Giftige Vertreter und Giftnotrufnummern

Verwechslungsgefahr/ Vergiftung:

Bitte erkunde Dich bevor Du sammelst über giftige Doppelgänger und Verwechslungsgefahren. In  Bestimmungsbücher, Kräuterwanderung und Pflanzenprotraits. Denn es gibt potentiell giftige bis tödliche Doppelgänger. Wenn man statt einem Fichtenhonig die Eibe erwischt, kann der Verzehr tödlich enden.

Wichtig – Wichtig – Wichtig – Wichtig – Wichtig – Wichtig – Wichtig – Wichtig

Wenn man alle obigen Regeln beachtet und sorgfältig und achtsam sammelt sollte es nicht dazu kommen, falls es aber doch zu Vergiftungen gekommen ist, oder man sich unsicher ist, ruft bitte den Giftnotruf an. Dort erhaltet Ihr kompetente Auskunft rund um die Uhr. Vielleicht hängt Ihr Euch die Nummern direkt neben das Telefon oder den Kühlschrank.

Giftnotruf der Charité Universitätsmedizin Berlin

Telefon: 030 19240 (Notfall)
Telefax: 030 30686799 (Keine Notfall-Anfragen!)
Internetadresse: Giftnotruf Berlin

Zentrum für Kinderheilkunde, Universitätsklinikum Bonn

Telefon: 0228/19 240 und 0228/ 287 – 33211
Telefax: 0228/287-33314
E-Mail: Gizbn@ukb.uni-bonn.de
Internetadresse: Informationszentrale gegen Vergiftungen

Gesundheit Österreich GmbH – AKH Leitstelle 6 Q

Telefon, Notruf: +43 (0)1/406 43 43

Telefon, Allgemeine Beratung: + 43 (0)1/4 04 00 22 22

E-Mail: Viz@meduniwien.ac.at
Internetauftritt: Vergiftungsinformationszentrale

Schweizerisches Toxikologisches Informationszentrum

Telefon: +41 44 251 51 51 (Notfälle), +41 44 251 66 66 (allgemeine Anfragen)
Telefax: +41 44 252 88 33
E-Mail: Info@toxi.ch
Internetauftritt: Schweizerisches Toxikologisches Informationszentrum (STIZ)

 

Am wichtigsten ist nun einfach, dass Ihr um die Gefahren wisst und nicht einfach bedenkenlos alles was draussen ist in den Mund schiebt. Ihr wisst es gibt giftige Pflanzen, welche auf keinen Fall gegessen werden.

Giftige Doppelgänger werde ich immer bei den einzelnen Pflanzenportraits erwähnen. Aber wichtig ist, ihr müsst Euch immer sicher sein. Wenn Ihr Euch unsicher seid, dann lasst die Pflanze weg. Sie ist dann nicht wichtig. Wichtig sind die, welche ihr zweifelsfrei erkennen könnt. Wenn ihr das beherzigt, dann kann der wilden Freude in der Natur mit den essbaren Wildpflanzen nichts mehr im Wege stehen.