Nackenprobleme mit Hashimoto – was tun?

Kennt Ihr das auch?

Was könnt Ihr tun?

In meiner Praxis erlebe ich immer wieder, dass Patienten mit Schilddrüsenproblemen, welche mit Medikamenten eingestellt sind, sehr starke Probleme im oberen Rückenbereich haben. Der Bereich ist sehr hart und verspannt. Meist hat man noch eine sitzende Tätigkeit und schon kommt man da nicht mehr heraus. Der 7. Halswirbel steht oft richtig heraus und ist oft auch schmerzhaft.

Es gibt ein paar ganz einfache und simple Qigong-Übungen welche da sehr hilfreich sind.

Die möchte ich Euch heute gerne zeigen:

Diese Übungen bedürfen weder Erfahrung, noch besonderer Vorbereitungen, sondern können überall und jederzeit gemacht werden. Je regelmässiger sie durchgeführt werden desto mehr positiven und auch nachhaltigen Nutzen habt Ihr daraus, bekommt einen lockeren oberen Rückenbereich und seid auch im Alltag viel entspannter.

  1. Vorbereitung
    Ihr stellt Euch an einen Ort wo Ihr Euch wohlfühlt und für ein paar Minuten ungestört seid
  2. Schütteln
    Ihr schüttelt nun den ganzen Körper, seid dabei ganz locker auch in den Knien und Armen. Macht dies ca. 3 Minuten.
  3. “Der Kranich schöpft das Wasser”
    Es sind aufrechte/ vertikale Kreise, welcher der Kopf beschreibt. Die Bewegung beginnt nach vorn – nach unten und zurück ins Doppelkinn – nach oben – und wieder nach vorn. Den Kopft nicht nach hinten kippen. Stellt Euch vor ihr malt mit dem Kinn einen stehenden Kreis vor Euch. Macht dies ebenfalls 3 Minuten.
  4. “Die Schildkröte reckt sich nach dem Salatblatt”
    Jetzt sind es die waagerechten/horizontalen Kreise, welche das Kinn “malt”. Der Kopf bleibt dabei aufrecht und kippt nicht. Macht dies ebenfalls 1,5 Minuten in die eine Richtung und dann nochmal 1,5 Minuten in die andere Richtung
  5. “Schulterkreisen”
    Wir beginnen mit dem Schulterkreisen, ganz langsam und klein. Die Bewegungen immer größer werden lassen. Möglichst bei der Aufwärtsbewegung tief einatmen und bei der Abwärtsbewegung ausatmen. So werdet Ihr nicht zu schnell. Je langsamer im Qigong, desto besser ist es. Dann wechselt die Richtung. Insgesamt 3 Minuten

Fertig! Klasse!

Das wären 12 Minuten bewusst bewegt, geatmet und zur Ruhe gekommen.

Ich wünsche Euch viel Spass beim Ausprobieren.

Falls es Euch gefallen habt, freue ich mich über ein Like

Es würde mich auch interessieren, was Euch gut tut um bei Nackenschmerzen eine Verbesserung zu erhalten.

Viele Grüße

Eure Heike

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

möchtest Du regelmässig wilde Rezepte bekommen?
Trage dich hier in meinen Newsletter ein und erhalte spannende Neuigkeiten und exklusive Angebote:

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!