Die richtige Sammelzeit und Sammelgefäße

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie ihr an dem Bild schon sehen könnt, finde ich einen Korb als das beste Sammelgefäß

Mein Korb hat oben noch zwei Deckel, sodass die Pflanzen auch nach dem Sammeln nicht der direkten Sonne ausgesetzt sind. Der Korb ist luftig (keine Schimmelbildung) und so werden die Pflanzen auch nicht verdrückt wie z.b. in einer Plastiktüte oder auch einem Leinensäckchen.

Was ist noch alles in meinem Sammelkorb drin:

  • Schere
    • um Pflanzenteile achtsam abschneiden zu können und nicht aus Versehen die ganze Pflanze aus dem Boden zu ziehen.
  • Messer
    • Das Messer benötige ich zum abtrennen unten am Boden (z. B. wenn ich eine Löwenzahnrosette ernten möchte)
  • Gummihandschuhe
    • wird zur Ernte von Brennnessel benötigt. Man kann auch ohne Handschuhe ernten, wenn man weiß wie, aber a bissl verwischt es einen immer und ich habe nicht immer Lust darauf.
  • Lupe
    • nur, wenn ihr weiter Pflanzen kennenlernen möchtet. Wenn ihr die Pflanzen bestimmt, muss manchmal ganz genau hingeschaut werden, ob die Härchen am Stängel z. B. rundherum gehen oder nur an den Seiten bestehen.
  • Papiertüten
    • wenn man noch kleinere Pflanzenteile, wie ein paar Blüten für den Salat ernten möchte. So gehen sie im großen Korb nicht unter und man hat sie gleich separat griffbereit. Oder ihr möchtet Wind spielen und nehmt ein paar Samen mit um der Pflanze zu helfen sich wieder mehr zu verbreiten.

Hier der Einsatz der Papiertüten mit schönen Blüten:

Optimaler Sammel-Zeitpunkt:

Vormittags zwischen 10.00 und 11.00 Uhr. Dann ist der Tau schon abgetrocknet und ihr könnt die Pflanzen ohne große Schimmelgefahr sammeln. Die meisten Pflanzen (vor allem die blühenden) befinden sich in der frühen Mittagszeit in ihrer größten Kraft. Das ist genau das, was wir sammeln möchten.

Wie geht es zu Hause mit den Pflanzen weiter: 

am besten die Pflanzen gleich:

  • essen
    • da habt ihr natürlich die meisten Inhaltsstoffe mit Euren Wildpflanzen – Powerfoods
  • zubereiten
    • zu leckeren Gerichten, Pesto oder ähnlichem
  • weiterverarbeiten
    • konservieren wie einfrieren, Tinkturen oder Ölansätze anlegen
  • Trocknen
    • zb. schöne Buschen binden
  • waschen und aufbewahren
    • wie nach einem Einkauf

Thema waschen:

Ich persönlich wasche meistens nicht, sondern sammle achtsam und sorgsam Blatt für Blatt. So habt ihr wundervolle Wildpflanzen mit nach Hause genommen und müsst nicht waschen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Euch auch nicht aus Versehen etwas Ungewolltes/ Giftiges in Euer Körbchen gehüpft ist.

Anders ist es für die Aufbewahrung. Da wasche ich die Pflanzen sorgsam und gebe sie in eine Aufbewahrungsgefäß in den Kühlschrank. Durch das Waschen entsteht ein feuchtes Mikroklima und die Pflanze bleibt 2 bis 3 Tage frisch.

Blüten sollte man grundsätzlich nicht waschen, denn man möchte eigentlich den Blütenstaub (darin sind die meisten Duftstoffe enthalten) Durch das Waschen würden wir das verlieren. Blüten also frisch ernten und gleich verwenden wie zb einen tollen Duft-Essig ansetzen.