dein Wissen
    Ursel

    1. Liebe Ursel, ja – das Scharbockskraut ist standorttreu. Du kannst jetzt an der Stelle wo Du in letztes Jahr hast blühen sehen nachsehen, ob sich da schon die kleinen nierenförmigen Blätter zeigen. Meist sind sie unter altem Laub dann schon zu entdecken. Liebe Grüße Heike

  4. Liebe Heike, sind denn die nierenförmigen Blätter auch hilfreich und förderlich für die Entgiftung über die Nieren?
    Markus Strass empfiehlt jetzt aus den Birkenbaumästen Saft rauszuziehen. Hat er auch erklärt. Einen daumendicken Ast rausschneiden und den Ast waagerecht in ein Gefäß und über Nacht wäre dann das Gefäß halbvoll mit Birkensaft.
    Herzlichen Dank dir liebe Heike
    Ursel

    1. Hallo liebe Ursel, beim Scharbockskraut ist das hohe Vitamin C Gehalt und die blutreinigende Wirkung hervorzuheben. Blutreinigung geschieht über die Nieren. Also indirekt auf jeden Fall. Aber ich würde nicht speziell sagen es ist für die Nieren, da gibt es auch andere Pflanzen. Birkensaft ist etwas Tolles, kann und sollte man aber nur bei einer eigenen Birke machen. Man verletzt den Baum und das sollte man bei “Fremdbäumen” auf keinen Fall tun. Auch sollte man da auf alle Fälle wissen, wie man es macht, da man dem eigenen Baum sonst sehr schaden kann. Also alle die das lesen, bitte vorher gut informieren im Netz oder Fachkräften. Ansonsten ist es ein tolles Wasser! – viele Grüße, Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Möchtest Du regelmäßig einen Newsletter von mir?

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte leckere Rezepte aus Wildpflanzen, Gedanken rund um Natur, Energie und Seelenarbeit, exklusive Angebote und kostenlosen Zugang zum nächsten OnlineKongress von StrahleMensch

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.